th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Die lange Ballsaison macht neue Rekordwerte in Wien möglich

Bestwerte von 515.000 Gästen (+10.000) & 145 Millionen Euro Ausgaben (+6 Mio) werden realisiert

Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk und Markus Grießler, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft
© Florian Wieser Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk und Markus Grießler, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft

Die heurige Ballsaison dauert noch drei Wochen, am Faschingsdienstag, dem 5. März 2019 ist Schluss. „Die heuer besonders lange Ballsaison macht es möglich: Die erwarteten Rekordzahlen von 515.000 Ballbesuchern – also um 10.000 Besuchern mehr als im Vorjahr - und die prognostizierten Rekordausgaben von 145 Mio. Euro werden sicher erreicht“, freut sich Markus Grießler, Spartenobmann der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Wien.

„Diese tollen Ergebnisse zeigen deutlich die Beliebtheit der Institution „Ball“, die wiederum die Wiener Wirtschaft enorm beflügelt. Beispielsweise die Hotellerie in der Inneren Stadt und den angrenzenden Bezirken, denn das einzigartige Ambiente der Wiener Bälle zieht viele Touristen an.“
Markus Grießler

Für einen schönen Ballabend sind die Gäste auch bereit, etwas auszugeben. „Auch die Ausgabefreudigkeit der Ballbesucher ist erneut gestiegen und liegt in dieser Saison bei 280 Euro pro Ballbesuch. Davon werden 180 Euro für Ballkarten und direkt am Ball ausgegeben. Für Ballgarderobe, Schuhe, Accessoires, Schmuck und Tanzkurs werden 55 Euro budgetiert. 45 Euro entfallen auf Ausgaben direkt vor dem Ballbesuch wie Taxifahrten, Friseurbesuch, Kosmetik, Abendessen“ so Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Wien und Abgeordnete zum Nationalrat.

„Es freut mich persönlich sehr, dass Ballbesucher gerne mehr in einen gelungenen Ballabend investieren. Besonders unsere Wiener Modemacher und Friseure können in dieser Zeit verstärkt ihre Kreativität beweisen“
Maria Smodics-Neumann

Gründe für einen Ballbesuch

Es gibt zahlreiche Gründe, warum man gerne auf einen Ball geht. „Einen schönen Abend mit der Partnerin bzw. dem Partner zu verbringen steht heuer an erster Stelle der zentralen Motive für einen Ballbesuch, gefolgt vom einzigartigen Ambiente der Wiener Bälle und von der Möglichkeit, Freunde zu treffen,“ weiß Smodic-Neumann. Auch das richtige Auftreten am Ball, dazu gehören Höflichkeit, gutes Benehmen, Respekt und das Einhalten der Kleidungsvorschriften, ist den Ballgästen ein wichtiges Anliegen. Tanzkurse als gezielte Vorbereitung auf den Ball liegen im Trend, vermehrt werden Privatstunden und Paarkurse gebucht. „Ich persönlich bin am Wiener Kaffeesiederball anzutreffen, er ist einer meiner liebsten Bälle, das Ambiente dort ist unvergleichlich und das Angebot enorm“, so Grießler abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Maria Smodics-Neumann (mi.) verabschiedete die zehn Lehrlinge.

Zehn Wiener Lehrlinge starten Auslandspraktikum

Über den Tellerrand blicken: Zehn Lehrlinge lernen zwei Wochen lang Betriebe in Koblenz kennen – und wie ihre angestrebten Berufe in einem anderen Land funktionieren. mehr

  • Information und Consulting
Wohnzimmer

Steuerliche Erleichterung für viele Kleinstbetriebe ist leicht zu machen

Information und Consulting-Obmann Martin Heimhilcher fordert bessere Absetzbarkeit von Arbeitsbereichen und notwendige Anpassungen bei Geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG). mehr