th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

30 Wiener Kunsthandwerker bieten Blick hinter die Kulissen

Drei Tage im Zeichen von Handwerkskunst: Die Plattform Wiener Kunsthandwerk ist Partner der Europäischen Tage des Kunsthandwerks.

Kunsthandwerk
© Katrin Auböck

„Suchst du Handwerk – komm nach Wien“, sagt Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien und Abgeordnete zum Nationalrat  und lädt zum Vorbeikommen von 5. bis 7. April ein. In diesen Tagen können Besucher rund 30 Meistern über die Schulter schauen – in ihren Werkstätten oder auch im Innungshaus der Wiener Mode- und Bekleidungstechnik am Judenplatz. Von handgemachten Zwirnknöpfen über Bleiglas bis hin zu selbst hergestellten Ölen, die Vielfalt der Plattform Wiener Kunsthandwerk spiegelt sich in der breit gefächerten Teilnehmerliste wider. Dazu zählen unter anderem Instrumentenbauer, Bildhauer, Gold- und Silberschmiede, aber auch Tischler und Ledergalanterieerzeuger.

Das Geheimnis hinter dem Handwerk

Die rund 30 Wiener Kunsthandwerker öffnen ihre Ateliers bei freiem Eintritt. Bei dem umfangreichen Programm können sich Interessierte auch selbst versuchen, schnitzen, Hammer und Meißel schwingen oder eigenen Schmuck herstellen. Mehrere Wiener Museen veranstalten im Rahmen der Europäischen Tage des Kunsthandwerks Sonderführungen zum Thema Handwerk und bieten günstigeren Eintritt.

„Im Kunsthandwerk kommen zwei faszinierende Bereiche zusammen: die Kunst und das Handwerk. Diese Verbindung schafft eine Melange aus Kreativität, Tradition und Innovation.“
Maria Smodics-Neumann 

Bereits zum fünften Mal ist Wien Partner dieser europaweiten Tradition, die von Frankreich ausgehend bereits in 19 europäischen Ländern stattfindet. Die österreichische UNESCO-Kommission übernimmt auch 2019 die Schirmherrschaft für die Veranstaltung.

Über die Plattform Wiener Kunsthandwerk

Auf der Plattform Wiener Kunsthandwerk, eine Initiative der Sparte Gewerbe und Handwerk, präsentieren sich seit 2014 branchenübergreifende kunsthandwerkliche Berufe. Über 200 Wiener Betriebe aus 17 Branchen sind auf www.kunsthandwerk.wien vertreten.



Das könnte Sie auch interessieren

Christoph Badelt, Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO).

Pensionen wird es in Zukunft geben, ungewiss ist, wie hoch sie sein werden

Die staatliche Pension als „erste Säule” zur Grundversorgung wird von niemandem in Frage gestellt. Allerdings wird es, um den Lebensstandard zu halten nötig sein, noch andere Instrumente zur Vorsorge für das Alter einzusetzen. Drei Experten rufen auf, sich mit dem Thema zu beschäftigen. mehr

Jungunternehmer Jure Lesnik (l.) mit seinem Mentor Wolfgang Lederhaas. Beide sind auf Naturkosmetik spezialisiert und tauschen sich über die Herausforderungen der Branche aus.

Mentoring: Voller Fokus auf natürliche Produkte

Ganz ohne Plastik, mit strenger Biozertifizierung und viel Elan: Jungunternehmer Jure Lesnik setzt mit seinem Betrieb „ERUi” voll auf Naturkosmetik. mehr