th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der Hidden Champion der Bühnen

Die international tätige, deutsche Gerriets GmbH ist ein klassischer Hidden Champion und mit ihren Produkten auf den großen Bühnen der Welt zu Hause. Ihre Tochter Gerriets Austria CEE GmbH ist erfolgreich in Österreich und Osteuropa tätig.

Näherei
© Gerriets Die Gerriets-Näherei am Standort in Wien Liesing.

„Natürlich haben wir überall auf der Welt Mitbewerber, aber es gibt in unserer Branche niemanden, der wie wir weltweit tätig ist”, sagt  Andreas Paller, Geschäftsführer der Gerriets Austria CEE GmbH. Sie ist eine Tochter der deutschen Gerriets GmbH, eines 1946 gegründeten Familienunternehmens, das Bühnen ausstattet. Anfangs mit schwerentflammbaren Textilien für z.B. Bühnenvorhänge, später mit eigener Näherei und immer mehr Services und Produkten - wie Projektionsfolien, verschiedenen Tanzböden oder Schienenbewegtechnik für Bühnen und Kulissen. Inzwischen umfasst das Gerriets Produktportfolio auch Motorleinwände, Megascreens oder textile Bespannungen für komplexe Messestände und flexible Raumakustik durch Schallvorhänge, die auch im Office-Bereich zum Einsatz kommen.

„Wir sind die Nummer eins in unserer Branche, aber wir können nicht die billigsten sein - der Mitbewerb orientiert sich an uns. Dafür bieten wir Erfahrung, die sonst niemand hat und wir haben den Ruf, das Unmögliche möglich zu machen.”
Andreas Paller

Die 1995 als Handelsniederlassung gegründete Österreich-Tochter ist ebenfalls stark gewachsen, hat inzwischen neben den Verkaufsräumen ein eigenes Nähatelier und eine Folienschweißanlage, und - als einzige von insgesamt fünf Gerriets-Töchtern - auch eine eigene Tochter (in der Tschechischen Republik). Gerriets Austria beschäftigt 17 der weltweit rund 300 Gerriets-Mitarbeiter und ist auch für die Slowakei, Ungarn, Bulgarien und Rumänien verantwortlich. Gerriets-Produkte kommen in den namhaftesten Theatern der Welt zum Einsatz - im Wiener Burgtheater und der Wiener Staatsoper ebenso wie in der New Yorker Metropolitan Opera, dem Roayal Opera House in London oder in der Mailänder Scala. Gerriets Austria hat unter anderem auch das Odeon Theater in Bukarest oder die Staatsoper in Tiflis/Georgien mit Bühnenvorhängen ausgestattet. „Gerriets hat eigene Webstühle entwickelt, um bis zu 17 Meter breite Textilien weben lassen zu können”, erzählt Paller. Es gebe weltweit keine größeren Webstühle.

Unmögliches möglich machen

Kunden bekommen von Gerriets aber nicht nur Produkte, sondern einen umfassenden Service angeboten. „Wir machen alles selbst - von der Beratung und Planung über Produktion und Installation bis zur Wartung”, so Paller. Dass Gerriets „sehr oft Generalunternehmer”  sei, habe Vorteile für die Kunden, die bei zeitkritischen Projekten nicht mehrere Anbieter koordinieren müssen, und bringe höhere Wertschöpfung für Gerriets. In Wien kommt Gerriets Austria auch jedes Jahr beim Opernball zum Einsatz, wo Gerriets die Crystal Bar in der Oper und den Red Carpet Bereich davor aufbaut. „Da geht es um Aufbauzeiten von maximal sechs Stunden - ich kenne keine andere Firma, die das machen könnte”, sagt Paller. Auch hier sei Gerriets einziger Ansprechpartner der Oper. „Wir kümmern uns um alles, auch um die Verlegung der Rad- und Gehwege vor der Oper.” Die Ballsaison in Wien sei eine schöne Zeit für Gerriets - auch beim Philharmonikerball sind immer Gerriets-Produkte und -Know-how im Einsatz. 

Der nach alten Vorlagen von Gerriets produzierte Bühnenvorhang des Odeon Theaters in Bukarest.
© Gerriets Der nach alten Vorlagen von Gerriets produzierte Bühnenvorhang des Odeon Theaters in Bukarest.

Spektakulär sind auch die Messe- oder Veranstaltungs- und Büroausstattungen von Gerriets - wie z.B. eine 145 Meter lange Projektionswand für die Austrian Telekom, oder die 1200 Vorhänge für die ÖBB-Konzernzentrale, die alle Landschaften abbilden, die man auf einer Bahnreise durch Österreich sieht.

Gerriets sei aber auch in kleinen Kulturhallen und Pfarrhäusern tätig oder im öffentlichen Bereich - wie z.B. in Kindergärten - wo schwer entflammbare Textilien benötigt werden.

Ein Geschäftsbereich, der stärker ausgebaut werden soll, sind Büros, für die Gerriets seine im Theater bereits erprobten Schallvorhänge als mobile Abtrennmöglichkeit anbietet.

„Akustik ist im Theater immer ein Thema, da haben wir also viel Erfahrung, die wir seit 2011 auch für den Bürobereich nutzen”, erzählt Paller. Mit dem Schallvorhang hat Gerriest bereits einen Innovationspreis gewonnen, heuer wurde ein Schallvorhang mit Sichtfenster vorgestellt. Und ein weiters Projekt steht bei Gerriets Austria 2019 an: Die Zertifizierung für die International Maritime Organisation (IMO), damit Gerriets Austria künftig auch Theater auf Kreuzfahrtschiffen beliefern kann. „Das ist eine Riesenchance für uns”, so Paller.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Roman und Jessica Daucher mit Christine und Hannes Menitz im neuen Studio

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen. mehr

Kurt Fleischhacker, Vorstand der WKBG, Melanie Brandstätter, Sportwissenschaftlerin, Andrea Perchthaler, Projektleiterin WKBG, Andreas Fuchs, Geschäftsführer von Flexyfit, und Gaston Giefing, Vorstand der WKBG.

Finanzierung für Expansion begann mit einer Beratung bei der WKBG

Ein Schulungszentrum mit Seminarräumen und die Erweiterung des Ausbildungsangebots um Onlinekurse - die Flexyfit Sports Academy hatte große Pläne für die Expansion. Für die Finanzierung wandte sich der CEO Andreas Fuchs an die Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungsbank. mehr