th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Chance Seidenstraße

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

© Pyty/Shutterstock. Gestaltung: wkw/gp

Manche Chancen bekommt man mehrmals im Leben, manche jedoch nur einmal. Das Jahrhundertprojekt der Volksrepublik China, die „Belt and Road Initiative” gehört zu letzteren. Vor vier Jahren erstmals vorgestellt nimmt die neue Seidenstraße - ein Netz an neuen Verkehrsverbindungen von Xi’an bis in den Westen Europas immer konkretere Formen an. Im Vorjahr wurden bereits 500 Milliarden US-Dollar in „Belt and Road Initiative”-Projekte investiert. Rund 4,4   Milliarden Menschen in 65 Ländern will China über die neuen Handelswege erreichen. Beim Aufbau der Netze gibt es natürlich auch Chancen für heimische Betriebe - für Bau- und Energiewirtschaft ebenso wie für Transport und Logistik oder Umweltmanagement-Unternehmen.

Anschluss an das osteuropäische Bereitspurbahnsystem

Aus unserer Sicht hat die Initiative dennoch einen Schönheitsfehler: Österreich liegt - noch - nicht auf der zukunftsträchtigen Strecke, benachbarte Hauptstädte wie Prag oder Budapest hingegen schon. Für unsere exportorientierte Wirtschaft ist es daher von essenzieller Bedeutung, dass auch ein österreichischer Handelsplatz auf der neuen Seidenstraße entsteht. Die WK Wien fordert bereits seit einigen Jahren einen Anschluss an das osteuropäische Bereitspurbahnsystem, eine Forderung, die im Licht der „Belt and Road Initiative” noch deutlich an Gewicht zunimmt. Denn wer künftig direkt an der Seidenstraße angebunden ist, wird einen enormen Wettbewerbsvorteil haben. Ich fordere daher die heimische Politik auf, die Chance Seidenstraße zu ergreifen und die Breitspurbahn auf Schiene zu bringen. Die Weichen dafür sind jetzt zu stellen.


Info-Veranstaltung

Chinas Seidenstraßeninitiative: Wie kann Österreichs Wirtschaft profitieren?
Die Außenwirtschaft Austria und die Wirtschaftskammer Wien laden zu einem Forum zu Chinas Seidenstraßeninitiativein.

Das Forum besteht aus drei Teilen mit Keynotes und Podiumsdiskussionen:

  • Erklärung des Projekts „Seidenstraße”und seiner Auswirkungen auf Österreich
  • Implikationen und Chancen in den Sektoren Infrastruktur, Verkehr und Transport
  • Projektzugang und Finanzierung:Wie können österreichische Firmen
  • profitieren?

Zeit: 21. November, 18 - 20.30 Uhr
Ort: Wirtschaftskammer Wien, Stubenring 8-10, 1010 Wien

Weitere Infos 



Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
Newsportal Wien darf den Anschluss nicht verpassen

Wien darf den Anschluss nicht verpassen

Das internationale Fernbus-Angebot wird ausgebaut, Wien hinkt aber noch immer hinterher. „Wir brauchen endlich einen modernen Busterminal”, fordert Verkehrsobmann Davor Sertic. mehr

  • Meinung
Newsportal Verlässlicher Partner

Verlässlicher Partner

Von DI Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr

  • Meinung
Newsportal Parkzusage umsetzen

Parkzusage umsetzen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien mehr