th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Werbung ist unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor

„Werbung wird 2018 mehr denn je als unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor wahrgenommen“ - das ist die Kernaussage der jüngs-ten Konsumentenstudie zum Image von Werbung.

„Werbung wird 2018 mehr denn je als unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor wahrgenommen“ - das ist die Kernaussage der jüngs-ten Konsumentenstudie zum Image von Werbung.
© istock „Aufmerksamkeit um jeden Preis gehört bei der Werbung der Vergangenheit an“, erklärt Fachgruppenobmann Gerhard Hofer

Werbekampagnen geben Orientierung und lenken die Wahrnehmung der Konsumenten auf Unternehmen und deren Produkte und Dienstleistungen“, erklärt  Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in Vorarlberg. Die Werbebranche kann sich durch ihre gefragten Kreativleistungen profilieren, aber auch gesellschaftlichen Mehrwert und Input liefern. Mit der bereits zum zweiten Mal durchgeführten Konsumentenstudie über die „Einstellung von Werbung in der Bevölkerung in Österreich“ werden der Werbewirtschaft umfassende Daten, Fakten und Analysen zur Verfügung gestellt. Betrachtet wurde, was Konsumenten an Werbung schätzen, was sie akzeptabel finden und was sie stört. Darüberhinaus wurde die Werbewirkung mittels Fragen rund um die Kaufbereitschaft und das tatsächliche Kaufverhalten analysiert.
Fragen über die Bekanntheit, die Erwartungshaltung und das Selbstverständnis von Selbstregulierung runden das Spektrum ab.

Allerdings: Aufmerksamkeit um jeden Preis gehört der Vergangenheit an. „Der Konsument muss in seiner Kompetenz erkannt und entsprechend dessen Abneigungen respektiert werden. Die Werbewirtschaft ist ein wichtiger Teil des Wirtschaftslebens. Sie muss sich allerdings auch der gesellschaftlichen Verantwortung ihres Tuns bewusst sein“, betont Hofer. Nicht-akzeptierte Gestaltungsformen haben 2018 signifikant zugenommen und werden klar abgelehnt. „Unternehmen sind gut beraten, diese Störfaktoren zu berücksichtigen, denn die Konsequenz schlägt sich in der Kaufbereitschaft der Konsumenten nieder“, erklärt Gerhard Hofer.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Die Personalexpertinnen der HR Experts Group - Cornelia Ellensohn, Barbara Dreher und Klaudia Forster - möchten einen Beitrag leisten,  eingefahrene Denkhaltungen zu irritieren und so neue Zugänge entstehen zu lassen.

„Es braucht verschiedene Perspektiven“

Wir leben in einer Zeit, in der es zu ähnlich starken Umbrüchen kommen wird, wie es in der zweiten industriellen Revolution der Fall war. Dies führt zu gravierenden Musterbrüchen in der Gesellschaft und in Unternehmen. mehr

  • Handel
88 Prozent der Vorarlberger nutzen das Internet, 60 Prozent shoppen online und geben dafür pro Jahr rund 300 Millionen Euro aus. Das zeigen aktuelle Zahlen der KMU Forschung Austria. Die Händler setzen auf Service, Beratung und gut ausgebilde Mitarbeiter.

Online-Shopping in Vorarlberg 2018

88 Prozent der Vorarlberger nutzen das Internet, 60 Prozent shoppen online und geben dafür pro Jahr rund 300 Millionen Euro aus. Das zeigen aktuelle Zahlen der KMU Forschung Austria. Die Vorarlberger Händler setzen auf Service, Beratung und gut ausgebildete Mitarbeiter. mehr