th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Auftrieb für Wiens Wirtschaft

Die letztinstanzliche Genehmigung der dritten Piste am Flughafen Wien durch den Verwaltungsgerichtshof ist ein wichtiger Impuls für den Wirtschaftsstandort und ein Erfolg für das Engagement der Wirtschaftskammer Wien.

Die Länge der dritten Piste beträgt 3680 Meter. Die geplante Lage wurde nach eingehender Prüfung  einvernehmlich als lärmschonendste Variante eingestuft.
© Flughafen Wien Die Länge der dritten Piste beträgt 3680 Meter. Die geplante Lage wurde nach eingehender Prüfung einvernehmlich als lärmschonendste Variante eingestuft.

Gute Nachrichten für die Wiener Wirtschaft: Der Verwaltungsgerichtshof hat die letzten Anrainereinsprüche im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung zum Bau der dritten Piste am Flughafen Wien als „unbegründet” abgewiesen und die Baubewilligung damit letztinstanzlich bestätigt. Die von der Wirtschaftskammer Wien bereits seit langem geforderte Genehmigung ist ein essenzieller Bestandteil einer leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur: Dazu gehören Fluganbindungen mit ausreichenden Start- und Landekapazitäten am Wiener Flughafen. Ein dichtes Angebot an direkten Flugverbindungen in die Quell- und Absatzmärkte sichern die Wettbewerbsfähigkeit des Wiener Flughafens langfristig ab. Die Bedeutung der dritten Piste ist somit enorm und eine Win-win-Situation für viele Wirtschaftsbereiche: Davon profitieren nicht nur die Tourismuswirtschaft, sondern auch Unternehmen und zahlreiche Wiener Headquarters, die den Wiener Flughafen als internationale Verkehrsdrehscheibe nutzen, Logistik- und Speditionsbetriebe, Spitzenarbeitskräfte und Geschäftsreisende.

Weitere Schritte setzen

Allein im vergangenen Jahr ist das Passagieraufkommen am Flughafen Wien um über zehn Prozent auf den Rekordwert von 27 Millionen Fluggästen gestiegen. Mit einem weiteren Wachstum ist auf jeden Fall zu rechnen.

Die Wirtschaftskammer Wien begrüßt das grüne Licht für die dritte Piste nach jahrelanger Vorlaufzeit. Weitere Schritte in Richtung Zukunft der Wiener Wirtschaft können damit nun gesetzt werden.



Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Markus Grießler

Wir brauchen mehr Eventspezialisten

Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitbetriebe der Wirtschaftskammer Wien, freut sich über steigende Nächtigungszahlen. Für die Zukunft braucht es seiner Meinung nach noch weitere, zielgruppen-orientierte Angebote, damit sich Besucherströme optimal aufteilen. mehr

  • Handel
auto

Ibiza-Gate darf nicht zum Auto-Gate werden

Ohne Steuerreform gehören Österreichs Autos bald zu den teuersten in ganz Europa. Wer derzeit über einen Autokauf nachdenkt, sollte also nicht lange zögern, rät KommR Prof. Burkhard Ernst, Obmann des Wiener Fahrzeughandels. mehr