th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Werbeoptimismus ist zurück – gute Geschäftslage

Auf hohem Niveau sieht Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV, die Zukunft der heimischen Kommunikationsbranche.

„Der Optimismus in der Werbewirtschaft ist zurück“, erklärt Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV anlässlich der aktuellen Präsentation des WIFO-Werbeklimaindex
© WKO „Der Optimismus in der Werbewirtschaft ist zurück“, erklärt Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV anlässlich der aktuellen Präsentation des WIFO-Werbeklimaindex.

„Der Optimismus in der Werbewirtschaft ist zurück“, erklärt Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV anlässlich der aktuellen Präsentation des WIFO-Werbeklimaindex: „Nach durchschnittlichen Jahren spüren wir wieder Aufwind. Die österreichische Werbewirtschaft hat sich 2017 sehr gut entwickelt und dürfte diesen Schwung auch 2018 mitnehmen. Wir erwarten eine gute Werbekonjunktur 2018. Der WIFO-Werbeklimaindex zeigt die österreichische Werbekonjunktur im Konjunkturhoch.“

Die Auftragsbücher sind gut gefüllt: 74 Prozent der Befragten melden ausreichende oder mehr als ausreichende Auftragsbestände. Die Beurteilung der Geschäftslage bleibt mehrheitlich positiv, wobei die Entwicklung in den nächsten Monaten etwas vorsichtiger beurteilt wird als im Vergleichszeitraum. In den kommenden sechs Monaten rechnen 18 Prozent der Unternehmen mit einer Verbesserung ihrer Geschäftslage; sechs Prozent gehen von einer Verschlechterung aus. „Der Werbeoptimismus spiegelt den positiven Trend in der Gesamtwirtschaft wider“, erklärt Fachgruppenobmann Hofer.

Österreichische Werbewirtschaft im Aufschwung

Die Werbewirtschaft hat sich 2017 äußerst positiv entwickelt. „Schon seit Jahresbeginn sehen wir in Österreich, aber auch in den Nachbarländern, einen breit angelegten Aufschwung über alle Sektoren hinweg. Davon profitiert auch die österreichische Werbewirtschaft“, analysiert Werner Hölzl, Experte des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO). „Die Entwicklung zu Jahresende deutet an, dass der Konjunkturhöhepunkt erreicht sein könnte. Dies zeigt auch der Indexwert des Wirtschaftsklimaindex. Allerdings bleiben die Unternehmen sehr optimistisch, was die Einschätzung der Geschäftslage betrifft. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt und die Einschätzungen zur Nachfrageentwicklung sind in Relation zur Konjunktursituation weiterhin optimistisch. Dies deckt sich mit internationalen und den gesamtwirtschaftlichen Prognosen, die für 2018 positiv ausfallen,“ so der WIFO-Experte.

Schwerpunkt-Lehrberuf Medienfachmann/-frau

„Auf Basis der nachhaltigen Konjunktursituation sind die Branchenerwartungen optimistisch. Dies macht uns auch für 2018 zuversichtlich“, fasst Gerhard Hofer die Brancheneinschätzungen des WIFO Werbeklimaindex zusammen. Durch die Veränderungen der Digitalisierung ist es auch notwendig, die Lehrberufe zu adaptieren. Dazu begrüßt der Fachverband Werbung die kürzlich beschlossene Initiative von Bundesministerin Margarete Schramböck, die Ausbildung digitaler Lehrberufe zu fördern. Mit dieser Reform startet der für die Kommunikationsbranche relevante neue Lehrberuf bereits ab dem Schuljahr 2018/19.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein. Insgesamt belaufen sich die Internet-Einkäufe in Vorarlberg auf rund 300 Millionen Euro jährlich.

Wie Vorarlberg im Internet einkauft

88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein – für insgesamt rund 300 Millionen Euro pro Jahr. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Es braucht neue praktikable  Saisonbeschäftigungsmodelle, die den Betrieben Rechtssicherheit und Planbarkeit geben.

Der Tourismus braucht praxistaugliche Modelle für Saisoniers

Wirtschaftsreferentinnen und Wirtschaftsreferenten der Bundesländer unterstützen den Vorschlag der Sparte Tourismus nach neuen Lösungen für die Saisonbeschäftigung. mehr

  • Industrie
Vertreter der Vorarlberger Industrie übergaben weitere 49 Lego-Mindstorm-Module an Vorarlberger Schulen.

Technik-Ausbildung an Vorarlbergs Schulen stärken

Weitere 49 Lego-Mindstorms-Module an Vorarlberger Schulen übergeben. mehr