th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Warnung: Unseriöse Anbieter von diversen Hausservice-Dienstleistungen am Werk

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg warnt aus aktuellem Anlass vor unseriösen und betrügerischen Anbietern für diverse Hausservices.

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg warnt aus aktuellem Anlass vor unseriösen und betrügerischen Anbietern für diverse Hausservices. Die Konsument/-innen erhalten schlechte Arbeits- und Leistungsqualität zu völlig überzogenen Preisen.
© Thinkstock Die Wirtschaftskammer Vorarlberg warnt aus aktuellem Anlass vor unseriösen und betrügerischen Anbietern für diverse Hausservices. Die Konsument/-innen erhalten schlechte Arbeits- und Leistungsqualität zu völlig überzogenen Preisen.

In letzter Zeit sind in Vorarlberg vermehrt unseriöse Anbieter für diverse Hausservices, wie z.B. Rohrreinigungs- und Entstopfungsdienste, Schädlingsbekämpfung oder Schlüsseldienste, aufgetreten. Die falschen Anbieter gaukeln den Konsument/-innen Seriostität vor, indem sie unter dem Firmennamen heimischer Unternehmen agieren oder angeben, von diesen beauftragt worden zu sein. Im guten Glauben lassen Konsument/-innen diese „falschen Anbieter“ dann teilweise auch zu Werke gehen. Mit dem Ergebnis schlechter Arbeits- und Leistungsqualität zu völlig überzogenen Preisen.

Konkreter Fall

In einem aktuellen Fall ist eine Vorarlberger Konsumentin im Internet auf einen Anbieter gestoßen, der sich im Impressum als „Vermittler“ bezeichnet und sich weder für Preise und Qualität, noch für Haftungen verantwortlich zeichnet. Nachdem die Konsumentin unter einer auf dieser Seite angegebenen 0800-Notfallnummer einen Termin – in diesem konkreten Fall mit Barzahlung als Voraussetzung – vereinbart hatte, meldete sich der vermittelte „Anbieter“ unter einer Telefonnummer mit deutscher Vorwahl (+49). Schließlich sind zwei junge Männer mit einem privaten Pkw mit deutschem Kennzeichen erschienen und haben behauptet, im Auftrag eines Vorarlberger Unternehmens gekommen zu sein. Da sie lediglich mit Feuchttüchern und einer Feder erschienen sind, wurde die Konsumentin stutzig und ließ die vermeintlichen Rohrreiniger nicht in die Wohnung. 

Bekanntes Muster

Die Abzocke erfolgt nach demselben Muster wie bei anderen bereits in Vorarlberg aufgetretenen „Abzock-Maschen“: Etwa von Notfall-Schlüsseldiensten oder Schädlingsbekämpfern, die kürzlich im Dachboden einer Familie ein Wespennest gegen Barzahlung in Höhe von 600 Euro „entfernten“ –Entsorgung nicht inbegriffen. Die „falschen Anbieter“ agieren meist im Namen heimischer Unternehmen, sind in Wirklichkeit aber nicht von diesen beauftragt worden und verlangen für minderwertige Arbeit und Qualität horrende Preise. 

Vorsicht und Aufmerksamkeit

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg rät Unternehmen wie auch privaten Konsument/-innen zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit:

  • Angebote im Internet, vor allem bezahlte Anzeigen, genau und kritisch prüfen. Hotlines oder Online-Formulare vermeiden, direkt bei ortsansässigen Anbietern Termine vereinbaren.
  • Im Zweifelsfall geben ortsansässige Unternehmen Auskünfte und können zu Preisvergleichen befragt werden.
  • Während eines Telefonats bereits nach Preisen und eventuellen Zusatzkosten fragen und sich Namen oder Ansprechpartner geben lassen.
  • Barzahlung vermeiden; auf eine Rechnung bestehen.
  • Auf Arbeitskleidung, Firmenlogos, Kennzeichen und Rufnummern achten.
  • Im Zweifel vor Ort Rücksprache mit dem angeblich beauftragenden Unternehmen halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Über 10.000 Jugendliche und Eltern haben die i an drei Messetagen besucht. Fünf Hallen des Messequartiers Dornbirn boten eine einzigartige Erlebniswelt, in der die vielfältigen Ausbildungschancen in Vorarlberg entdeckt und erlebt werden konnten.

Tausende Besucher auf der Vorarlberger Ausbildungsmesse i

Drei Tage voller Information, Unterhaltung, guten Gesprächen, neuen Kontakten und viel Action und einzigartigen Erlebnissen – das bot die i. WKV-Präsident Metzler: „Der Bedarf an Information und guter Orientierung in Sachen Bildung und Beruf ist groß – mit der i haben wir Jugendlichen und Eltern das perfekte Format dafür geboten.“ mehr

Markus Wallner holt Marco Tittler in sein Team für die kommende Legislaturperiode.

Engagiert, kompetent, sachorientiert

Die Nominierung des stellvertretenden Direktors der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Marco Tittler, zum künftigen Wirtschaftslandesrat findet breite Zustimmung in der Wirtschaft. mehr