th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Chinesisch lernen an der Vienna Business School: Start einer Kooperation mit der Universität Graz

Ziel der Zusammenarbeit ist es, die chinesische Sprache und Kultur, Land und Leute und die wirtschaftlichen Aspekte den SchülerInnen näherzubringen. Unterstützt wird die Kooperation durch das Landesgremium Wien des Außenhandels der Wirtschaftskammer. Die neuen Zusatzangebote – von Sprachunterricht bis zu Kulturerlebnissen – sind an allen sechs Schulstandorten der Vienna Business School ab Herbst 2019 verfügbar.

Vienna Business School
© wkw

„Chinesisch öffnet Türen zur Welt, nutzt als Karriere-Booster und erweitert den Horizont. Warum nicht mit Chinesisch-Kenntnissen die persönlichen Marktchancen erhöhen? In einer globalisierten Welt ist die Kommunikation zwischen den Kulturen entscheidend. Einblicke in die vielfältige chinesische Kultur und Gesellschaft stärken interkulturelle Kompetenzen und schaffen neue Perspektiven“, betonte Dr. Wan Jie Chen, Direktor des Konfuzius-Instituts an der Universität Graz, im Rahmen seines Festvortrags am Mittwoch.

Umfangreiches Angebot zu Sprache und Kultur Chinas

„Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern die beste Ausbildung an. Dazu zählen internationale Orientierung und zeitgemäße Zusatzangebote. Dass es in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Graz Chinesisch-Unterricht an der Vienna Business School geben wird, hier die offiziellen Sprachprüfungen absolviert werden können und spannende Workshops, Round Tables und Kulturerlebnisse mit China-Bezug stattfinden werden, erfüllt uns mit Stolz und Freude“, so KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, des Erhalters der Vienna Business School.

Außenhandel zwischen Österreich und China floriert

China ist für Österreich der zehntwichtigste Warenexportmarkt, gleichzeitig fließen Investitionen aus China nach Österreich und umgekehrt. Für die erfolgreiche internationale Zusammenarbeit braucht es immer mehr Arbeitskräfte, die nicht nur die entsprechenden Sprachkenntnisse besitzen, sondern auch die Landeskultur verstehen“, erklärt auch Karl Pisec, MBA, Obmann Landesgremium Wien des Außenhandels der Wirtschaftskammer Wien, das die Kooperation wesentlich unterstützt und mitfinanziert. Dem Festakt zur Unterzeichnung der Kooperation am Mittwoch in der Vienna Business School Schönborngasse in Wien wohnten rund 150 Gäste bei.


Über das Konfuzius-Institut  an der Universität Graz

Das Konfuzius-Institut an der Universität Graz ist eine selbständige, fakultätsübergreifende und interdisziplinäre Institution zur Vermittlung von chinesischer Sprache und Kultur. 

Über die Vienna Business School und den Fonds der Wiener Kaufmannschaft

Unter der Dachmarke Vienna Business School betreibt der Fonds der Wiener Kaufmannschaft sechs Schulstandorte, davon fünf in Wien und einen in Niederösterreich. Damit ist er der zweitgrößte private Schulerhalter Österreichs. Das Ausbildungsangebot der Vienna Business School reicht von Handelsakademien und Handelsschulen über Aufbaulehrgänge bis hin zu Kollegs. Die Kaderschmiede der Wirtschaft gibt jungen Nachwuchstalenten eine exzellente Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Darüber hinaus bietet der Fonds der Wiener Kaufmannschaft mit der „Park Residenz Döbling“ Seniorenwohnen auf höchstem Niveau an. Der Fonds der Wiener Kaufmannschaft wurde 1952 gegründet.

Impressionen der Kooperationsunterzeichnung


Das könnte Sie auch interessieren

Rainer Newald, WK Wien-Bezirksobmann im 7. Bezirk: „Ich wünsche mir, dass die Begegnungszone Neubaugasse eine zukunftssichere Lösung ist. Dies wäre ein wesentlicher Beitrag zur Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes und Stärkung der Aufenthaltsqualität

Was die Monate der Umgestaltung der Neubaugasse mit sich bringen

Im Jänner beginnen die Bauarbeiten für die neue Begegnungszone im 7. Bezirk im Abschnitt von der Mariahilfer Straße bis zur Burggasse. mehr

Winterschanigärten können in den ersten Monaten nach Inkrafttreten des generellen Rauchverbots in geschlossenen Räumen, eine Alternative für die rauchenden Stammgäste von Wiener Wirten sein.

Was beim Schanigarten in der Wintersaison zu beachten ist

Die Wintersaison für Schanigärten dauert von Dezember bis Februar. In diesem Zeitraum können Schanigarten-Betreiber zwischen drei Aufstellvarianten wählen. mehr