th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg

Das Traditionsunternehmen Reiwag fördert die Ausbildung der Kinder seiner Mitarbeiter.

Zuschuss für Studierende. V.l.: Sabine Schönbauer, Student Sükür Yavuz, Reiwag-Chef Viktor Wagner, Student Sükrü, Mutter Yavuz Ayse Yavuz, Fatima Dizdaric.
© Reiwag Zuschuss für Studierende. V.l.: Sabine Schönbauer, Student Sükür Yavuz, Reiwag-Chef Viktor Wagner, Student Sükrü, Mutter Yavuz Ayse Yavuz, Fatima Dizdaric.

„Bildung ist in unseren Augen das wirksamste Mittel zur Lebensqualitätsverbesserung”, sagt Viktor Wagner, Chef der Reiwag-Gruppe. Deshalb gründete er die Reiwag Foundation über die sein Unternehmen Mitarbeitern, deren Kinder an einer Universität oder Fachhochschule studieren, eine Förderung in Höhe von 1000 Euro auszahlt.

„Die Initialzündung kam durch unseren Lagerleiter, der aus Ägypten stammt. Er erzählte mir stolz, dass seine Tochter beim Jurastudium ein Erasmusstipendium bekommen hat”
Viktor Wagner

Gemeinsam mit dem Betriebsrat erhob Wagner daraufhin wie viele seiner Mitarbeiter studierende Kinder haben und beschloss diese zu fördern. Wer mindestens ein Jahr beim Unternehmen beschäftigt ist und einen erfolgreich abgeschlossenen ersten Studienabschnitt an einer Universität oder zwei Semester an einer Fachhochschule nachweist, bekommt die Förderung.  „Neben Covid-Prämien wollen wir auch mit dieser Förderung Wertschätzung für unsere Mitarbeiter ausdrücken”, so Wagner.

Bislang gut durch die Krise

Reiwag kam durch gute Eigenkapitalausstattung und mit Hilfe der staatlichen Unterstützung bislang gut durch die Krise. „Unsere Mitarbeiter, die in Spitälern oder Pflegeheimen arbeiten, sind besonders gefordert. Die Ansteckungsgefahr, das Tragen der Masken sind besondere Herausforderungen. Aber auch die Mitarbeiter in der Lohnverrechnung, die viele Wochenenden durchgearbeitet haben, waren besonders belastet. Jene, die sonst in Fitnessstudios oder Einkaufszentren im Einsatz waren, konnten wir durch die Kurzarbeit halten”, so Wagner, der hofft, dass die flächendeckende Impfung bald langfristig Normalität bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Go Student, Unternehmer

GoStudent: Ganz gechillt zum Milliarden-Unternehmen

Beim heurigen Exportpreis der WKÖ wurden zwei Wiener Unternehmen für ihre Erfolge im Ausland ausgezeichnet: das "Einhorn"-Start-up GoStudent und der Fallschirm-Fliegerdienst Pink Aviation Services. Was dahintersteckt. mehr

Theresa Imre gründete mit markta kein klassisches Start-up sondern ein Social Enterprise. Heuer gewann Imre den Unternehmerinnen Award von „Frau in der Wirtschaft”.

Erfolgreich vom Start weg

Ein Unternehmen zu gründen, ist die eine Sache. Es danach über Jahre auch erfolgreich zu führen, eine andere. Was Jungunternehmer in der ersten Zeit brauchen. mehr

Gabriele Prem (r.) und Nicole Wildling-Dowalil (l.). Aus der zeitlich begrenzten Betriebshilfe der Wirtschaftskammer Wien wurde ein fixes Arbeitsverhältnis.

Wir verstanden uns von Anfang an

Viel hat nicht gefehlt und Gabriele Prem hätte ihren Meisterbetrieb eingestellt. Dann kam Betriebshelferin Nicole Wildling-Dowalil. mehr