th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sparte Tourismus begrüßt rasche Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung

Elmar Herburger, Obmann der Sparte Tourismus in der WKV: „Die Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung ist ein wichtiger Schritt für die Tourismuswirtschaft, um international wettbewerbsfähig zu sein.“

Spartenobmann Herburger: „Die Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung ist ein wichtiger Schritt für die Tourismuswirtschaft, um international wettbewerbsfähig zu sein.“
© Markus Gmeiner Spartenobmann Herburger: „Die Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung ist ein wichtiger Schritt für die Tourismuswirtschaft, um international wettbewerbsfähig zu sein.“

Morgen wird im Ministerrat ein Gesetzesentwurf eingebracht, um die Umsatzsteuer für Nächtigungen von 13 auf zehn Prozent zu senken. In Vorarlberg würden 4.700 Quartiergeber von dieser Steuerentlastung profitieren. Spartenobmann Herburger: „Wir begrüßen diesen ersten wichtigen Schritt zur Umsetzung des Regierungsprogrammes.“ Denn die Spitzenposition der heimischen Hotelbranche hängt laut Herburger im Besonderen von der Wettbewerbsfähigkeit ab, die durch die Erhöhung 2015 massiv bedroht war: „Die Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung ist ein wichtiger Schritt für die Tourismuswirtschaft, um international wettbewerbsfähig zu sein.“
„Durch die Steuersenkung erwarten wir uns keine Ersparnisse, sondern ein Anziehen der für die Branche so wichtigen Investitionen und positive Effekte bei Zulieferern und Beschäftigung“, sagt der Spartenobmann.

Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass steuerreduzierende Maßnahmen einen positiven Effekt auf die touristische Nachfrage haben. In 20 von 28 EU-Staaten ist der Mehrwertsteuersatz für die Hotellerie niedriger als in Österreich.

„In unseren unmittelbaren Nachbarländern und Mitbewerbern Deutschland und Schweiz wurde er auf 7 bzw. 3,8 Prozent reduziert. Ein reduzierter Steuersatz stellt in der EU daher keine Ausnahme, sondern eher den Normalfall dar, stellt Spartenobmann Herburger klar. „Viele Betriebe mussten die Erhöhung selbst tragen und konnten sie nicht an den Gast weitergeben“, weiß Herburger.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Am vergangenen Wochenende stellten 25 Zimmerer-Lehrlinge des ersten Lehrjahres ihr bereits erlerntes Wissen beim Lehrlingswettbewerb unter Beweis. Fabian Georg Burtscher belegte den ersten Rang.

Lehrlingswettbewerb: Zimmerer im 1. Lehrjahr zeigten ihr Können

Am vergangenen Wochenende stellten 25 Zimmerer-Lehrlinge des ersten Lehrjahres ihr bereits erlerntes Wissen beim Lehrlingswettbewerb unter Beweis. Fabian Georg Burtscher belegte den ersten Rang. mehr

  • Transport und Verkehr
EU-Beschluss: Ab dem Jahr 2022 müssen Kraftfahrzeuge in der EU verpflichtend mit zahlreichen Fahrerassistenz- und Kontrollsystemen ausgerüstet sein.

Maßnahmen für mehr Sicherheit auf heimischen Straßen

EU-Beschluss. Ab 2022 müssen Kfz verpflichtend mit zahlreichen Fahrerassistenz- und Kontrollsystemen ausgerüstet sein. mehr