th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Auf den Spuren des Wiener Handels

So vielfältig wie der Wiener Handel, so vielfältig sind auch die drei Handelsbetriebe, die Walter Ruck und Rainer Trefelik, beim Handels-Spartentag in der vergangenen Woche besuchten. Was sie alle verbindet: Sie schaffen Arbeitsplätze, generieren Wertschöpfung und sichern die Lebensqualität.

Bauernladen & Café Landkind: Landflair mitten in der StadtCo-Inhaber Stefan Rom (l.) mit WK Wien-Präsident Walter Ruck und Spartenobmann Rainer Trefelik (r.)
© Florian Wieser Bauernladen & Café Landkind: Landflair mitten in der StadtCo-Inhaber Stefan Rom (l.) mit WK Wien-Präsident Walter Ruck und Spartenobmann Rainer Trefelik (r.)]

Mit Leidenschaft für nachhaltige Produktion, Respekt vor Handwerk und regionaler Landwirtschaft und der Überzeugung, dass die Entscheidungen der Konsumenten einen Unterschied machen, führen die Geschwister Nina und Benedikt Strasser gemeinsam mit Stefan Rom seit 2016 den Familienbetrieb „Landkind” am Wiener Schwendermarkt im 15. Bezirk. Das Landkind ist ein Bauernladen und ein Marktcafé, dessen Geschäftsführer besonders viel Wert auf die Grätzelgemeinschaft und einen positiven Zugang zur kulturellen und sozialen Vielfalt in ihrer Umgebung legen. Ein ganz wichtiger Teil der Firmenphilosophie ist der Gedanke der Nachhaltigkeit, der bis ins Detail konsequent umgesetzt wird. „Aus Überzeugung arbeiten wir mit lokalen, kleinstrukturierten, nachhaltig arbeitenden Produzenten zusammen. Das seht ihr in unserem Bauernladen, schmeckt ihr aber auch bei jedem Frühstück, jeder Brettljause und jedem Tagesteller. Wir suchen jeden Produzenten und jedes Produkt einzeln aus, fragen nach Produktionsmethoden, besuchen die Höfe, verbringen Stunden in Weinkellern und vereinen die besten Produkte in unserem Laden”, so die Geschäftsführerin. Innovativ und zeitsparend ist auch das Angebot auf der Website: Über den Online-Geschenke-Shop können Geschenksboxen individuell zusammengestellt und im Laden abgeholt werden. Nachhause geschickt werden derzeit nur Gutscheine.

Schmidtschläger: Neues Reich auf 600 m2

Klaus Schmidtschläger ist mit seinem Unternehmen nach fast 40 Jahren in der Kaiserstraße in die Ottakringer Hippgasse übersiedelt.
© Florian Wieser Klaus Schmidtschläger ist mit seinem Unternehmen nach fast 40 Jahren in der Kaiserstraße in die Ottakringer Hippgasse übersiedelt.

Seit Jänner 2019 finden Privat- und Gewerbekunden die Firma Schmidtschläger, den Spezialisten für Beschläge und Sicherheit, am neu geschaffenen Standort auf der Hippgasse an der Ecke zur Koppstraße im 16. Bezirk. Zum Kauf im Geschäft gibt es vor allem Produkte, die das eigene Heim sicherer machen, wie Sicherheitstüren und -beschläge und Schlösser für fast jeden Gebrauch. Auch Befestigungstechnik, Werkzeug, Geländer, Schrankwandsysteme, Lichttechnik und vieles mehr wird angeboten. Wer den Laden betritt, merkt gleich, dass der Verkaufsfläche ein durchdachtes Präsentationskonzept zugrunde liegt. „Für mich war wichtig, dass unsere Kunden gleich erkennen, was es gibt”, so der Geschäftsführer Klaus Schmidtschläger. Gemeint sind unter anderem die Sicherheitstüren auf dem neusten Stand der Technik, die gleich im Eingangsbereich aufgestellt wurden. „Speziell die Sicherung des Eigenheims ist ein emotionales Thema. Es ist für viele Kunden wichtig, die Technik und Produkte zu sehen, anzugreifen oder auch auf ihre Funktionsfähigkeit testen zu können”, erklärt er und fügt hinzu: „Das ist gerade im stationären Handel wesentlich.” Die Produkte im eigenen Webshop im Internet sieht er deshalb als wichtige Erstinformation oder Vorauswahl, betont aber, wie wichtig die Beratung vor Ort sei. Individuelle Beratung, laufende Qualitätskontrollen, hohe Flexibilität und absolute Termintreue bei der fachgerechten Montage sind, so Schmidtschläger, die Eckpfeiler ihres Erfolgs.

Tanztopshop International: Alles rund ums Tanzen

Christine Illedits versteht ihr Geschäft: Seit mehr als 30 Jahren berät und verkauft sie Schuhe, Accessoires und vieles mehr rund ums Tanzen.
© Florian Wieser Christine Illedits versteht ihr Geschäft: Seit mehr als 30 Jahren berät und verkauft sie Schuhe, Accessoires und vieles mehr rund ums Tanzen.

Im Tanzfachgeschäft von Christine Illedits auf der Koppstraße im 16. Bezirk wird Kundenberatung großgeschrieben. Offeriert wird ein Komplettangebot, dass das Tänzerherz höherschlagen lässt: Tanzschuhe, Trainings- und Turnierbekleidung, Musik, Kosmetik, Accessoires und vieles mehr. „Wir bieten ein persönlich ausgerichtetes Verkaufsgespräch mit umfangreichem Probierangebot. Wichtig ist, dass die Kunden sich bei der Auswahl Zeit nehmen”, so die Geschäftsführerin, die seit mehr als 30 Jahren im Geschäft ist. Gerade bei der Auswahl der richtigen Tanzschuhe sei das wichtig: „Wer selbst tanzt, weiß, dass die Schuhe etwas aushalten müssen. Deshalb setzen wir auf Marken mit hoher Qualität.” Für alle Tanzbereiche gibt es eine Auswahl: Ballett, Stepp, Irish Stepp, HipHop, Salsa, Tango Argentino, LineDance, Gymnastik, Volkstanz etc. Das Unternehmen hat besonders viele Stammkunden, die die hohe Produktqualität, Service, Beratung und Betreuung schätzen. Der Tanztopshop international besteht seit 1987.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass das neue „Arrival Center Schönbrunn“ ab 19.9.2019 in Betrieb geht, freut die Wiener Tourismuswirtschaft.

Busparkplatz Neu

Endlich schöner parken in Schönbrunn mehr

Martin Heimhilcher

Brauchen mehr Tempo beim Internet

Die flächendeckende Versorgung mit Breitbandinternet ist die Basis, um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, sagt Martin Heimhilcher, Obmann der Sparte Information und Consulting. Wiens Unternehmen benötigen einen raschen Ausbau. mehr