th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ausstellung „Masterpiece Collection“ zeigt Wiener Kunsthandwerk

Die Plattform Wiener Kunsthandwerk und Wien Products präsentieren am 16. und 17. September im Novomatic Forum die hohe Kunst des Handwerks

© PurPur Communication

Wiener Kunsthandwerk sichtbar machen, das leistet die Ausstellung „Masterpiece Collection“ bereits zum fünften Mal im Novomatic Forum. Am 16. und 17. September von 10:30 bis 19:00 Uhr stehen 45 ausgewählte Handwerksbetriebe und Premium-Manufakturen im Mittelpunkt. Die Wirtschaftskammer Wien ist mit 18 Unternehmen der Plattform Wiener Kunsthandwerk und Wien Products vertreten. Unter den Ausstellern finden sich namhafte Betriebe wie R. Horn´s Wien, Hemdenmacher Gino Venturini, Wiener Geflecht – Robert Roth, Spirit of oil – Dr. Isabelle Krause oder Maison de Couture – Ingeborg Köberl. Sie alle stehen für Präzisionshandwerk und Maßarbeit und bekennen sich zu Regionalität und Nachhaltigkeit.

„Kunst und Handwerk gehen in Wien eine sehr enge Verbindung ein. Unsere Handwerksbetriebe bewegen sich hier in einer langen Tradition. Bei der Masterpiece Collection beweisen sie einem breiten Publikum ihre Vielfalt, ihr Können und ihre Schaffenskraft
Maria Smodics-Neumann, Gewerbe und Handwerk-Obfrau in der Wirtschaftskammer Wien.

Aushängeschild der Wiener Wirtschaft

Spätestens seit der Zeit der Wiener Werkstätten, die Anfang des 20. Jahrhunderts den Kunstbegriff auf Alltagsgegenstände erweiterten, war und ist die Umsetzung eigener kreativer Ideen in zahlreichen Wiener Handwerksbetrieben ein wichtiger Teil ihrer Philosophie. Die Handwerker bieten Design und Herstellung aus einer Hand. Ihre Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität in Fertigung und Gestaltung aus. Sie erzählen Geschichten von Menschen, Tradition und Kultur, machen neugierig und überraschen. Dank des künstlerischen Werts heben sie sich deutlich von der maschinellen Massenproduktion ab. Dieser qualitative Unterschied zeigt sich in der besonderen Verarbeitung und Verwendung hochwertigster Rohstoffe.

Aussteller der Plattform Wiener Kunsthandwerk

  • Wiener Geflecht - Robert Roth
  • Uhrmacher Gerhard Waschier
  • Gold- und Silberschmied Wolfgang Hufnag
  • Kupferdach Production – Schmuck und Couture e.U
  • Kunstspengler und Gürtler Ludwig Kyra
  • Maison de Couture – Ingeborg Köberl
  • Ofenkörper off&go
  • Schuhatelier Andreas Kudweis
  • Spirit of oil – Dr. Isabelle Krause
  • TUKOA Jewellery Design
  • Yogesh Kumar

Aussteller von WIEN PRODUCTS

  • Edition Fritz Spatny
  • Grand Hotel Wien – Grand Guglhupf
  • Hemdenmacher Gino Venturini
  • Jarosinski & Vaugoin
  • R. Horn´s Wien
  • Schau Schau Brillen
  • Werkstätte Chlada 

MASTERPIECE COLLECTION

16. – 17. September 2017 I 10.30 Uhr – 19.00 Uhr
Novomatic Forum
Friedrichstraße 7 I 1010 Wien




Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Ausgezeichnete Ausbildung zwischen 400.000 Torten

Ausgezeichnete Ausbildung zwischen 400.000 Torten

Das Café Central wurde von der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien zum „Lehrbetrieb des Jahres 2017“ gekürt. mehr

  • Handel
Newsportal Wirtschaftskammer Wien fordert Sicherheitskonzept für Einkaufsstraßen und Märkte

Wirtschaftskammer Wien fordert Sicherheitskonzept für Einkaufsstraßen und Märkte

Gefahrenlage hat sich weltweit geändert – Maßnahmen sind notwendig – subjektives Sicherheitsgefühl muss gestärkt werden – Trefelik: „Millionenstadt ohne modernes Sicherheitskonzept ist unverantwortlich“ mehr

  • Handel
Newsportal Jeden vierten Tag eine Demo am Ring – das ist zu viel!

Jeden vierten Tag eine Demo am Ring – das ist zu viel!

Nicht jede Meinungskundgebung muss mit einer Ringsperre verbunden sein. Wirtschaftskammer Wien Handelsobmann Trefelik ersucht um Rücksicht auf die Anliegen der Wirtschaft und fordert freiwillige, fixe Demozonen. mehr