th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Deutlich mehr Lehranfänger in Wiener Betrieben

Zahl der Lehrlinge im 1. Lehrjahr um mehr als 6 % gestiegen – zweistellige Zuwächse in vier Sparten - Tourismus wieder nahe am Vor-Corona-Niveau.

Lehrlinge
© Robert Kneschke | stock.adobe.com

Die Wiener Ausbildungsbetriebe haben die Pandemie-Jahre endgültig hinter sich gelassen, wie sich an den aktuellen Lehrlingszahlen zeigt. Mit 31. Oktober gibt es 4.296 Lehranfänger in Wiens Betrieben, das ist ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber Oktober 2021. Damit hat sich der Aufwärtstrend in der Lehre weiter verfestigt: Seit Jahresbeginn brachte jeder Monat einen Zuwachs bei den Lehranfängern, diesmal einen besonders deutlichen

Zahlen auch deutlich höher als im Oktober 2019

Besonders hoch ist der Anstieg an Lehrlingen im 1. Ausbildungsjahr einmal mehr im Bereich Tourismus und Freizeitwirtschaft, wo es mit 548 Lehranfängern ein Plus von knapp 40 Prozent gegenüber Oktober 2021 gibt. Der Sektor hat damit auch fast wieder Vorkrisen-Niveau erreicht (Oktober 2019:  579 Lehranfänger). Auch in der Sparte Information & Consulting (+ 39,9 %), bei Banken und Versicherungen (+19,2 %) sowie in der Wiener Industrie (+ 18,6 %) sind die prozentuellen Zuwächse bei den Lehrlingen im 1. Lehrjahr im Jahresabstand klar zweistellig. In diesen drei Sparten liegen die Zahlen auch deutlich höher als im Oktober 2019.

Lehrlinge ausbilden sichert Fachkräftenachwuchs

Dass die Wiener Betriebe ihre Nachwuchsarbeit über die Lehre forcieren, ist erfreulich und wichtig, sagt Wiens Wirtschaftskammer-Präsident, Walter Ruck. „Wer Nachwuchskräfte ausbildet, baut vor für die Zukunft. Denn die Lehrlinge von heute sind jene Fachkräfte, die wir künftig in allen Branchen dringend benötigen werden. Gleichzeitig ist die steigende Zahl der Lehranfänger auch ein Zeichen dafür, dass das Image der Lehre steigt und sie vermehrt als das gesehen wird, was sie ist: eine exzellente Basis und ein Türöffner für erfolgreiche Berufskarrieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Energiekostenzuschuss

Energiekostenzuschuss endlich fertig

Energieintensive Betriebe erhalten die heuer aufgelaufenen Energie-Mehrkosten gegenüber 2021 mit 30 Prozent ersetzt. mehr

Wirtschaftsparlament

Gemeinsam die Folgen der Energiekrise bekämpfen

Das Wirtschaftsparlament der WK Wien beschloss einstimmig ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Energiekrise. Präsident Walter Ruck forderte große Schritte nicht nur in Österreich, sondern auch auf EU-Ebene. mehr

Das neue Vorstandsteam der Jungen Wirtschaft Wien: Elizabeth Toth, Clemens Schmidgruber, Caroline Rechtman (v.l. sitzend), Jakob Dalik,  Valeria Foglar-Deinhardstein, Cornelia Habacher (v.l. stehend)

Neues Vorstandsteam der Jungen Wirtschaft Wien

Ab Jänner übernimmt ein neues Vorstandsteam in der Jungen Wirtschaft Wien das Ruder. Neuer Vorsitzender wird Clemens Schmidgruber, er löst Barbara Havel nach vier Jahren Amtszeit ab. mehr