th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wegweiser für ein erfolgreiches Wirtschaften

Das Regierungsprogramm der türkis-grünen Regierung verspricht eine Fortsetzung des Reform- und Entlastungskurses für Betriebe - Wirtschaft und Klimaschutz in Einklang gebracht.

Die neue österreichische Bundesregierung.
© Dragan Tatic Die neue österreichische Bundesregierung.

Erfreut über das zukunftsweisende Programm der neuen Regierung zeigt sich WKV-Präsident Hans Peter Metzler: „Angesichts der sich weiter abschwächenden Konjunktur, hat die rasche Fortsetzung des Entlastungskurses oberste Priorität. Daher ist es zu begrüßen, dass die neue Bundesregierung klar auf diesem Kurs bleibt. Das vorgelegte Regierungsprogramm bietet eine solide Basis für Stabilität, Planbarkeit und Sicherheit in Österreich.“ Das Wirtschaftskapitel sei eine ausbalancierte Geschichte, in der alle relevanten Themen enthalten sind. „Besonders wichtig ist aber, dass die Menschen endlich mehr Netto vom Brutto bekommen. Die Wirtschaft wird ihren Beitrag in allen Bereichen leisten, wir sind auch in Klimafragen ein Teil der Lösung. Ich freue mich, dass wir mit Magnus Brunner einen Fachmann aus dem Land an einer Schlüsselstelle im Umwelt- und Infrastrukturressort haben“, betont Präsident Metzler.

Die vielen Herausforderungen und Handlungsfelder der Zukunft werden von der neuen Regierung eine mutige und entschlossene Politik samt Diskussionskultur auf höchst sachlicher Ebene abverlangen. Für die Verwirklichung dieses ambitionierten Programmes braucht es nun einen starken gemeinsamen Umsetzungswillen und Vernunft.

„Eine weitere Senkung der Steuerlast für Unternehmen ebenso wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei gleichzeitiger Nutzung der Chancen der Ökologisierung – diesen Weg hat Österreich eingeschlagen. Viele spannende Fragen stellen sich auf diesem Weg. Wir als Wirtschaft sind Teil der Lösung und bereit, diesen Weg im Sinne der Menschen in unserem Land weiterzugehen.“
WKV-Präsident Hans Peter Metzler:

Wegweiser in die Zukunft 

Auch WKÖ-Präsident Harald Mahrer lobt das neue Regierungsprogramm als einen Wegweiser in die Zukunft: „Es gewährleistet unseren Betrieben erfolgreiches Wirtschaften und setzt den Reform- und Entlastungskurs für Österreich fort. Gleichzeitig bringt die neue Bundesregierung mit diesem Programm Ökonomie und Ökologie in Einklang. Die Steuern werden gesenkt, und somit bleibt mehr Netto vom Brutto im Geldbörsel der Österreicherinnen und Österreicher. Das wird ausgegeben und stärkt die Kaufkraft in einer wirtschaftlich herausfordernden Zeit. Gleichzeitig wird das wichtige Thema Klimaschutz nicht gegen, sondern Hand in Hand mit der Wirtschaft angegangen. So können unsere Mitglieder die Chancen der Ökologisierung bestmöglich nützen und in Klima- und Umweltschutz investieren.

Unternehmen aller Größenklassen und Arbeitnehmer profitieren

In vielen Bereichen sieht Mahrer Ideen und Forderungen der Wirtschaft umgesetzt – vor allem, was die notwendige Entlastung der Unternehmen aller Größen betrifft: „EPUs profitieren unter anderem von der leichteren Absetzbarkeit von Arbeitszimmern, KMUs von der Ausweitung des Gewinnfreibetrages und unsere heimischen Leitbetriebe von der KÖSt-Senkung auf 21%. Zusätzlich nützt die Reduktion der ersten, zweiten und dritten Stufe des Einkommensteuertarifs nicht nur den Unternehmerinnen und Unternehmern, sondern auch deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch die im Regierungsprogramm vorgesehene Modernisierung und Vereinfachung der Verwaltung wird unseren Mitgliedern nicht nur mehr Geld bleiben, sondern auch mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge.  „In Summe können wir mit dem Regierungsprogramm für die Wirtschaft sehr zufrieden sein“, unterstreicht auch WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Neben der steuerlichen Entlastung sieht Kopf vor allem die geplanten Entbürokratisierungsmaßnahmen, wie etwa Verfahrensbeschleunigung, „Beraten vor Strafen“ oder das Once-Only-Prinzip als wesentliche Schritte, die Unternehmen ermöglichen werden, sich künftig wieder vermehrt auf ihr „Kerngeschäft“ zu konzentrieren anstatt zeit- und geldraubende, bürokratische Hürden zu überwinden. Auch die geplante Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte, mit einer vereinfachten Antragstellung und gesenkten Gehaltsgrenzen bezeichnet Kopf – vor dem Hintergrund des anhaltenden Fachkräftemangels – als wichtige Maßnahme.

WKÖ bringt sich weiter mit Expertise ein

Selbstverständlich gibt es in jedem Regierungsprogramm Punkte, die für die Wirtschaft herausfordernd sind. Das gilt insbesondere auch für die geplante Task Force zur CO2-Bepreisung. Bei diesen Themen wird die WKÖ sich mit all ihrer Expertise verstärkt einbringen. Denn: Gemeinsam schaffen wir mehr, mehr für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mehr für Österreich in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren

Die neuen und wiedergewählten Funktionäre engagieren sich in den Fachgruppen der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Obleute in der WKV gewählt

Die neu- bwz. wiedergewählten Funktionäre der Wirtschaftskammer Vorarlberg im Überblick. mehr

Es gibt Nachbesserungen beim Härtefallfonds: Die Förderhöhe wird durch einen Comeback-Bonus deutlich erhöht, die Förderdauer verlängert und die Antragsberechtigungen erweitert.

Weitere Nachbesserungen beim Härtefallfonds

WKV-Präsident Hans Peter Metzler ist erfreut über die Nachbesserungen: „Endlich wird es Nachzahlungen und erhöhte Zuschüsse geben.“ mehr