th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Duale Akademie

Berufsausbildung mit Zukunft für Maturanten

V.l.:  Heinrich Himmer (Bildungsdirektor für Wien), Herert Eipeldauer (Innungsmeister der Wiener Gärtner und Floristen), Walter Ruck (Präsident der Wirtschaftskammer Wien)
© Florian Wieser V.l.: Heinrich Himmer (Bildungsdirektor für Wien), Herert Eipeldauer (Innungsmeister der Wiener Gärtner und Floristen), Walter Ruck (Präsident der Wirtschaftskammer Wien)

WK Wien und Bildungsdirektion Wien präsentieren neue, praxisorientierte Ausbildungsmöglichkeit für Maturanten – Duale Akademie vereint Berufsausbildung mit Zukunftskompetenzen – Start in Wien ist im Herbst 2019 in den Berufen Garten- und Grünflächengestaltung sowie Floristik – Jetzt anmelden!

In diesen Tagen geht an Wiens Höheren Schulen die Matura zu Ende. Die frischgebackenen Absolventen, die jetzt entscheiden müssen, welchen weiteren Weg sie wählen, haben dafür ab sofort eine neue Alternative: Die Duale Akademie. Sie vereint eine Berufsausbildung in Theorie und Praxis mit gefragten Zukunftskompetenzen. Konzipiert ist sie vor allem für AHS-Maturanten, soll aber auch Studienabbrecher und Umsteiger ansprechen.

Wir sehen die Duale Akademie als attraktive Alternative zu Universität und Fachhochschule. Die schulische Ausbildung, die ein Maturant mitbringt, kombiniert mit einer fundierten Berufsausbildung inklusive Zukunftskompetenzen – das entspricht genau dem Bedarf der Wirtschaft und bietet den Absolventen beste Karrierechancen
 Walter Ruck, Präsident

Abschluss mit Diplom „Professional Duale Akademie“

Das Konzept der Dualen Akademie setzt sich aus drei Bereichen zusammen. Es umfasst ein praktisches Trainee-Programm in einem Betrieb (70 %), theoretische Fachkompetenz (20 %) und die Vermittlung von Zukunftskompetenzen (10 %) in den drei Feldern Innovation/Digitalisierung, Sozial- und Selbstkompetenz sowie internationale Kompetenz. Die Vermittlung der Fachtheorie erfolgt in Kompetenzzentren in den Berufsschulen, die Zukunftskompetenzen werden sowohl im Betrieb als auch extern durch Bildungspartner vermittelt. Teil des Konzepts sind weiters ein verpflichtender Auslandsaufenthalt und ein praxisorientiertes Zukunftsprojekt, bei dem die Teilnehmer von Fachmentoren begleitet werden.

„Aus Sicht der Bildungsdirektion für Wien bedeutet die Duale Akademie eine gute Ergänzung bestehender Angebote – mit dem besonderen Fokus auf die klar definierte Zielgruppe der Maturantinnen und Maturanten“
Heinrich Himmer, Bildungsdirektor Wien 

Die Maturanten erhalten von Beginn an ein attraktives Gehalt nach Kollektivvertrag. Für die Betriebe gibt es Förderungen des AMS von bis zu 900 Euro monatlich. Die Absolventen schließen mit dem Diplom „Professional Duale Akademie“ (DA Professional) ab. Es beinhaltet auch die Lehrabschlussprüfung im jeweiligen Beruf.

Beste Zukunftsperspektiven in der grünen Branche

Angeboten wird die Duale Akademie ab Herbst - vorerst in den Berufen Garten- und Grünflächengestaltung (Gardening) und Floristik (Floristry). Herbert Eipeldauer, Innungsmeister der Wiener Gärtner und Floristen, setzt große Erwartungen in die neue Qualifizierungsschiene. „Wir erwarten uns dadurch jene Mitarbeiter, die wir brauchen und die uns derzeit oft fehlen: Die rechte Hand des Chefs - fachlich kompetent, lösungsorientiert, mit Führungs- und Organisationstalent und zusätzlich kompetent im Umgang mit Kunden“, so Eipeldauer. Besonders die rund 250 Wiener Landschaftsgärtner - eine boomende Branche – suchen qualifizierte Fachkräfte. Die Karrierechancen der künftigen DA Professionals sind dementsprechend gut, sagt der Innungsmeister. „Unser Beruf ist ein Zukunftsberuf. Wir arbeiten zum Schutz der Menschen und des Klimas, denn Pflanzen und Grünflächen in der Stadt werden immer wichtiger."

Mehr Maturanten für praktische Berufsausbildung gewinnen

Schon jetzt ist in allen 200 Lehrberufen eine Lehre nach der Matura möglich. Dennoch entscheiden sich in Wien aktuell weniger als fünf Prozent aller Maturanten nach der Reifeprüfung für diesen Berufsweg. Mit der Dualen Akademie soll dieser Prozentsatz steigen. „Wir erwarten, dass weitere Branchen das Konzept übernehmen werden. Denn verstärkt Maturanten anzusprechen, hilft auch im Kampf gegen den Fachkräftemangel“, sagt Ruck. Ziel sei, jährlich in zwei bis drei weiteren Berufen eine Duale Akademie auf die Beine zu stellen.

Bewerber und weitere Unternehmen werden gesucht

Maturanten können sich online über die Homepage für die Duale Akademie bewerben. Dort sind - neben grundsätzlichen Informationen zur neuen Ausbildungsform - alle Betriebe aufgelistet, die derzeit Ausbildungsplätze für die Duale Akademie anbieten. Derzeit sind das rund 20 Unternehmen aus beiden Branchen. Ausbildungsstart ist mit dem Start des neuen Berufsschuljahres im September, der Einstieg ist bis Ende des Jahres möglich.
Betriebe, die weitere Ausbildungsplätze für Garten- und Grünflächengestalter und/oder Floristen anbieten möchten, können sich – über die Homepage oder direkt – bei der Wirtschaftskammer Wien melden.

„Eine gute schulische Basis, kombiniert mit einer fundierten Berufsausbildung inklusive Zukunftskompetenzen – das entspricht genau dem Bedarf der Wirtschaft und bietet den Absolventen beste Karrierechancen.“
Walter Ruck, Präsident




Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Alexander Biach

Standortanwalt Biach positioniert Wien bei UNO-Konferenz für Seidenstraße

Zweitägige internationale Seidenstraßen-Konferenz „Bridge for cities 4.0“ der UNIDO in Wien – Biach: „Infrastrukturausbau und Modernisierung sind der smarte Weg zur Erreichung der Klimaschutzziele“  mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Alexander Biach

Standortanwalt spricht für Jobs und Wertschöpfung

Es ist ein großer Wurf. Seit 1. Juli hat Wien einen bundesgesetzlich verankerten Standortanwalt. Die Idee dazu kam von der Wirtschaftskammer Wien. Auslöser waren ewige Verzögerungen und „negative campaining” zu Projekten wie Lobautunnel oder Dritter Piste am Flughafen. Der Standortanwalt soll das jetzt ändern. mehr