th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Aktuelle Infos und neue Lockerungen

Nach und nach werden die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Eindämmung des Coronavirus aufgehoben. Zudem werden wieder neue Hilfsmaßnahmen gesetzt, um die Gewerbetreibenden in der Zeit nach Corona zu unterstützen. Ab 1. Juli fällt zum Beispiel die Maskenpflicht für Gastronomie-Mitarbeiter und die Umsatzsteuer wird bis 31. Dezember auf fünf Prozent gesenkt. Hier in Kürze die aktuellesten Infos.

Aktuelle Infos und neue Lockerungen
© Erwin Wodicka/Fotolia
  • Senkung der Umsatzsteuer
    Für den Zeitraum von 1. Juli bis 31. Dezember wurde von der Bundesregierung eine Herabsetzung des Mehrwertsteuersatzes auf fünf Prozent für ausgewählte Branchen beschlossen. Davon betroffen sind Gastronomiebetriebe (inklusive Schutzhütten, Heurigen, etc.), Betriebe des Lebensmittelgewerbes wie Bäcker, Fleischer, Konditoren sowie Beherbergungsbetriebe, Kinos, Zirkusse, Schausteller und der Publikationsbereich.
  • Maskenpflicht in Gastronomie fällt
    Mitarbeiter der Gastronomie sind seit 1. Juli nicht mehr zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtet. Außerdem können Gastro-Betriebe ihr Geschäftslokalte für Gäste zwischen 5 Uhr und 1 Uhr öffnen. Für geschlossene Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen fällt außerdem die Sperrstundenregelung. Als Teil des Corona-Wirtepakets sind seit 1. Juli auch Essensgutscheine bis acht Euro pro Arbeitstag Lohnsteuer-frei.
  • Events mit 500 Personen möglich
    In geschlossenen Räumen sind seit 1. Juli Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen erlaubt. Ab August sind dann Indoor-Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen und im Freien mit bis zu 750 Personen zulässig. Mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde kann diese Zahl auf 1000 bzw. 1250 Personen erweitert werden. Voraussetzung bleiben zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze.
  • Verlängert: Regelung für Risikogruppen
    Die bisher bis 30. Juni befristete Verordnung zum Schutz von Covid-19-Risikogruppen wurde vorerst bis 31. Juli verlängert. Dienstnehmer oder Lehrlinge, die durch ein Covid-19-Risikoattest vorweisen können, dass sie der Covid-19-Risikogruppe angehören, haben einen Anspruch auf Freistellung, wenn die Arbeitsleistung nicht im Home-Office erbracht werden kann oder eine Arbeitsplatzumgestaltung nicht möglich ist.
  • Prostitution ist wieder erlaubt
    Auch wieder erlaubt ist seit 1. Juli die Prostitution. Jener Paragraph der derzeitigen Covid-19 Lockerungsverordnung, der das Betreten von Bordellen und Laufhäusern untersagt, entfällt. Für die Nachtgastronomie soll bis zum Ende der Woche ein Paket mit Lösungsvorschlägen erarbeitet werden. Öffnungsschritte seien aber von der weiteren epidemiologischen Entwicklung abhängig, so die Information aus dem Bundesministerium.
  • Steuernummer wird nun unveränderlich
    Mit 4. Juli werden alle Steuernummern unveränderlich. Dies gilt sowohl im privaten als auch im unternehmerischen Bereich. Bisher änderte sich die Steuernummer beim Wechsel der örtlichen oder sachlichen Zuständigkeit zum Beispiel bei Übersiedelungen. Bereits vorhandene Steuernummern werden mit 4. Juli eingefroren. Neue Kunden erhalten eine unveränderliche neunstellige Steuernummer.

    Hilfslpaket
    © wkw



Das könnte Sie auch interessieren

Ankunft, Hotel, Büroangestelle, Dienstleistung, Geschäftsfrau, Geschäftsmann, Gschäftsreise, Urlaub, Koffer, Hotelpersonal, Rezeption, Rezeptionistin,

Umsatzsteuer-Senkung für Tourismus, Bücher und Kulturbetriebe

Weil manche Branchen durch die Corona-Krise härter getroffen wurden als andere, hat die Bundesregierung als zusätzliche Hilfsmaßnahme die befristete Senkung der Umsatzsteuer für Gastronomie, Hotellerie und zahlreiche Kunst- und Kulturbetriebe initiiert. Hier die Details. mehr

Kooperation, Beratung, Meeting, Sitzung, Business, Geschäftswelt, Geschäftsfrau, Geschäftsmann, Team, zuhören, aufmerksam, Arbeitswelt, Beratung, InformatStift, lächeln,

Neue Möglichkeiten für Verlustrücktrag

Verluste des laufenden Jahres 2020 können nun mit Gewinnen der Vorjahre gegengerechnet werden. Vorerst geht das aber nur dieses eine Mal. mehr