th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Betriebshilfe hat mich super unterstützt

Unternehmerin Anne Breitner hat während ihrer Baby-Pause die Betriebshilfe in Anspruch genommen.

Erfolgreiches Team: Anne Breitner (l.) hat während ihrer Baby-Auszeit Unterstützung von Caroline Lamprecht (r.) erhalten.
© Andreas Brugger Erfolgreiches Team: Anne Breitner (l.) hat während ihrer Baby-Auszeit Unterstützung von Caroline Lamprecht (r.) erhalten.

Bereits seit mehr als 15 Jahren begleitet die Wiener Unternehmensberaterin Anne Breitner nationale und internationale Unternehmen bei „Change-Projekten”. Ihre langjährige Expertise als Change-Management-Expertin kam der Unternehmerin dann Anfang des Jahres auch privat sehr gelegen. Denn: Nachwuchs war unterwegs. „Um meinen Betrieb aufrecht zu erhalten, stand ich vor der Frage, wie organisiere ich mich nun?”, sagt Anne Breitner, die den Betrieb bisher als Ein- Personen-Unternehmen völlig allein geführt hat.

„Wenn man mehr als 15 Jahre erfolgreich selbstständig ist, dann ist die Schließung des Betriebes während des Mutterschutzes keine Option. Allerdings musste ich mir auch eingestehen, dass ich ausfallen werde”
Anne Breitner

Unterstützung durch Betriebshilfe

Unterstützung hat sich die Wienerin schließlich bei der Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien geholt. „Den Service der Betriebshilfe kannte ich schon lange, hatte ihn aber bis heuer noch nie in Anspruch genommen”, erzählt sie weiter. „Das ermöglichte mir, nicht nur meinen Betrieb aufrecht zu erhalten, sondern hat mir auch die Möglichkeit geboten, meinen Kunden und Kooperationspartnern weiterhin einen optimalen Service während meines Ausfalls zu gewährleisten”, betont Breitner, für die es so möglich war, ruhigen Gewissens in den Mutterschutz zu gehen.

Teamarbeit wird fortgesetzt

Die Zusammenarbeit mit Betriebshelferin Caroline Marie Lamprecht hat sogar so gut funktioniert, dass daraus ein fixes Dienstverhältnis entstanden ist. „Jetzt freu ich mich darauf gemeinsam mit meiner Tochter wieder voll dabei zu sein und mit Caroline Lamprecht durchzustarten.”

Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien

  • Kostenlose Hilfe beantragen
  • Bei Unfall oder längerer Krankheit
  • Bei Schwangerschaft für die Zeit des Mutterschutzes
  • Einmalig zur Pflege eines behinderten Kindes
  • Voraussetzung ist eine aufrechte Gewerbeberechtigung und die Pflichtversicherung bei der SVA.

Betriebshelfer werden

Der Verein Betriebshilfe beschäftigt Betriebshelfer jeweils für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit eines Unternehmers. Wer Zeitkapazitäten hat und gewohnt ist, als Fachkraft selbstständig zu arbeiten, kann sich bewerben unter betriebshilfewien@wkw.at


Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsamer Einsatz, gemeinsames Risiko, gemeinsame Euphorie: Marlen Sabetzer-Till, Silke Solly und Marina Kinzer vereinen ihre drei Labels im neuen Shop „angelegt.”.

Powerfrauen starten gemeinsam durch

Die drei Slow Fashion-Designerinnen Silke Solly, Marina Kinzer und Marlen Sabetzer-Till starteten mit ihrem gemeinsamen Geschäft im 6. Bezirk eine Vorzeigekooperation. mehr

Gemeinsam erfolgreich: Die drei Powerfrauen Conny Kreuter, Ingrid Diem und Susanne Mathurin (v.l.) haben gemeinsam die frauenfreundliche Dating-Show „Frühlingsgefühle” konzipiert.

Kooperationen als Erfolgsrezept

Ob als Sängerin, Comedian, Buchautorin oder Presseexpertin: Die Wiener Unternehmerin Susanne Mathurin setzt in allen Lebenslagen auf Kooperationen. mehr

EPU Förderung

Maßgeschneiderte Förderung

Designerin Cornelia Zimbrich hat die EPU-Förderung genutzt, um das Angebot in ihrem Geschäft „Frl. Else Vintage” zu erweitern. mehr