th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der beste Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2020

Vorbilder vor den Vorhang: Wirtschaftskammer Wien zeichnet Café Diglas als Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2020 aus

Diglas
© Florian Wieser

Bereits zum 9. Mal vergibt die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien den Ausbildungspreis „Lehrbetrieb des Jahres“. 

„Ausbildungsbetriebe leisten sensationelle Arbeit. Überdurchschnittliche Lehrbetriebe sollen auch offiziell ein Dankeschön für Ihre Leistungen erhalten.“
Markus Grießler

„Dafür sehen wir uns unterschiedliche Kriterien an. Der Betrieb muss über lange Jahre Lehrlinge ausgebildet haben. Entscheidend ist weiters das hohe Niveau der Ausbildung, das auch immer wieder zu ausgezeichneten Lehrabschlüssen führt beziehungsweise der besondere über die „normale“ Ausbildung hinausgehende Einsatz für die angehenden Tourismusfachkräfte. Alle Kriterien werden vom „Cafe Diglas im Schottenstift“ mehr als erfüllt“, erklärt Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Bestätigung für Lehrlinge und Ausbilder

Johann Diglas, Geschäftsführer des Traditions-Cafés bedankt sich herzlich für die Auszeichnung. „Die Ehrung ist eine Bestärkung für unsere Ausbilder, eine Bestätigung für unsere Lehrlinge, die die richtige Berufswahl getroffen haben und eine große Freude für das ganze Team“, erklärt Diglas erfreut. In den vorangegangenen Jahren ging dieser Titel unter anderen an das Hotel Imperial, das Café Central, die Figlmüller-Betriebe, das Restaurant „Zum Leupold“, die Oberlaa Konditorei, das Sofitel Vienna Stephansdom und im Vorjahr an das Restaurant „Zum weißen Rauchfangkehrer“.


Über den Preisträger

Das Café Diglas im Schottenstift verleiht dem traditionellen Wiener Kaffeehaus ein dezentes und überaus respektvolles Update. Die klassischen Wiener Mehlspeisen werden täglich aus der 140 Jahre alten, hauseigenen Backstube am Fleischmarkt geliefert. Der Kaffee wird selber geröstet, das Speiseangebot ist authentisch, frisch und regional. Das Konzept zeigt, dass Tradition und Moderne nicht immer im Widerspruch zueinanderstehen, sondern einander gut ergänzen können. Derzeit werden 12 Lehrlinge in unterschiedlichen gastronomischen Berufen ausgebildet. In den vergangenen zehn Jahren starteten in Summe 36 Lehrlinge ihre gastronomische Karriere im „Diglas“.


Das könnte Sie auch interessieren

Spartenobfrau Maria Smodics-Neumann mit Steinmetzmeister Johann Teufel

Handwerk mit langer Tradition in Wien: Steinmetzkunst jetzt immaterielles UNESCO-Kulturerbe

Die Steinmetzkunst reiht sich in die illustre Runde der traditionellen Handwerke ein, die von der UNESCO zu immateriellem Kulturerbe erklärt wurden. mehr

Maria Smodics-Neumann

Potenzial des Wiener Reparaturbon für Wirtschaft und Umweltschutz besser nutzen

Smodics-Neumann begrüßt  Bonus drängt aber auf Verbesserungen: „Weniger Bürokratie, mehr Effizienz, keine Ausgrenzung von Betrieben“ mehr