th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der beste Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2019

Vorbilder vor den Vorhang: Wirtschaftskammer Wien zeichnet Restaurant „Zum weißen Rauchfangkehrer“ als Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2019 aus

Markus Grießler (WKW, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft) und Alexander Stauder (Geschäftsführer „Zum weißen Rauchfangkehrer“ mit drei ehemaligen Lehrlingen und jetzigen Mitarbeitern Moritz Deppe, Dana Grosschaedl, Mustafa Zawari
© Florian Wieser Markus Grießler (WKW, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft) und Alexander Stauder (Geschäftsführer „Zum weißen Rauchfangkehrer“ mit drei ehemaligen Lehrlingen und jetzigen Mitarbeitern Moritz Deppe, Dana Grosschaedl, Mustafa Zawari

Bereits zum 8. Mal vergibt die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien den Ausbildungspreis „Lehrbetrieb des Jahres“.

„Ausbildungsbetriebe leisten sensationelle Arbeit. Überdurchschnittliche Lehrbetriebe sollen auch offiziell ein Dankeschön für Ihre Leistungen erhalten“
Markus Grießler

„Dafür sehen wir uns unterschiedliche Kriterien an. Der Betrieb muss über lange Jahre Lehrlinge ausgebildet haben. Entscheidend ist weiters das hohe Niveau der Ausbildung, das auch immer wieder zu ausgezeichneten Lehrabschlüssen führt beziehungsweise der besondere über die „normale“ Ausbildung hinausgehende Einsatz für die angehenden Tourismusfachkräfte. Alle Kriterien werden vom Restaurant „Zum weißen Rauchfangkehrer“ mehr als erfüllt.“ erklärt Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft. „Das gesamte Team des Gastronomiebetriebs bedankt sich herzlich für die große Ehre der Auszeichnung“, sagt Alexander Stauder, Geschäftsführer des Restaurants. „Eine Bestärkung für unsere Ausbilderinnen, eine Bestätigung für unsere Lehrlinge, die die richtige Berufswahl getroffen haben und eine große Freude für das ganze Team“, so Stauder weiter. In den vorangegangenen Jahren ging dieser Titel an das Hotel Imperial, das Café Central, die Figlmüller-Betriebe, das Restaurant „Zum Leupold“, die Oberlaa Konditorei sowie das Sofitel Vienna Stephansdom.

Über den Preisträger

Der „Rauchfangkehrer“, der um 1848 gegründet wurde, war einst das Zunftlokal der Altwiener Kaminpfleger. Einer davon verirrte sich im schwerbeschwipsten Zustand in den Keller des Nachbarhauses und schlief in einem Mehltrog seinen Rausch aus. Weißbestaubt stieg er am nächsten Morgen wie ein Mehlgeist aus dem Keller empor, mitten in den Frühschoppen der Rauchfangkehrermeister. Diese Episode gab dem Lokal den Namen. Heute bietet das Restaurant "Zum weißen Rauchfangkehrer" das Beste aus der Wiener Küche. Die Zutaten kommen größtenteils von österreichischen Bauernhöfen und werden täglich frisch geliefert. Derzeit werden 13 Lehrlinge in unterschiedlichen gastronomischen Berufen ausgebildet. In den vergangenen zehn Jahren wurden etwa 25 Lehrlinge zum positiven Lehrabschluss geführt, davon fast die Hälfte mit Auszeichnung oder gutem Erfolg. Im „Zum weißen Rauchfangkehrer“ erfolgt die Lehrlingsentschädigung über den KV-Löhnen und darüber hinaus gibt es für außergewöhnliche Leistungen oder besondere Einsätze auch ein Bonussystem.


Der beste Tourismus-Lehrbetrieb des Jahres 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Valentinstag

Valentinstag am 14. Februar 2020

Blühende Liebeserklärungen aus floristischer Handwerkskunst mehr

Laut Maria Smodics-Neumann stärkt das neue Regierungsprogramm Handwerk und Gewerbe. Sie forderte schon vor dem Koalitionspakt finanzielle Anreize für Konsumenten und Betriebe für das Credo „Reparieren statt wegwerfen”. Jetzt wird die Forderung umgesetzt.

Reparieren bringt bald mehr Geschäft

Erfolg für die Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk: Im neuen Regierungsprogramm ist festgeschrieben, dass „Reparieren statt Wegwerfen” gefördert wird. mehr