th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Ein einmaliges Erlebnis, dort dabei gewesen zu sein”

Eine unbeschreibliche Atmosphäre und ein einmaliges Erlebnis - so resümieren Wiens Teilnehmer an den EuroSkills die Wettbewerbstage in Graz.

EuroSkills
© Barbara Lachner Hotel-Rezeptionist Johannes Burchard aus Wien holte in seinem Beruf die Silbermedaille.

Vollste Konzentration unter Zeitdruck und dazu das Wissen, dass die Konkurrenz rundherum genau dasselbe Ziel hat: eine Medaille zu erringen. Bei den EuroSkills 2021 das Beste aus sich herauszuholen, war beileibe kein Spaziergang. „Es war extrem anstrengend. Man musste drei Tage lang 150 Prozent geben”, sagt Johannes Burchard. Österreichs Vertreter im Beruf „Hotel Rezeptionist” meisterte die Challenge glänzend - er holte die Silbermedaille.

„Jeder, der dort war, hat eine Glanzleistung vollbracht.”
Maria Smodics-Neumann

„Dort oben zu stehen, war einfach ein geiles Gefühl”, beschreibt Burchard den Augenblick der Siegerehrung. Sein Ziel war es, beim Bewerb mindestens 700 Punkte zu erreichen. „Dass es letztlich Silber wurde, ist unbeschreiblich.” Sein Erfolg ist auch einer für die Bundeshauptstadt: Burchard, der in Niederösterreich arbeitet, wohnt in Wien und hat hier auch seine Lehrausbildung abgeschlossen.

Zu jedem Bewerb gehört auch Glück

„Ich habe viel gelernt in den Tagen, das ich auch im Beruf werde verwerten können”, resümiert Robin Löhr, der gemeinsam mit Julian Wissman das Team in der Sparte „Industrie 4.0” bildete. Dass es trotz intensiver Vorbereitung für eine Medaille nicht ganz gereicht hat, sei einfach auch Pech gewesen, erzählt er. Im Training habe man sich an der Aufgabenstellung der WorldSkills 2019 orientiert und darauf die Vorbereitung ausgerichtet. „Die Aufgabe in Graz war dann ganz anders. Das hat uns ein bisschen kalt erwischt.” Ein wenig Enttäuschung schwinge schon mit, aber insgesamt ist Löhrs Resümee positiv. „Ich bin froh, es geschafft zu haben, und auch, dass die Anspannung und die lange Vorbereitung jetzt vorbei sind. Es war ein super Spaß, eine tolle Atmosphäre und eine so freundliche Stimmung zwischen allen Teilnehmern, das nehme ich aus Graz jedenfalls mit”, sagt er.

Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk (mit WK Steiermark-Präsident Josef Herk, l., und Georg Konetzky, Wirtschaftsministerium) drückte dem Team vor Ort in Graz die Daumen.
© Florian Wieser Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk (mit WK Steiermark-Präsident Josef Herk, l., und Georg Konetzky, Wirtschaftsministerium) drückte dem Team vor Ort in Graz die Daumen.
Sieben der 54 Teilnehmer in Graz arbeiten in Wiener Betrieben oder haben einen engen Wien-Bezug, weil sie - wie Johannes Burchard - hier wohnen. Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Wiener Sparte Gewerbe und Handwerk, hat den Teilnehmern vor Ort die Daumen gedrückt. Ob der Begleitumstände - Stichwort Corona - seien es „wirklich ganz besondere EuroSkills” gewesen, so Smodics-Neumann. Österreich sei international bedankt, dass es die Veranstaltung durchgeführt habe. „Jeder, der dort war, hat eine Glanzleistung vollbracht”, betont sie. Das gilt auch für die Trainer, die die Teilnehmer in der Vorbereitung begleitet haben. „Auch deren Leistung ist wichtig, es ist immer ein Team.” In zehn Berufen gab es Trainer aus Wiener Betrieben oder Schulen, ihre Schützlinge errangen zwei Gold- und vier Silbermedaillen sowie eine Auszeichnung „Medallion for Excellence”.



Das könnte Sie auch interessieren

Toter Winkel

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Toter Winkel Workshop der WK Wien für Volksschulen

Die WK Wien bietet seit 2016 Sicherheitstage für Volksschulen an. Am 28. April war es nach zweijähriger Corona-bedingter Pause wieder soweit und 200 Schülerinnen und Schüler lernten, worauf es beim Toten Winkel zu achten gilt. mehr

personen

Logistik auf der BeSt³ - Möge die Fracht mit dir sein

Die Fachgruppe Spedition und Logistik lud interessierte Schülerinnen und Schüler zum Workshop mehr

Lehrlinge, Lehre, Bildung und Lehre, Handwerk, Gewerbe

WK Wien bietet Orientierungshilfe für Lehrlinge

Die richtige Berufswahl ist Basis für späteren Erfolg: Die WK Wien steht dabei mit Berufsinformation und Bildungsberatung zur Seite. Jugendliche finden am BiWi die perfekte Lehre für ihre Karriere. mehr