th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Tomaselli Gabriel setzt auf Ökostrom

Tomaselli Gabriel ist das erste Bauunternehmen in Vorarlberg, das auf seinen  Baustellen Ökostrom aus 100 Prozent erneuerbaren Energieträgern einsetzt.

Tomaselli Gabriel ist das erste Bauunternehmen in Vorarlberg, das auf seinen  Baustellen Ökostrom aus 100 Prozent erneuerbaren Energieträgern einsetzt.
© Tomaselli Gabriel Bau illwerke vkw-Vorstand Helmut Mennel (r.) überreicht Philipp Tomaselli (GF Tomaselli Gabriel Bau) das Zertifikat für den Ökostrom-Bezug.

Seit Jänner bezieht die Tomaselli Gabriel Bau GmbH in Nenzing ausschließlich Vorarlberger Ökostrom aus Fotovoltaik, Kleinwasserkraft und Bioenergieanlagen und ist damit „das erste Bauunternehmen in Vorarlberg, das auf seinen Baustellen heimischen Vorarlberger Ökostrom einsetzt. „Wir freuen uns, dass Tomaselli Gabriel Bau konsequenter Vorreiter ist“, sagt Karl Dörler, Geschäftsführer der VKW-Ökostrom GmbH. Im Vergleich zum europäischen Strommix spart das Bauunternehmen nach Angaben der VKW jährlich 80 Tonnen CO2 ein.

Im März wurde Tomaselli Gabriel Bau von Umweltminister Andrä Rupprechter zudem als „klimaaktiv Mobil Projektpartner“ ausgezeichnet. Damit würdigte das Ministerium die Umstellung des Fuhrparks auf 15 Elektroautos im Vorjahr. Die Energie hierfür kommt ebenfalls vollständig aus Vorarlberger Ökostrom. Das Engagement von Tomaselli Gabriel Bau im Bereich Ökologie ist ein nachhaltiges: „Seit über zehn Jahren sind wir Ökoprofit-Unternehmen und haben uns gerade der Re-Zertifizierung unterzogen“, erklärt Geschäftsführer Philipp Tomaselli.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Silvretta Montafon modernisiert Jöchle-Bahn

Silvretta Montafon modernisiert Jöchle-Bahn

In der Wintersaison 2018/19 erwartet Wintersportler in der Silvretta Montafon im Valisera-Gebiet anstelle der beiden Jöchle-Lifte und der Älpli-Bahn eine neue 6er-Sesselbahn.  mehr

  • Unternehmen
Das Vorarlberger Start-up Zemmat.com – ein Terminplaner für Vereine und Gruppen – kann bereits auf 10.000 aktive Anwender verweisen.

Interaktiver Terminplaner: Start-up Zemmat von Ansturm überrascht

Das Vorarlberger Start-up Zemmat.com – ein Terminplaner für Vereine und Gruppen – kann bereits auf 10.000 aktive Anwender verweisen. mehr