th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die nächsten Schritte auf dem Weg zum Normalbetrieb

Ab Anfang Mai dürfen alle Geschäfte und Dienstleister wieder aufsperren - auch jene Berufe im Gewerbe, die am Kunden arbeiten, wie z.B. Friseure, Kosmetiker, Masseure oder Tätowierer. Für 15. Mai ist dann die Öffnung der Gastronomiebetriebe geplant.

Große Geschäfte, Dienstleister und später die Gastronomie öffnen im Mai wieder ihre Pforten.
© Stefan Gräf/Fotolia Große Geschäfte, Dienstleister und später die Gastronomie öffnen im Mai wieder ihre Pforten.

Das kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz in einer Pressekonferenz am Dienstag dieser Woche an.  Wiens Gastro-Obmann Peter Dobcak ist erfreut über diese Ankündigung. „Es ist positiv, dass die Regierung ihren angekündigten Fahrplan einhalten wird. Gesundheit ist ohne Frage das obereste Gebot, trotzdem muss auch den Interessen der Wirtschaft Aufmerksamkeit geschenkt werden.” Gemeinsam mit dem Fachverband habe die Wiener Fachgruppe Gastronomie dem Ministerium vergangene Woche konkrete Vorschäge zu den Rahmenbedingungen der Öffnung übermittelt. „Ich hoffe, dass das Gehör findet, damit sowohl Wirte als auch Gäste die wieder geöffneten Gastronomiebetriebe den Umständen entsprechend  bestmöglich nutzen und genießen können”, betont Dobcak.

„So rasch wie möglich die Bedingungen festlegen.”
Peter Dobcak, Gastro-Obmann

Hygienemaßnahmen einhalten

Auch in der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure ist man erleichtert, dass es für die Betriebe demnächst wieder losgeht. „Wir freuen uns sehr, dass die Dienstleister aus allen unseren Berufsgruppen ab 2. Mai wieder tätig sein dürfen - vorausgesetzt die Neuinfektionen steigen nicht an”, sagt Innungsmeisterin Petra Felber. Sie ist sicher, dass sehr penible Hygienemaßnahmen über einen längeren Zeitraum einzuhalten sein werden. Die genauen Vorschriften, die für die Dienstleistungsberufe und die Gastronomie dann gelten sollen, will die Regierung am Dienstag nächster Woche präsentieren. Fix scheint jedenfalls, dass die Mitarbeiter mit Mund-Nasen-Schutz arbeiten müssen und die maximale Öffnungszeit in der Gastronomie bis 23 Uhr gehen wird. (Stand: Mittwoch, 22. April, 12 Uhr).

Tipp!

Heilmasseure und Fußpfleger, die derzeit schon arbeiten dürfen (z.B. Fußpflege aus medizinischen Gründen) können bei der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure Notfallprotokolle anfordern.


Das könnte Sie auch interessieren

Weiterentwicklung zulassen und sichtbar machen: Monika Edlinger (l.) und Kerstin M. Platzer (r.) schaffen mit ihrer Kooperation die Basis für große Möglichkeiten.

Mit Leidenschaft und Feingefühl zum Erfolg

In einer Zeit, die sich blitzartig verändert, ist Entwicklung die Basis, um erfolgreich zu bleiben. Ein-Personen-Unternehmen haben dabei einen großen Vorteil, weil sie schnell auf Veränderungen reagieren können. Genau bei dieser Herausforderung begleiten zwei erfolgreiche Unternehmerinnen, die gut allein funktionieren, aber immer wieder im Doppelpack gefragt sind mehr

Die Kooperationspartnerinnen präsentierten ihre Stücke beim feinstoff#design.pop-up.

Zehn Designerinnen starteten durch

In einer außergewöhnlichen Kooperation, initiiert von Designerin und Kooperationsservice-Userin Edith Langer, traten Mitte Juni zehn Mode-Designerinnen mit einer Ausstellung ihrer Kollektionen vor den Vorhang. mehr