th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Beim WIFI-Trainingskongress öffnet sich eine neue Welt der Weiterbildung

Weiterbildung gehört zu den großen Zukunftsthemen der Wirtschaft. Doch wie gelingt Wissenserwerb in der Zukunft am besten? Das erfährt man beim WIFI-Trainingskongress 2019. Dort erlebt man live, was die Lernräume der Zukunft können und wie man sie schaffen kann.

WIFI Trainerkongress
© THANANIT-stockadobecom

Lernräume der Zukunft heute schon erleben - das ist beim WIFI-Trainingskongress am 23. Mai am wko campus wien möglich. Denn das WIFI zeigt dort, wie selbstbestimmtes Lernen durch Lernräume der etwas anderen Art gefördert und unterstützt werden kann. Vier Dimensionen stehen dabei im Mittelpunkt: Der virtuelle Raum, der Freiraum, der Arbeitsraum und der Seminarraum. Doch wie schafft man diese besonderen Räume für seine Trainings und wie nutzt man sie? All diese Fragen beantworten erfahrene Experten und zeigen in Workshops und interaktiven Vorträgen, wie man in seiner Arbeit schon am nächsten Tag neue Wege gehen kann. Zu diesen Experten gehört Franz Kühmayer, der als Berater und Trendforscher zu einem mutigen Umdenken einladen wird. Was und wie wir lernen, müsse in der Zukunft anders beantwortet werden als heute, ist er überzeugt. Bildung in digitalen Zeiten brauche Herzblut. Was das in der täglichen Praxis heißt, verrät er beim Trainingskongress. In andere Aspekte der Wissensvermittlung lässt die mehrfach ausgezeichnete Vortragende und Autorin zahlreicher Bücher, Barbara Messer, einblicken. Präsenztraining funktioniert heute über Begeisterung, sagt sie und verknüpft neue Denkansätze mit solidem didaktischem Handwerk. Dabei setzt sie auf ungewöhnlich inszenierte Lernräume, die für diese Begeisterung sorgen sollen. 

Die Zukunft der Lernwelten und vieles mehr in Workshops erleben

Außerdem gibt es zwölf, parallel laufende Praxis-Workshops, wo man innovative Trainingskunst und das Eröffnen idealer Lernräume unmittelbar erfahren und in das eigene Repertoire aufnehmen kann. Hier geht es um Themen wie „Analog meets Digital”, „Alles, außer gewöhnlich”, „Bewegt besser lernen”, „Die Zukunft der Lernwelten” oder „Gamify im Learning Space”. Weitere Highlights sind die Exkursion in die Lernräume der Zukunft des Microsoft Learning Hubs im 12. Bezirk am Abend vor dem Kongress und der WIFI Wien-Trainer-Slam - ein Wettbewerb, bei dem Trainer zeigen, wie sie Inhalte zu lebendigen und nachhaltigen Lernerlebnissen werden lassen. Der Gewinner des Wettbewerbs erhält 1000 Euro. Besonders geeignet ist der Kongress für alle Trainer, Ausbildner, Pädagogen in der Erwachsenenbildung und Mitarbeiter im Personalbereich.

Auf einen Blick

WIFI-Trainingskongress 2019

  • Donnerstag, 23. Mai, 9 bis 18 Uhr mit abendlichem Ausklang am wko campus wien
  • Expertenvorträge und Workshops für Trainer, Pädagogen, Ausbildner, Personalisten
  • Exkursion in den Microsoft Learning Hub
    am Vorabend (Lernräume der Zukunft)
  • Anmeldung: wifi.at/trainingskongress


Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Urheberrecht

Kostenlose Datenschutzerklärung kam sehr teuer: Achtung Urheberrecht

Verstöße gegen Rechtsvorschriften können gravierende Folgen haben, mit denen oft nicht gerechnet wird. Plötzlich wird man von einem Rechtsanwalt aufgefordert, eine Gesetzesverletzung zu unterlassen, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben und vor allem die Kosten des Rechtsanwalts in oft nicht unbeträchtlicher Höhe zu übernehmen. mehr

  • Servicenews
WK Wien-Präsident Walter Ruck, Finanz-, und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und waff-Geschäftsführer Fritz Meißl mit der angehenden Konditor-Meisterin Jeanette Tamer.

Höhere Förderung für künftige Meister

Der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) hat die maximale Fördersumme für Meister- und Befähigungsprüfungen von 2000 auf 3000 Euro erhöht.  Ein Erfolg der Wirtschaftskammer Wien, die sich dafür stark gemacht hatte. mehr