th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bewerbungsstart für Bachelor- und Masterstudien an FHWien der WKW

Bis 4. April 2022 kann man sich um einen Studienplatz an der auf Management und Kommunikation spezialisierten Fachhochschule bewerben.

Bis 4. April 2022 kann man sich um einen Studienplatz an der FHWien der WKW bewerben. 19 Bachelor- und Master-Studiengänge stehen dabei zur Auswahl.
© Andreas Hofer Bis 4. April 2022 kann man sich um einen Studienplatz an der FHWien der WKW bewerben. 19 Bachelor- und Master-Studiengänge stehen dabei zur Auswahl.

Der Startschuss für das Aufnahmeverfahren an der FHWien der WKW ist gefallen: Ab sofort können sich Interessierte um einen der rund 1.100 Studienplätze bewerben, die im Wintersemester 2022/23 für Erstsemestrige zur Verfügung stehen. Bewerbungen an der auf Management und Kommunikation spezialisierten Wiener Fachhochschule sind bis 4. April 2022 möglich.

19 Bachelor- und Master-Studiengänge stehen zur Auswahl

Das Angebot der FHWien der WKW umfasst 10 Bachelor- und 9 Master-Studiengänge in folgenden 9 Studienbereichen:

  • Communication Management
  • Digital Economy
  • Financial Management
  • Human Resources & Organization
  • Journalism & Media Management
  • Management & Entrepreneurship
  • Marketing & Sales Management
  • Real Estate Management
  • Tourism & Hospitality Management

Die Unterrichtssprache ist in den meisten Studiengängen Deutsch. Drei Studiengänge werden jedoch komplett auf Englisch angeboten.

Praxisnahe Ausbildung durch Lehrende aus der Wirtschaft

Die Studiengänge der FHWien der WKW punkten mit großer Praxisnähe und orientieren sich an den Bedürfnissen der Unternehmen. „Zwei Drittel unserer Lehrenden kommen aus der Wirtschaft. Dieser hohe Praxisbezug bereitet unsere Studierenden optimal auf das Berufsleben vor“, erklärt Michael Heritsch, Geschäftsführer der FHWien der WKW. Viele der über 12.700 AbsolventInnen der Fachhochschule bekleiden Spitzenpositionen im In- und Ausland.

Von der Online-Registrierung bis zum Studienplatz

Der Weg zu einem der begehrten Studienplätze beginnt auf der Website der FHWien der WKW. Dort können sich Interessierte registrieren und den Bewerbungsbogen ausfüllen. Den ausgedruckten Bewerbungsbogen schicken sie mit den erforderlichen Dokumenten per Post an den Service Point der Fachhochschule. Sind die Unterlagen vollständig, können die BewerberInnen einen Termin für den IT-gestützten Aufnahmetest wählen. Je nach gewähltem Studiengang folgt als letzter Schritt im Bewerbungsverfahren ein Aufnahmegespräch oder ein Assessment Center.

Neues Masterstudium befähigt zum innovativen Einsatz digitaler Technologie

Erstmals bewerben kann man sich für den Master-Studiengang Digital Innovation Engineering. Es handelt sich dabei um das zweite Studienangebot der FHWien der WKW mit IT-Fokus. Der neue Master beschäftigt sich mit dem kreativen Einsatz digitaler Technologie bei Innovationen wie der Gestaltung neuer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsprozesse. Dieses Studium ist auch für NichttechnikerInnen geeignet und bereitet auf Führungsaufgaben im Rahmen der digitalen Transformation vor. Es startet im Herbst 2022 (vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria).

Studium und Beruf unter einen Hut bringen

Immer mehr Berufstätige entscheiden sich dafür, neben dem Job ein Studium zu absolvieren. Die FHWien der WKW geht auf ihre Bedürfnisse ein und bietet zahlreiche Bachelor-Studiengänge sowohl in der Vollzeit-Form als auch berufsbegleitend an. Alle Master-Studiengänge werden ausschließlich berufsbegleitend durchgeführt. „So eröffnen wir auch Berufstätigen die Chance, ein FH-Studium zu absolvieren“, betont FHWien-CEO Michael Heritsch.

Online-Infoveranstaltungen stellen Studiengänge vor

Wissenswertes aus erster Hand zu einzelnen Studiengängen bieten die laufend stattfindenden Online-Infoveranstaltungen der FHWien der WKW. Interessierte erhalten dabei Einblicke in die Inhalte und den Studienablauf, lernen Karriereperspektiven kennen und können Fragen stellen. Die Web-site www.fh-wien.ac.at stellt das Ausbildungsangebot der FHWien der WKW vor und informiert über die Termine der nächsten Infoveranstaltungen. Am 18. März 2022 lädt die Fachhochschule zum Open House mit Campustouren, Infovorträgen und Schnuppervorlesungen ein.

Akademische Weiterbildungsprogramme in 15 Studienrichtungen

Neben den Bachelor- und Master-Studiengängen umfasst das Portfolio der FHWien der WKW akademische Weiterbildungsprogramme in 15 Studienrichtungen für Menschen mit Berufserfahrung, die noch kein Studium absolviert haben. Zu ihnen zählt der International MBA in Management & Communications. Denn ein akademischer Abschluss ist oft die Voraussetzung, um die nächste Sprosse auf der Karriereleiter zu erklimmen. Auch für diese Weiterbildungsprogramme kann man sich ab sofort bewerben.



Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Aktuelles Rechtsgutachten belegt: Lobautunnel muss umgesetzt werden

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck: „In Sachen Lobautunnel wird der bisherigen Argumentation des Klimaschutzministeriums nunmehr endgültig das Fundament entzogen.“ mehr

Coronavirus

Covid-Pandemie: Das Virus schlägt zurück

Ab sofort gelten bei Arbeit und Freizeit verschärfte Corona-Maßnahmen. Mit der GreenCheck-App haben Unternehmen ein Tool, um die Corona-Zertifikate rasch und unkompliziert zu überprüfen. mehr

Alexander Biach - Standortanwalt in der Wirtschaftskammer Wien

Jeder zweite Wiener Betrieb investiert in Nachhaltigkeit

Umfrage: Projekte zur Ressourcenschonung und E-Autos besonders gefragt - Ruf nach mehr Förderung für Gebäudesanierung und ökologischen Steueranreizen mehr