th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wirtschaft hat ihre Hausaufgaben gemacht

Der aktuelle Energie- und Monitoringbericht des Landes zeigt: Der Energieverbrauch pro Wirtschaftsleistung konnte deutlich gesenkt werden.

Der Energieverbrauch in Vorarlberg ist bei gleichzeitigem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum kaum gestiegen. Der Energieverbrauch pro Wirtschaftsleistung konnte sogar deutlich gesenkt werden.
© iStock Die heimischen Betriebe übererfüllen ihre Vorgaben in puncto Energiezukunft.

Der Energieverbrauch in Vorarlberg ist bei gleichzeitigem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum kaum gestiegen. Der Energieverbrauch pro Wirtschaftsleistung konnte sogar deutlich gesenkt werden. „Damit übererfüllen die heimischen Betriebe ihre Vorgaben in puncto Energiezukunft“, sagt Marco Tittler, stellvertretender Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg. 

Zwischen 2005 und 2017 stieg der Produktionsindex der Vorarlberger Wirtschaft um 41 Prozent und das Bruttoregionalprodukt um 51 Prozent, der gesamte Energieverbrauch in Vorarlberg nahm um lediglich 2,7 Prozent zu. Umgesetzte Energiesparmaßnahmen und eine Energieeffizienzsteigerung senkten den Endenergieverbrauch pro Wirtschaftsleistung bzw. Bruttoregionalprodukt allerdings von 914 Kilowattstunden pro 1.000 Euro im Jahr 2005 auf 620 Kilowattstunden pro 1.000 Euro im Jahr 2017 um 32 Prozent. Im Sektor Industrie und Gewerbe wurden in diesem Zeitraum kumuliert vier Prozent weniger C02 ausgestoßen. 

Wirtschaft übererfüllt Vorgaben

„Die zahlreichen Bemühungen der heimischen Wirtschaft in Sachen Energieeffizienz und Treibhausgas-Ausstoß zeigen auf lange Sicht positive Auswirkungen. Die Vorgaben im Rahmen der Energiezukunft Vorarlberg werden übererfüllt“, betont Tittler und hält fest: „Die Ergebnisse des aktuellen Energie- und Monitoringberichts bestätigen den Weg der freiwilligen Maßnahmen der Vorarlberger Wirtschaft. Ein nachhaltiger, verantwortungsvoller und effizienter Umgang mit Energie und Ressourcen ist für die Vorarlberger Unternehmen kein Lippenbekenntnis, sondern ein zentraler Standortfaktor.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Der renommierte Ökonom und Mathematiker Franz Josef Radermacher zeigt mit seinem Buch „Der Milliarden-Joker“, wie der globale Klimaschutz revolutioniert werden kann. Vorarlbergs Wirtschaft hat hier bisher schon viel geleistet.

Klima: „Der Milliarden-Joker“

Der Vordenker Franz Josef Radermacher zeigt mit dem Buch „Der Milliarden-Joker“, wie der globale Klimaschutz revolutioniert werden kann. Vorarlbergs Wirtschaft hat hier bisher schon viel geleistet. mehr

  • Standort
Die Anrechnung aller Karenzzeiten und die Einführung des Papamonats bedeuten eine erhebliche Belastung der Betriebe.

Parlamentsbeschlüsse belasten die Wirtschaft

WKV-Direktor Christoph Jenny: „Spiel der freien Kräfte zeigt jetzt seine negativen Auswirkungen auf unsere Betriebe.“ mehr