th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vorarlbergs erste Digitale Lernfabrik entsteht

Die Digitale Lernfabrik ist ein Projekt aus dem Dis.Kurs Zukunft und setzt auf Qualifizierung von Jugendlichen und Erwachsenen in den Schlüsseltechnologien der Zukunft.

In der Digitalen Lernfabrik werden künftig Fachkräfte in den Schlüsseltechnologien der Zukunft qualifiziert. Im Bild der geplante Stufensaal im WIFI Dornbirn.
© WKV/WIFI In der Digitalen Lernfabrik werden künftig Fachkräfte in den Schlüsseltechnologien der Zukunft qualifiziert. Im Bild der geplante Stufensaal im WIFI Dornbirn.

Entwicklungen wie die Digitalisierung, die Globalisierung und die steigende Mobilität und Flexibilität stellen Wirtschaft und Gesellschaft vor neue Herausforderungen. „Vor diesem Hintergrund brauchen wir mehr denn je neue, insbesondere digitale Kompetenzen, um uns zurechtzufinden. Das betrifft sämtliche Bereiche des Lebens: Vom kritischen Umgang mit Daten und Informationen, Sicherheit im Internet und sozialen Medien bis hin zu Wissen über Technik und digitale Kompetenzen", erklärt Dr. Christoph Jenny, WKV-Direktor.

Herausforderungen

Parallel zu diesen Entwicklungen stehen speziell die heimischen Klein- und Mittelbetriebe vor der großen Aufgabe, digitale Kompetenzen zu vermitteln, denn die Anforderungen an die Arbeitskräfte verändern sich. „Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen brauchen bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeiter und künftiger Fachkräfte Unterstützung", führt Jenny aus. Insgesamt sind in Vorarlberg rund 660 Lehrlinge sowie erwachsene Fachkräfte von Industrie 4.0 direkt betroffen.
Projekt. Im WKV-Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft wurde deshalb das Projekt Digitale Lernfabrik entwickelt. „Wir als WKV wollen mit diesem Projekt Menschen in Schlüsseltechnologien qualifizieren, Erfahrungen mit den neuen Technologien sammeln, Lehrende und Ausbilder bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen unterstützen und Begeisterung und Interesse für die Technologien der Zukunft schaffen“, definiert der WKV-Direktor die Ziele der Digitalen Lernfabrik, die am WIFI Campus in Dornbirn angesiedelt sein wird.

Erlebnisse

Die Digitale Lernfabrik wird einen realen Produktionsprozess nachbilden: Dadurch werden den Teilnehmern digitale Kompetenzen im Rahmen einer praxisorientierten Ausbildung vermittelt. Mit der Anschaffung einer entsprechenden Lerninfrastruktur soll das Konzept Industrie 4.0 im Unterricht für Jugendliche und Erwachsene erleb- und erlernbar gemacht werden. Neben den bekannten Großunternehmen soll die neue Infrastruktur der Digitalen Lernfabrik dabei insbesonders auch für Klein- und Mittelbetriebe Vorteile bieten. „Durch diese Praxisnähe schaffen wir Begeisterung für die Technologien der Zukunft; erlebnisorientierte Formate sollen zusätzlich das Interesse an MINT-Gegenständen wecken", betont Christoph Jenny.

Zielgruppen

Unter Einbeziehung von Lehrbetrieben, Schulen und der Erwachsenenbildung soll mit der Digitalen Lernfabrik eine Möglichkeit geschaffen werden, das Thema Industrie 4.0 ab den Grundkenntnissen zu erleben, um sich in diesem Bereich die nötigen Kompetenzen anzueignen. Neben der Vernetzung auf technischer Ebene, entsteht diese auch über verschiedene Technologiebereiche hinweg: Der Lerntransfer kann dabei auch elektronisch über klassische Web based trainings (eLearning) als auch unterstützend via Tablet basierender Schaltkonsole („Tech2Screen“) erfolgen. Dabei soll die Digitale Lernfabrik für eine breite Zielgruppe offen sein – Lehrlinge, Schüler, Studenten, Prüflinge, Unternehmer, Lehrer, Ausbilder sowie erwachsene Fachkräfte. Dabei wird es unterschiedliche Qualifizierungsprogramme für verschiedene Segmente geben: Eine "Starter Class" für Berufseinsteiger, eine "Career Class" als Weiterbildungsangebot für Fachkräfte, eine "Management Class" als Training für Führungskräfte sowie eine "Top Class" für Unternehmer und Top-Führungskräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

WKV-Direktor Christoph Jenny: "Mit dem heutigen Beschluss im Ministerrat zur Novelle des Berufsausbildungsgesetzes wird die Lehre einen entscheidenden Schritt weitergebracht."

WKV-Direktor Jenny: „Diese Maßnahmen werten die Lehre auf“

Die heute im Ministerrat beschlossene Novelle des Berufsausbildungsgesetzes ist für Dr. Christoph Jenny, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV), ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung und Aufwertung der Lehre. mehr

WKV-Präsident Hans Peter Metzler

Neue E-Card mit Foto: Aufschrei der Wirtschaft wurde gehört!

Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV), zeigt sich erfreut, dass seine Kritik an den bürokratischen Hürden im Zusammenhang mit der neuen E-Card mit Foto rasch Wirkung zeigt. mehr