th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Corona: Durchhalten und Hilfspakete nutzen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer

Walter Ruck
© ian ehm

Tausende Wiener Betriebe durchleben derzeit eine extrem schwierige Zeit. Für einige ist der Umsatz praktisch über Nacht komplett weggebrochen, für andere teilweise. Und natürlich gibt es auch die, die wegen der Krise mehr Geschäft machen. Am Ende des Jahres dürfte jedenfalls ein dickes volkswirtschaftliches Minus unausweichlich sein.

Wir werden die Corona-Krise gemeinsam überstehen. Dazu sind zwei Dinge wichtig. Erstens der eiserne Wille durchzuhalten, mit unternehmerischer Kreativität und Einfallsreichtum. Und zweitens die Inanspruchnahme der Hilfspakete. Sie wurden für uns gemacht - nutzen wir sie.
Walter Ruck

Die Bundesregierung hat daher ein 38 Milliarden Euro schweres Hilfspaket geschnürt, das nun schrittweise ausgerollt wird. Mit diesem Paket pumpt die Regierung fast ein halbes Jahresbudget zusätzlich in die heimische Wirtschaft. Es soll niemand zurückgelassen werden, lautet die Botschaft, an die wir bei der Umsetzung des Pakets nun stetig erinnern. Denn der Wirtschaftskammer geht es um die Existenzsicherung für betroffene Ein-Personen-Unternehmer genauso wie um alle Klein-, Mittel- und Großbetriebe, die sich nun völlig unverschuldet in einer akuten Notsituation befinden. Keine unternehmerische Planung hätte diese Entwicklung vorhersehen können. Umso wichtiger ist es daher, dass die öffentliche Hand hinter den Unternehmen steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachgruppenobmann Michael Pisecky

Pisecky: Wohnungsmarkt nicht über Verbote regeln

Mit Verboten und Limitierungen lässt sich der Wohnungsmarkt nicht vernünftig regeln, sagt Michael Pisecky, Obmann der Wiener Immobilienwirtschaft. mehr

Fachgruppenobmann Georg Glöckler (r.) mit Erwin Riedesser. „Wir müssen in den Vordergrund stellen, was wir gut können: Beratung und Service”, so Glöckler. Die lokalen Geschäfte überzeugen mit Angebot, Atmosphäre und persönlicher Ansprache.

Glöckler: Müssen betonen, was wir gut können

Steigende Umsätze sorgen derzeit für gute Stimmung im Wiener Buchhandel. Es zahle sich aus, auf Qualität und persönliche Beratung zu setzen, sagt Branchenobmann Georg Glöckler. mehr

Walter Ruck

Betriebe brauchen dringend Corona-Hilfe

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer mehr