th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Kann man sich auf das Wort einer Stadträtin verlassen?“

Scharfe Kritik von Wiener Handelschef Trefelik an Stadträtin Sima nach Entzug mehrerer Marktkonzessionen

Rainer Trefelik
© Gerry Frank
 Scharfe Kritik übt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, nachdem heute bekannt wurde, dass das Wiener Marktamt die Marktzuweisung mehrerer Händler widerrufen hat. „Die zuständige Stadträtin Sima und Marktamt-Chef Kutheil haben uns im Rahmen eines Gesprächstermins am 31. Jänner zugesagt, dass die Stadt Wien angesichts der unübersehbaren Probleme mit der neuen Marktordnung mit Augenmaß vorgehen und den Entzug von Markt-Konzessionen vermeiden will.“ Die Wirtschaftskammer begrüßt die Neuordnung der Wiener Märkte und den Gedanken einer strategischen Gesamtplanung nach wie vor. 
Es zeigt sich jedoch immer deutlicher, dass die neuen Regeln in mehreren Punkten an der wirtschaftlichen Realität vorbeigehen.
RainerTrefelik

Ein zentrales Problem sieht Trefelik in den über alle Märkte hinweg geltenden Kernöffnungszeiten, wegen denen das Marktamt nun in vier Fällen die Konzessionen widerrufen hat. „Für viele Händler sind die Kernöffnungszeiten eine schlichtweg nicht zu stemmende Aufgabe. Das betrifft etwa Bauern, die unter der Woche auf ihren Feldern und in ihren Betrieben stehen und nur am Freitag und Samstag auf unsere Wiener Märkte kommen können. Es sind aber auch die naturnahen Produkte der Bauern, die den besonderen Reiz unserer Märkte ausmachen.“ 

Erwarte, dass getroffene Vereinbarungen auch eingehalten werden

Besonders enttäuschend findet Trefelik, „dass Marktamt und Stadt die Augen vor Problemen mit den neuen Regeln einfach verschließen. Die Wienerinnen und Wiener lieben ihre Märkte, sie gehören zu unserer Stadtkultur wie unsere Heurigen. Wenn Sima weiter so agiert, dann ist Feuer am Dach und unsere Marktkultur bedroht“. Die klaren Forderungen des Handels-Chefs werden von den Händlern auf allen Wiener Märkten unterstützt. „Es gibt unterschiedliche Bedürfnisse und Möglichkeiten – da braucht es bei den starren Kernöffnungszeiten mehr Flexibilität. Außerdem gehören die viel zu strikten Regeln für die Entziehung von Marktkonzessionen überarbeitet. Und vor allem erwarte ich mir im Sinne einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadt, dass getroffene Vereinbarungen auch eingehalten werden“, so Trefelik abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Pflege

Die Stadt Wien verschließt vor den Herausforderungen in der Pflege die Augen

Wirtschaftskammer fordert ein Ende der Diskriminierung von Vermittlungsagenturen und eine zusätzliche Förderung für die 24-Stunden-Betreuung mehr

  • Handel
Naschmarkt

Naschmarkt-Radweg nicht auf Rücken der Unternehmer umsetzen

WK Wien Handelsobmann Trefelik - Laut Konzept sollen die für die dort ansässigen Unternehmer wichtigen Ladezonen wegfallen, genauso betroffen sind Schanigärten mehr