th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Mehr Mut, mehr Innovation. Wenn es darum geht, Erfolgsgeschichten zu schreiben, sind Wiens Unternehmer ganz vorne mit dabei. In der jüngsten Sprechstunde der WIENER WIRTSCHAFT erzählten sie von ihren Ideen.

Peter Dziergas, Dale Carnegie Austria
© Schnabl Peter Dziergas, Dale Carnegie Austria

Die Persönlichkeit als Erfolgsfaktor

Wie werde ich erfolgreicher? Wie kann ich meine Mitarbeiter besser motivieren und wie kann ich mich persönlich weiterentwickeln? Die Antworten auf diese Fragen kennt Peter Dziergas, Dale Carnegie Austria Geschäftsführer. Gemeinsam mit einem 14-köpfigen Team in Österreich und rund 20.000 Kollegen weltweit setzt er seit zirka einem Jahr um, was schon vor rund 100 Jahren mit dem Coaching-Konzept von Dale Carnegie in den USA seinen Anfang nahm: „Unsere Mission ist es, den Menschen zu zeigen, wie man seine Persönlichkeit weiterentwickeln kann, wie wir als Unternehmen hilfreiche zwischenmenschliche Beziehungen und Netzwerke aufbauen und so eine bessere Unternehmenskultur schaffen”, erklärt Dziergas das Trainingsprogramm, das mittlerweile in 95 Ländern und 35 Sprachen angeboten wird. „Wir haben einen globalen Pool von rund 2700 zertifizierten Trainern für Kommunikation, Leadership, Präsentation und Sales”, schildert der Franchisenehmer, der durch jahrelange Erfahrung im Vertrieb weiß, worauf es bei der Unternehmensführung ankommt. Der Devise von Dale Carnegie folgend legt Dziergas deshalb bei der Auswahl der Trainer besonderen Wert auf Trainingsqualität, welche ISO 9001 zertifiziert ist: „Es ist wichtig, dass unsere Trainer neben der fachlichen Kompetenz auch mit der Kultur und Sprache der Kunden vertraut sind. Dies erzeugt Vertrauen, gute zwischenmenschliche Beziehungen und messbare Resultate. Dafür steht Dale Carnegie Training.”

Novum: Marketing trifft Vertrieb

Erich Silhanek und Helmut Kosa
© AND-US_ Joachim Haslinger Erich Silhanek und Helmut Kosa

Eine Chance erkannt und am Schopf gepackt: So könnte man die Idee hinter der Agentur „&US“ beschreiben, die Erich Silhanek und Helmut Kosa vor rund einem Jahr mit der Motivation gründeten, den Marketing- und Vertriebs-Markt auf den Kopf zu stellen. Denn unter dem Motto „Markenführende Werbeagentur trifft Unternehmensberatung” bieten sie ihren Kunden ein absolutes Novum und bringen erstmals die Bereiche Markenführung, Strategie und Kreation, innovative Geschäftsmodellentwicklung, digitale Transformation sowie Unternehmensberatung und Vertriebsoptimierung unter ein Dach. Den Fokus legen die beiden Vertriebs- und Marketingexperten dabei auf das schnelle und nachhaltige Wachstum von Unternehmen: „Wir waren beide schon bei international erfolgreichen Unternehmen und Beratern tätig und haben festgestellt, dass es ein Angebot in dieser Art noch nicht gibt”, erklärt Helmut Kosa. „Und das, obwohl es gerade so vielversprechend ist, wenn die beiden Wachstumstreiber eines Unternehmens - Marketing und Vertrieb - Hand in Hand laufen“, führt Erich Silhanek die Idee hinter „&US” näher aus. Wie erfolgreich das Konzept der Growth-Consultancy ist, zeigt sich bereits in den eigenen Reihen: Waren die beiden Gründer im Vorjahr noch zu zweit, sind es mittlerweile 20 Mitarbeiter, mit denen die beiden Wiener künftig Europa erobern wollen.

Mit der Kraft des Rohkakaos

Barbara Jung
© Walter Pamberg Barbara Jung

Dem Körper etwas Gutes tun mit Genuss - passt das überhaupt zusammen? Sehr wohl, erklärt Barbara Jung. „Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Ich habe vor einigen Jahren sehr viel abgenommen, und das mit Hilfe von Rohkakao. Diese Erfahrung wollte ich mit anderen Menschen teilen”, erklärt sie die Gründung ihres Unternehmens „Chocofalla”. Die Motivation der ausgebildeten Psychologin ist somit klar: Anderen Menschen zu mehr Wohlbefinden verhelfen. Denn viele so genannte Zivilisationskrankheiten beginnen mit einem Zuviel an Zucker, weiß Jung, die sich umfassend mit Ernährungswissenschafen beschäftigt.„Daher können Migräneattacken kommen, oder ein träger Darm.” Die Kakaobohne sei hier kein „seltsames Wundermittel”, sondern werde von allen Menschen, die sie z.B. in Form von Pralinen oder Müsli konsumieren, bestätigt. Das sei eine Art Genusstherapie, die immer wieder für Erstaunen sorge. „Ich habe angefangen mit kleinen Workshops, um Menschen zu zeigen, wie sie Kakaoprodukte selber herstellen können und vertreibe nun auch meine eigenen Produkte auf meiner Homepage.” Mittlerweile kommt Jung mit der Produktion kaum noch nach - so groß sei die Nachfrage. Jung will ihre beliebten Workshops nun auch für Unternehmen anbieten. „Für das Teambuilding, zur Stressreduktion und als  Inputs für die Gesundheit der Mitarbeiter.”

Die Leichtigkeit der Improvisation

Felicia Fuchs
© Konstantin Reyer Felicia Fuchs

In der Musikwelt bedeutet „featuring” die Zusammenarbeit zweier Musiker für ein Musikstück oder Album, wobei der Zweitgenannte der Gastinterpret ist. Für die systemische Unternehmensberaterin Felicia Fuchs bedeutet ihr gleichnamiges Unternehmen ähnliches: „Ich unterstütze Unternehmen als Prozessbegleiterin, wobei ich den Schwerpunkt auf Struktur, positive Energie und das große Ganze lege. Ich bin dabei der ‚Supporting Act’”, erklärt Fuchs das Konzept ihres 2016 gegründeten Consulting-Unternehmens, mit dem sie sich vorrangig auf die Beratung bei unternehmensinternen Veränderungen spezialisiert. Daneben bietet Fuchs ihren Kunden Organisational Development, Coachings und Trainings für Teams, Manager, aber auch Privatpersonen an: „Ich begleite Kunden bei Veränderungsprozessen, wenn z.B. eine neue Geschäftsführung das Ruder übernimmt und Unterstützung benötigt, oder es intern Herausforderungen gibt”, erklärt sie. Besonders stolz ist die Wiener Unternehmerin auf ihr neues Seminarkonzept „Labor für schönes Scheitern”: „Aus eigener Erfahrung weiß ich, welcher Druck auf einem lastet, wenn man Führungsverantwortung hat. In kürzester Zeit muss man wichtige Entscheidungen treffen, mit dem Anspruch immer die Kontrolle zu behalten”, schildert Fuchs, die in ihrem Konzept u.a.  Methoden der Angewandten Improvisation einsetzt: „Das Labor für schönes Scheitern versteht sich als Experimentierfeld, in dem man mit Unvorhersehbaren und Fehlern konfrontiert wird und dabei mehr Leichtigkeit für den Berufsalltag entwickelt.”

Innovatives Wachstumskapital für KMU

TAUROS Capital
© Ingrid Sontacchi

TAUROS Capital stellt KMU mit „Equity 2.0” Wachstumskapital zur Verfügung. Die Finanzmittel decken beispielsweise den Eigenkapitalanteil bei Investitionsvorhaben, Firmenzukäufen oder  können zur Kapital- und Bonitätsstärkung genutzt werden. „Die Besonderheit ist, dass wir Kapital gegen Umsatzbeteiligung und dennoch mit uneingeschränkter Freiheit für den Kapitalnehmer bieten”, erklärt Geschäftsführer Werner Edlinger. Das bedeutet, dass für „Equity 2.0” weder eine Anteilsabgabe noch andere Sicherheiten erforderlich sind. „Wenn der Investor plötzlich in der Gesellschafterversammlung oder gar Geschäftsführung sitzt und strategische Entscheidungen mitfällt, wirkt das für viele Unternehmen abschreckend. Wir aber sind ein passiver Investor und überlassen die Entscheidungen den Unternehmern, die ihren Betrieb ja am Besten kennen.” Die Beteiligungsrückflüsse über einen Zeitraum von fünf bis acht Jahren werden ausschließlich variabel, abhängig von der Geschäftsentwicklung, geleistet. „Das garantiert Kalkulierbarkeit und kann auf die Bedürfnisse der KMU zugeschnitten werden”, so Geschäftsführerin Natalia Corrales-Diez. Hinter TAUROS Capital stehen u.a. die Investoren Erste Group und Wiener Städtische. „Als Beteiligungspartner sind für uns Unternehmen mit nachhaltig positiver Ertragsperspektive interessant. Das Investitionsvolumen erstreckt sich von 350.000 bis zwei Millionen Euro”, so Edlinger. „Equity 2.0” bringe auch steuerliche Vorteile mit sich. „Trotz wirtschaftlicher Eigenkapitalqualität gilt die Wachstumsbeteiligung steuerrechtlich als Fremdkapital und ist somit als Finanzierungsaufwand steuerlich absetzbar”, betont Corrales-Diez.

Das könnte Sie auch interessieren

Führungsteam: Anna Kleindienst und Philipp Fabschütz führen seit Juli 2019 gemeinsam die „Liliputbahn im Prater GesmbH”.

März: Liliputbahn fährt ab

Seit 92 Jahren fährt die Liliputbahn bereits durch den Wiener Prater. Auch während der Winterpause herrscht in den Werkstätten des Wiener Traditionsunternehmens Hochbetrieb. mehr

Das pocketcoach-Gründerteam (v.l.) Philipp Omenitsch, Tara Anson und Manuel Kraus.

„GoSilicon Valley” als Sprungbrett für internationale Erfolge

16 heimische Betriebe wurden heuer für die Technologieoffensive „GoSilicon Valley” ausgewählt. Die Hälfte davon kommt aus Wien. mehr