th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

2500 Unterschriften für die Neubaugasse

Kaufleute aus der Neubaugassehaben 2500 Unterschriften gegen die beidseitige Führung des Busses 13A durch ihre Einkaufsstraßegesammelt und in der Magistratsabteilung (MA) 62 abgegeben.

Karl Hintermayer (8.v.l.), Obmann der IG der Kaufleute am Neubau und Rainer Trefelik (5.v.r.), Obmann der Sparte Handel der WK Wien, gaben mit Kaufleuten der Neubaugasse die Petition für den Erhalt der Neubaugasse in der derzeitigen Form in der MA62 ab.
© Florian Wieser Karl Hintermayer (8.v.l.), Obmann der IG der Kaufleute am Neubau und Rainer Trefelik (5.v.r.), Obmann der Sparte Handel der WK Wien, gaben mit Kaufleuten der Neubaugasse die Petition für den Erhalt der Neubaugasse in der derzeitigen Form in der MA62 ab.

Rund 5500 Menschen leben im Grätzel rund um die Neubaugasse, 2500 Wiener haben in den letzten Wochen die Petition der Kaufleute der Neubaugasse gegen die geplante beidseitige Führung des Busses 13A in der Einkaufsstraße unterschrieben Ziel der Petition: Die Beibehaltung des Status quo in der Neubaugasse, wo der 13A von der Alserstraße kommend Richtung Hauptbahnhof fährt.

Umleitung des 13A durch die Stiftgasse

Die durch den U-Bahnbau für die Dauer von acht Jahren nötige Umleitung des 13A in der anderen Fahrtrichtung solle nicht durch die enge Neubaugasse, sondern durch die Stiftgasse führen, fordern die Unterzeichner der Petition und die Kaufleute der Neubaugasse. Karl Hintermayer, Obmann der Interessengemeinschaft (IG) der Kaufleute am Neubau und Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer (WK)Wien, und Unternehmer der Neubaugasse gaben die Petition letzte Woche in der Magistratsabteilung (MA) 62 ab. Ab 500 Unterschriften müssen Petitionen im Petitionsausschuss des Gemeinderats behandelt werden.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Es wird brandgefährlich, wenn Pfuscher eine Elektroanlage in Betrieb nehmen. Elektrobefunde dürfen nur von Firmen mit aufrechter Gewerbeberechtigung ausgestellt werden. Die Homepage der Landesinnung Wien und das Firmen A-Z haben seriöse Betriebe gelistet.

Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker: Wer billig bei Pfuschern kauft, zahlt oft drauf

Pfusch schadet immer der ganzen Branche, ist oft lebens- und im Bereich der Elektrotechnik - auch brandgefährlich  mehr

  • Servicenews
Fußpflege ist ein reglementiertes Gewerbe. Es werden strenge Hygienemaß-nahmen eingehalten, die Pfuscher nicht berücksichtigen.

Kosmetik: Pfuscher sollten gemeldet werden

Kunden wissen oft nicht, ob der Dienstleister, dem sie sich anvertrauen, eine Gewerbeberechtigung besitzt. Die Folgen sind minderwertige Leistungen oder sogar die Ansteckung mit Infektionskrankheiten. Wer Verstöße bemerkt, sollte sie melden. mehr