th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Analog trifft digital

Für die Perfektionierung seines neuartigen Kalendersystems kooperiert Designer Michael Augsten mit dem IT-Spezialisten Peter Kienast und hat dadurch die Lösung für ein höchst komplexes Logistikproblem gefunden.

V.l.: Kooperationspartner Michael Augsten und Peter Kienast mit ihren Less Thingz-Produkten.
© Klasan V.l.: Kooperationspartner Michael Augsten und Peter Kienast mit ihren Less Thingz-Produkten.

„Seit einigen Jahren erleben hochwertige Produkte aus Papier eine regelrechte Renaissance”, schildert Michael Augsten die Entstehungsgeschichte der Less Thingz-Produktlinie. Gemeinsam mit Designerin Magdalena Thur setzte Augsten, der seit 2001 ein Studio für Kommunikationsdesign und Branding in Wien betreibt, eine Idee um, die am Puls der Zeit liegt: Kalender und Notizbücher in bewusst reduziertem Design aus hochwertigem Papier/Karton. Ein haptisches und optisches Vergnügen. Zweites Erfolgsgeheimnis von Less Thingz ist der hohe Grad an Individualität: Im Online-Shop kann man aus über 200 Varianten sein maßgeschneidertes Produkt zusammenstellen und seinen täglichen Begleiter durch das Jahr genau auf seine eigenen Bedürfnisse abstimmen. Eine personalisierte Variante als Weihnachtsgeschenk für Firmen ist möglich. Zu guter Letzt wurde mit Less Thingz noch ein drittes Anliegen verwirklicht:

„Wir wollten zur Umsetzung unserer Idee ein starkes lokales Netzwerk einsetzen, um sowohl die Produktqualität als auch die individuelle Fertigung optimal zu gewährleisten”
Michael Augsten

Die südlich von Wien gedruckten Inhaltsseiten werden mit den von MPV-Lasergravur geschnittenen Kartondeckeln in den Werkstätten von „Das Band”, einer der ältesten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen in Wien, zusammengestellt und verpackt. So optimal die bisherige Abwicklung des Projekts auch funktionierte, ein großes Problem blieb leider bestehen: Der immense Aufwand durch die sich jährlich ändernden Kalenderdaten, wie z.B. Feiertage.

Zukunftsssicher

Und das international, da die Kalender mittlerweile auch weltweit bestellt werden. Bei einer Veranstaltung des Innovations-/Kooperationsservice der Wirtschaftskammer Wien zum Thema Netzwerken traf Augsten den IT-Fachmann Peter Kienast, der seit 2015 mit seinem Unternehmen Individualsoftware, Datenbankanwendungen und Websites für größere Firmen entwickelt. Der war von der Komplexität der Aufgabenstellung begeistert und in einer ausführlichen Planungsphase wurden verschiedene Lösungsansätze evaluiert. Schließlich entschied man sich für die anspruchsvollere, aber zuverlässigere Errechnung der Feiertage durch eigene Algorithmen. Bereits die erste Version der Software von Kienast konnte die Aufgabe zu 100 Prozent erfüllen, sodass ab nun alle Kalenderdaten eines neuen Jahres inkl. in- und ausländischer Feiertage in die Gestaltungssoftware für die Kalender automatisiert einfließen. Genau das fehlende Glied in der Netzwerk-Kette, das Less Thingz neben ihren Design- und Individualitätsvorteilen auch abwicklungstechnisch in höchstem Maße zukunftssicher macht.


Partner finden

Das Innovations-/Kooperationsservice der WK Wien unterstützt Sie, den passenden Kooperationspartner zu finden - rasch, kostenlos, unbürokratisch.

  • Angebote erstellen
    Sie haben eine Idee für eine Kooperation? Geben Sie uns Ihr Kooperationsanliegen per E-Mail oder in einem persönlichen Beratungsgespräch bekannt - wir unterstützen Sie bei der Textierung und Formulierung Ihres Angebotes.

  • Vermarktung
    Wir sorgen für die kostenlose Vermarktung Ihres Kooperationsangebotes, senden es anFachgruppen, Gremien und Innungen und publizieren es in der Kooperationsbörse im WKO Firmen A-Z.

  • Angebote suchen
    In der Kooperationsbörse des WKO Firmen A-Z finden Sie zahlreiche Kooperationsangebote und können aktiv nach Kooperationspartnern suchen. Die Suche ist nach Stichworten/Branche/Standort, etc. möglich.


Unser Service für Sie

  • Analyse Ihres Anliegens,
  • Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung Ihrer Geschäftsidee,
  • Support und Begleitung bei der Suche - inklusive Matching,
  • Vermarktung Ihrer Geschäftsidee inklusive Vernetzung mit Fachorganisationen und Mediendiensten der Wirtschaftskammer Wien,
  • Themenspezifische Workshops   



Das könnte Sie auch interessieren

Gerd Hesina, Geschäftsführer von VRVis, leitet ein Team von mehr als 70 Mitarbeitern.

Mehr als ein Wow-Effekt

Ziel von VRVis ist der Wissenstransfer von Forschung zu Wirtschaft. Das Unternehmen widmet sich der Herausforderung, Daten zu visualisieren und so leichter verständlich und besser nutzbar zu machen. mehr

Die Freude ist den Unternehmerinnen ins Gesicht geschrieben: Krisztina Farkas-Molnar,  Romana Renner und Jasmin Nusser (v.l.).

Hand in Hand mit neuem Schnitt

Zwei Jungunternehmerinnen aus Hernals kooperieren bereits erfolgreich: Romana Renner, Friseurin, und Krisztina Farkas-Molnar, Nageldesignerin, teilen sich ein Geschäftslokal und erweitern somit ihr Angebot. mehr