th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vorarlbergs Wirtschaft hält erfolgreichen Kurs

Wirtschaftsbericht 2017/18: Die wirtschaftliche Situation Vorarlbergs ist in allen Bereichen – Produktion, Tourismus, Beschäftigung – durch Stabilität auf hohem Niveau geprägt.

Die wirtschaftliche Situation Vorarlbergs ist in allen Bereichen – Produktion, Tourismus, Beschäftigung – durch Stabilität auf hohem Niveau geprägt. Und die konjunkturellen Aussichten bleiben gut.
© Land Vorarlberg/Wirth Die wirtschaftliche Situation Vorarlbergs ist in allen Bereichen – Produktion, Tourismus, Beschäftigung – durch Stabilität auf hohem Niveau geprägt. Und die konjunkturellen Aussichten bleiben gut.

Vorarlbergs Wirtschaft zeichnet sich in allen Bereichen – Produktion, Tourismus, Beschäftigung – durch Stabilität auf hohem Niveau aus. Und die konjunkturellen Aussichten bleiben gut. Das geht aus dem Wirtschaftsbericht 2017/18 hervor, den die Landesstelle für Statistik und die Wirtschaftskammer Vorarlberg wieder gemeinsam herausgegeben haben. Landeshauptmann Markus Wallner, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und WKV-Präsident Hans Peter Metzler präsentierten im Pressefoyer die Ergebnisse. 

Zum stabilen Wachstum und positiven Gesamtergebnis der Wirtschaft haben alle Branchen maßgeblich beigetragen, so Wallner. Getragen sei die erfreuliche Entwicklung vor allem von den vielen Familienbetrieben, die "das Rückgrat der Vorarlberger Wirtschaft" darstellen". Aktuelle Arbeitsmarktdaten des AMS deuten daruf hin, dass Vorarlberg sich in Richtung Vollbeschäftigung bewegt. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,4 Prozent. Am stärksten zurückgegangen ist sie zuletzt bei der Gruppe der über 50-Jährigen. Dass 20 Prozent der arbeitslos Gemeldeten schon eine Einstellungszusage haben, ist ein weiteres positives Signal, erläuterte Wallner. Um die hohe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten, gelte es die Bemühungen, gute Rahmenbedingungen zu schaffen, konsequent fortzusetzen. 

Auch Landesstatthalter Rüdisser hob hervor, dass sich die gute wirtschaftliche Entwicklung durch alle Branchen zieht. Vorarlberg behauptet sich als starker Produktionsstandort, die Exporte sind auf Rekordkurs, Handel und Dienstleistungen erzielen ein überdurchschnittliches Wachstum und die Erfolgsgeschichte im Tourismus setzt sich mit Topergebnissen im Winter wie im Sommer fort. Besonders starke Impulse hat die Vorarlberger Bauwirtschaft erhalten – der Produktionswert 2017 lag um 18,9 Prozent über jenem des Jahres davor. "Zu diesem erfreulichen Ergebnis haben sowohl der Hoch- als auch der Tiefbau beigetragen", so Rüdisser.

Gute Zusammenarbeit

WKV-Präsident Metzler bekräftigte die enge Partnerschaft und gute Zusammenarbeit zwischen Land und Kammer. Die erfreuliche wirtschaftliche Situation Vorarlbergs müsse jetzt noch mehr Ansporn sein, "anstehende Hausaufgaben zu erledigen". Um auch in Zukunft erfolgreich sein zu können, seien dringende Entscheidungen zu treffen. Von zentraler Bedeutung sind dabei für Metzler weitere Maßnahmen zum Bürokratieabbau, zukunftsweisende Regelungen in der Raumplanung und in der Verkehrsstrategie, die auch wirtschaftliche Entwicklungen berücksichtigen, sowie die Themen Digitalisierung, Bildung/ Fachkräfte und die internationale Orientierung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Der Appell der Proponenten und der Vertreter aus über 30 Unternehmen, die bei der Positionierung mitgearbeitet haben, ist klar: „Wir setzen uns für einen Schulterschluss zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beim Thema Kinderbetreuung ein."

Gemeinsamer Appell von Unternehmen und Mitarbeitern: Vom Mittelmaß zur Exzellenz bei der Kinderbetreuung in Vorarlberg!

Wenn Interessenvertretungen, Unternehmer, Personalchefs, Betriebsräte und Mitarbeiter einen Appell an die Politik richten ist klar: es gibt Handlungsbedarf! mehr

  • Standort
EU-Binnenmarkt: Das Pro-Kopf-Einkommen  der Vorarlberger hat sich um über 2.000 Euro jährlich erhöht. Vorarlberg ist der Gewinner schlechthin eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes.

Vorarlberg ist der größte Profiteur der EU

EU-Binnenmarkt: Das Pro-Kopf-Einkommen der Vorarlberger hat sich um über 2.000 Euro jährlich erhöht. Vorarlberg ist der Gewinner schlechthin eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes. mehr