th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Weltspartag 2020: Warum Anleger auch in unsicheren Zeiten investieren sollten

Die Vorarlberger Finanzdienstleister verzeichnen auch in Zeiten der Corona-Pandemie eine rege Nachfrage nach Wertpapieren. Und die Experten empfehlen anlässlich des Weltspartages, auch in unsicheren Zeiten Kapital anzusparen.

Die Vorarlberger Finanzdienstleister empfehlen auch in unsicheren Zeiten Kapital anzusparen.
© istock Die Vorarlberger Finanzdienstleister empfehlen auch in unsicheren Zeiten Kapital anzusparen.

Der Weltspartag hat eine lange Geschichte und findet traditionell am 31. Oktober statt. Aktuell erscheinen die Entwicklungen an den Kapitalmärkten herausfordernd, wie KommR Markus Salzgeber, Obmann-Stellvertreter der Vorarlberger Finanzdienstleister, erklärt: „Die stark steigenden Corona-Zahlen sorgen für Verunsicherung, und in den USA wird der Wahlkampf immer erbitterter geführt. Die unsichere Planbarkeit hat auch Auswirkungen auf das Sparverhalten der Vorarlberger/-innen: Es zeigt eine nach wie vor weit verbreitete Schwellenangst bei Anlageformen, die attraktive Renditechancen bei einem gewissen Risiko versprechen.“ Die Mehrheit der Österreicher/-innen würde ihr Vermögen deshalb noch immer in Spareinlagen liegen lassen, deren Verzinsung weit unter der aktuellen Inflation liege, weiß Markus Salzgeber. Die Kaufkraft nehme daher von Jahr zu Jahr ab. 

Jetzt in die Zukunft investieren 

Gerade in der aktuellen Zeit des Wandels und der Digitalisierung sollten die Anleger aktiv in Wertpapiere – und damit in die Zukunft – investieren, so der Fachgruppenobmann-Stellvertreter: „Die Chancen, langfristig sein Kapital zu vermehren, stehen gut.“ Die vergangenen Monate haben laut Markus Salzgeber gezeigt, „dass die Wirtschaft mit den Herausforderungen dieser schwierigen Zeit sehr konstruktiv umgeht: Investoren sind so flexibel wie nie zuvor. Mit weniger Aufwand und guter Beratung können Anleihen und Aktien im Depot ausgetauscht oder aussichtsreiche Fonds einem Portfolio beigemischt werden. Auch das Risiko lässt sich durch gute Produktauswahl reduzieren bzw. die Ertragschancen erhöhen.“ Eine Abkehr vom Kapitalmarkt wäre laut dem Fachgruppenobmann-Stv. aufgrund des rasanten Wandels und der unzähligen Chancen eine falsche Option, zumal die Sparbuchzinsen aktuell und auch noch für einen längeren Zeitraum auf tiefem Niveau verharren dürften: „Die Ansicht, dass nur mit Wertpapieren attraktive Renditen zu erzielen sind, setzt sich immer mehr durch. So verzeichnen wir in der Finanzdienstleistungsbranche seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie eine rege Nachfrage nach Wertpapieren, etwa für die Kinder- oder Pensionsvorsorge.“ 

Nachhaltigkeit als Megatrend 

Seit einigen Jahren steigt auch die Nachfrage in nachhaltige Investments, berichtet Markus Salzgeber: „Dieser Megatrend wird sich durch staatliche Investitionsförderungen, wie etwa Konjunkturpakete, in Wind- und Sonnenenergie, Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung sowie sonstige klima- und umweltfreundliche Lösungen, noch verstärken. Nachhaltigkeit wird in Zukunft ein wertbestimmender Faktor für Staaten und Unternehmen werden, wenn diese einen erleichternden Zugang zum Kapitalmarkt haben wollen. Investoren wollen mit gutem Gewissen, bei gleichzeitiger Aussicht auf attraktive Renditen, investieren.“ 

Über in- und ausländische Investmentfonds können Investoren in jede Branche und jeden Markt weltweit investieren und so ihr Kapital breit streuen. Das erhöht die Ertragschancen und senkt das Risiko. „Gepaart mit aktiv gemanagten Lösungen – ein gutes Beispiel dafür sind Mischfonds – bietet ein defensives Vermögenskonzept auch in den aktuell unsicheren Zeiten eine vielversprechende Perspektive. Gerade in einer Phase des Wandels sollten Anleger unbedingt einen Fuß in die Tür stellen, um zu verhindern, dass der Zug ohne sie abfährt“, betont der stellvertretende Fachgruppenobmann Markus Salzgeber abschließend und verweist auf die kompetente Beratung der Vorarlberger Finanzdienstleister. 

Tipp!

Tipps der Vorarlberger Finanzdienstleister:

  • Die Aktienmärkte blicken immer in die Zukunft
  • Für den Inflationsausgleich benötigen Sie einen Aktienanteil in Höhe ca. 30 Prozent und mehr
  • Beginnen Sie so früh wie möglich mit dem Sparen
  • Investieren Sie nur in Produkte, die Sie verstehen
  • Vermeiden Sie Ihre Pensionslücke

Das könnte Sie auch interessieren

Meisterhaft gefeiert: Meisterbriefe für das Vorarlberger Gewerbe und Handwerk

Meisterhaft gefeiert: Meisterbriefe für das Vorarlberger Gewerbe und Handwerk

Mit einem großen Festakt in der Kulturbühne AMBACH in Götzis wurden kürzlich die neuen Jungmeisterinnen und Jungmeister aus dem Vorarlberger Gewerbe und Handwerk geehrt. mehr

200 Laptops für die Berufsschulen im Land für Homeschooling

Zumtobel Group hilft Berufsschulen beim Distance Learning

Auf Initiative von Udo Filzmaier, Bildungssprecher der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer, konnten über 200 gebrauchte Laptops der Zumtobel Group AG an die Vorarlberger Berufsschulen übergeben werden. mehr