th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Vorarlberger Softwarehaus digitalisiert Schweizer Leitbetrieb

hgi systems aus Lauterach ist seit über 15 Jahre zertifizierter Softwarelieferant der SFS Group. 

hgi systems aus Lauterach entwickelte bis dato unterschiedlichste Abteilungslösungen für die Schweizer SFS Group.
© hgi systems Bei den jüngsten Aufträgen handelt es sich um weitreichende Digitalisierungsprojekte in den Bereichen Werkzeugvertrieb und Nachschubsteuerung.

Ohne Umwege vom Kunden zum Lieferanten

Konkret geht es um die Neuentwicklung des von hgi systems schon in der ersten Version konzipierten Bestellsystem „Smart Tool“. Zentral sind dabei die Bestellterminals, die direkt bei den Werkzeugausgaben der SFS Kunden installiert werden. Über diese Terminals können die Kunden direkt aus ihren Werkshallen heraus den Nachschub sowohl für Werkzeug- als auch Verbrauchsgüter bei SFS und weiteren Lieferanten bestellen bzw. lagerhaltige Werkzeuge entlehnen. Diese Bestellungen gehen ohne Umwege über die jeweiligen Verwaltungen automatisiert bei SFS ein und werden in dessen SAP-ERP-System eingespielt. Die bereichsorientierte Betriebsmittelorganisation mit den aufwändigen, abteilungs- und unternehmensübergreifenden Bestellprozessen und dem administrativen Aufwand sind durch Smart Tool abgelöst. Die Bestellungen laufen automatisiert, sämtliche Warenbewegungen werden transparent aufgezeichnet, der Standort der Werkzeuge kann stets nachvollzogen werden und die Bewegungen werden unmittelbar finanziell abgebildet.

Nachschub direkt am nächsten Tag – dank Smart Tool

„Sämtliche Betriebsmittel und Werkzeuge sind mit Barcodes versehen. Bei der Entnahme eines Artikels aus dem Lager wird dieser über Smart Tool abgescannt. Damit wird automatisch eine Nachbestellung angefordert, der Nachschub wird am nächsten Tag geliefert, die Werkzeugverfügbarkeit ist somit stets gewährleistet. Die Abrechnung erfolgt am Ende des Monats automatisch und transparent über die User-IDs auf die jeweiligen Kostenstellen“, beschreibt Christian Preg, Projektleiter SFS Group, den Ablauf. Weiter erläutert Preg: „Da auch Fremdartikel einfach im Smart Tool integriert werden können, haben wir mit Smart Tool nicht nur ein äußerst effizientes Bestellsystem für unsere Kunden, sondern darüber hinaus ein effektives Kundenbindungsinstrument erhalten.“

Agilität durch Individualität

Für die hgi systems sind Aufträge wie jene von SFS eine Bestätigung für die Digitalisierungsfortschritte in den Unternehmen. Mathias Humml, Geschäftsführer von hgi systems, sieht hier noch viel Potenzial zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und des Ertrags in den Unternehmen. „Mit unserem Softwareframework können wir rasch und unkompliziert unterschiedlichste Abteilungslösungen in den Unternehmen umzusetzen. Unsere Lösungen können entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Prozesse automatisieren und beschleunigen und bringen damit mehr Agilität in die Unternehmen“, so Humml.

hgi systems, das Unternehmen

Seit über 20 Jahren berät und bedient die hgi systems IT OG ihre Kunden im
Bereich der Prozessoptimierung und Digitalisierung mit smarten Software-Lösungen Die Lösungen kommen in den unterschiedlichsten Branchen im KMU-Segmen sowie in Abteilungen von großen Industrieunternehmen zum Einsatz. Das Portfolio reicht von vorgefertigten ERP-Lösungen bis hin zu maßgeschneiderten Individuallösungen auf FileMaker-Basis.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Produkte und Services, die sich konsequent an den Kundenbedürfnissen orientieren, internationale Marktpräsenz, konsequente Investitionen weltweit und hohe Mitarbeiter-Flexibilität bringen Blum im Wirtschaftsjahr 2017/2018 ein neuerliches Umsatzplus.

Blum mit 50 Mio. Euro Umsatzplus im Wirtschaftsjahr 2017/2018

Die Blum-Gruppe kann im Wirtschaftsjahr 2017/2018 ein Umsatzplus von 2,8 Prozent verbuchen. Bereinigt um Währungseffekte betrug das Wachstum fünf Prozent. mehr

  • Unternehmen
Als erstes Unternehmen Österreichs zeichnet das Bundeskanzleramt ikp Vorarlberg zum zweiten Mal mit dem Staatspreis „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“ aus.

Premiere: Staatspreis zum zweiten Mal an ikp Vorarlberg verliehen

Als erstes Unternehmen Österreichs wurde ikp Vorarlberg zum zweiten Mal mit dem Staatspreis „Familienfreundlichster Betrieb Österreichs“ ausgezeichnet. mehr

  • Unternehmen
Für die VLV war 2017 ein sehr erfreuliches Jahr mit einer Steigerung auf der Beitragsseite und mit einem deutlich besseren Schadensverlauf als im Vorjahr.

2017 war für die VLV ein positives Jahr

Die VLV zieht eine erfreuliche Bilanz mit einer Steigerung auf der Beitragsseite und mit einem deutlich besseren Schadensverlauf als im Vorjahr. mehr