th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

130 MitarbeiterInnen der WK Wien stehen für Schnell-Abwicklung bereit

Anträge für Corona-Härtefallfonds ab 17 Uhr – WK Wien-Präsident Walter Ruck rechnet mit zehntausenden Anträgen in Wien – WK Wien das ganze Wochenende im Einsatz

    Die Bundesregierung hat die Wirtschaftskammer mit der Abwicklung des Härtefallfonds beauftragt. Beginnend mit heute um 17 Uhr werden hunderttausende Anträge österreichweit erwartet, gut ein Viertel davon in Wien.

    Ab Montag die Auszahlung beginnen

    „Die Wirtschaftskammer Wien hat zu diesem Zweck einen Stab von 130 MitarbeiterInnen zusammengezogen, die – auch übers Wochenende – die einlangenden Anträge bearbeiten und so viele wie nur irgendwie möglich positiv erledigen werden, damit schon ab Montag die Auszahlung beginnen kann. Das Team der Wirtschaftskammer Wien nimmt diese Aufgabe sehr gerne im Interesse der Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer wahr. Persönlich bin ich sehr stolz auf diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

    Das könnte Sie auch interessieren

    Polizei

    Mehr Sicherheit für Unternehmen: Polizei und WK Wien starten neue Kooperation

    ANA ruft sicher an: Passiert in einem Betrieb außerhalb der Geschäftszeiten ein Notfall, kontaktiert die Polizei rasch den betroffenen Unternehmer  mehr

    Walter Ruck

    Winteröffnung für Schanigärten ist große Unterstützung

    Hilfsmaßnahmen müssen rasch und unbürokratisch bei den Wiener Unternehmen ankommen. Gastronomie, Tourismus und Kongresswirtschaft besonders betroffen. mehr