th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wiedereinführung des investitionsbedingten Gewinnfreibetrags

Steuerliche Begünstigung von Wertpapieren ab 2017 ist besonders für wissensbasierte Dienstleister ein wichtiger Baustein für Eigenkapitalaufbau.

Ursprünglich wollte 2014 die Bundesregierung die steuerbegünstigten Investitionsmöglichkeiten beim Gewinnfreibetrag für Gewinne über 30.000 Euro in Wertpapiere komplett abschaffen und nur noch auf Realinvestitionen beschränken. Das wäre gerade für die wissensbasierten Dienstleistungsbranchen ein harter finanzieller Schlag gewesen, die aufgrund ihrer Tätigkeit und geringen Betriebsausstattung kaum über Sachanlagevermögen verfügen. Durch intensive Verhandlungen ist es damals gelungen, zumindest Investitionen in Wohnbauanleihen als steuerliche Begünstigung zu erhalten und diese nachteilige Regelung auf zwei Jahre zu befristen.
 
„Es ist erfreulich, dass sich die Politik an ihr Wort hält und mit Anfang 2017 die Beschränkung wieder aufgehoben wird“, freut sich Dieter Bitschnau, Obmann der Sparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Denn durch die starke Einschränkung der steuerbegünstigten Investitionsmöglichkeiten in diesem Zeitraum bestanden für Dienstleistungsbetriebe kaum Anreize, die Eigenkapitalquote zu verbessern.
 
Unternehmen haben dann wieder die Möglichkeit, neben dem 13-prozentigen Grundfreibetrag für Gewinne bis 30.000 Euro, bei höheren Gewinnen ebenfalls eine 13-prozentige Steuerbegünstigung in Anspruch zu nehmen, wenn in Wertpapiere oder abnutzbare Wirtschaftsgüter investiert wird. Dadurch, dass nun wieder in alle Arten von Wertpapieren steuerbegünstigt investiert werden kann, haben Unternehmen mehr Möglichkeiten, ihre Eigenkapitalquote zu verbessern. Voraussetzung ist, dass die Wertpapiere mindestens vier Jahre dem Anlagevermögen gewidmet werden. 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presse Archiv

Dornbirn streicht zurecht doppelte Müllgebühr für EPUs

Wirtschaftskammer Vorarlberg setzt sich mit Forderung nach einem Ende dieser ungerechtfertigten Gebühr für Ein-Personen-Unternehmen (EPU) durch. mehr

  • Presse Archiv

Vorarlberger Dachdecker holten Medaille bei Weltmeisterschaft in Warschau

Bronze für Markus Geist, Martin Hartmann und Mentor Martin Meusburger in der Kategorie Steildach. mehr

  • Presse Archiv

Vorarlberger Handel informiert Schüler über Berufsbilder und Karrierechancen

Im Rahmen der Berufsinformationstage des Handels informierten sich rund 800 Schüler der Vorarlberger Polytechnischen und Mittelschulen über die zahlreichen Möglichkeiten einer Handelslehre. mehr