th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Club IT am 4.10.2018 - „Internet der Dinge“ – Privacy, Security & LoRaWAN

Rückblick des Club IT

Ubit
© wkw

Das „Internet der Dinge“ (Internet of Things - IoT) ist seit kurzem nicht mehr nur in den Smart-Homes und Smart-Industries der Stadt sondern mit Hilfe des „The Thing Network“ auch in der Stadt Wien als Region angekommen. Sowohl im Bereich der Industrie (Industrie 4.0), als auch im Haushaltsbereich (smarte Wohnungen und Assistenten) wurden und werden viele Beispiele kolportiert, wie Geräte und Maschinen künftig miteinander kommunizieren. Neben einer leistungsfähigen Infrastruktur sind mit IoT-Innovationen zahlreiche technologische und rechtliche Herausforderungen verbunden. Die Angst vor Hacker-Angriffen auf „smarte“ Geräte ist ebenso Teil der Debatte wie die Frage, welche technischen Standards und Schnittstellen für erfolgreiche IoT-Anwendungen notwendig sind und wie wir unsere Umwelt möglichst „smart“ machen können.

Der Club IT konnte zu diesen Themen am 4. Oktober zwei Experten als Vortragende gewinnen:

  • Open Source-Experte Ralf Schlatterbeck erörterte in seinem Vortrag Privacy- und Sicherheitsfragen zum Thema Internet der Dinge.
  • Stefan Schultheis, der Initiator des „The Things Network“ in Wien stellte bei seiner Präsentation unter dem Titel "Bringing LoRaWAN to Vienna" die Konzeption eines freien und offenen IoT Netzes vor.

Beide Experten verfügen über umfangreiche praktische Expertise und standen den Teilnehmern für individuelle Fragen zur Verfügung.  


"Club IT" am 04.10.2018



Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Eventhalle

Standort St. Marx für Eventhalle wäre gute Wahl

WKW-Spartenobmann Grießler: Neubau einer modernen, multifunktionellen Eventstätte ist notwendig – Jetzt schnell mit konkreten Planungen und Umsetzungen beginnen mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Londons Multifunktionshalle hat 20.000 Plätze und ist der größte Kuppelbau der Welt. Neben großen Sportevents finden dort Konzerte ebenso statt wie Aufführungen oder die Verleihung der Popmusik-Preise Brit Awards.

Zur Eventhalle auch ein Eventboard mitplanen

Die Stadt Wien hat sich für Neu-Marx als Standort für die geplante Mega- Eventhalle entschieden. Eine gute Wahl, sagt Tourismusobmann Markus Grießler und fordert die Stadt auf, auch das von der WK Wien geforderte  Eventboard zu schaffen. mehr