th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Technikerfrühstück bot viel Informatives

Rund 60 Teilnehmende aus der Baubranche, aus ausführenden Gewerken und aus den Reihen der Ingenieurbüros konnten sich Anfang Februar von innovativen Konzepten der Zusammenarbeit im Planungs- und Ausführungsbereich überzeugen.

Über 60 Interessierte aus der Baubranche, ausführenden Gewerken und Ingenieurbüros informierten sich über innovativen Konzepte der Zusammenarbeit im Planungs- und Ausführungsbereich.
© WKV Über 60 Interessierte aus der Baubranche, ausführenden Gewerken und Ingenieurbüros informierten sich über innovativen Konzepte der Zusammenarbeit im Planungs- und Ausführungsbereich.
Ingenieurbüro-Obmann Wolfgang Huber konnte Erich Kotroczo vom Studio for Information Design (SIDE) Wien in Feldkirch begrüßen, der einen weiten Bogen von offenen zu geschlossenen Building Information Modeling-Systemen (BIM) spannte und die Vorteile von Bauwerksdaten, die sich über den gesamten Lebenszyklus adaptieren lassen, erläuterte. Die digitale Erfassung von Daten als Grundvoraussetzung für vernetzte Daten und integrale Prozesse führe in weiterer Folge zu einer deutlichen Steigerung der Produktivität, so der BIM-Experte – bei richtiger Anwendung und Ausführung. BIM werde immer relevanter und die Prozesse immer integraler. Die Ausschreibungen der Zukunft würden BIM vermehrt vorschreiben, so seine Prognose. Das „Arbeiten“ mit den erhobenen Daten und die Nutzung von BIM in Verbindung mit anderen Zukunftstechnologien wie Augmented Reality, Virtual Reality, IoT, Artificial Intelligence werde uns in eine digitale Zukunft begleiten, so Kotroczo.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Rudi Lins, Fachgruppenobmann des Vorarlberger Kfz-Handels in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, informiert: „2018 wurden in Vorarlberg knapp 15.000 Pkw neu zugelassen. Gegenüber dem Rekordjahr 2017 bedeutet das ein Minus von 6,6 Prozent.“

14.997 Pkw 2018 in Vorarlberg neu zugelassen

Rudi Lins, Fachgruppenobmann des Vorarlberger Kfz-Handels in der WKV, informiert: „2018 wurden in Vorarlberg knapp 15.000 Pkw neu zugelassen. Gegenüber dem Rekordjahr 2017 bedeutet das ein Minus von 6,6 Prozent.“ mehr

  • Gewerbe und Handwerk
55 Friseur-Lehrlinge haben im Rahmen eines Kompetenzchecks ein starkes Zeichen für das hohe Niveau ihrer Ausbildung gesetzt.

Erfolgreicher Kompetenzcheck der Friseurjugend

55 Friseur-Lehrlinge haben im Rahmen eines Kompetenzchecks ein starkes Zeichen für das hohe Niveau ihrer Ausbildung gesetzt. mehr