th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

TAXIat-App – Eine App für ganz Österreich

Zu jeder Tages- und Nachtzeit schnell und einfach zum gewünschten Taxi: Am 1. September startet die kostenlose „TAXIat“-App. „Damit haben wir ein Instrument kreiert, mit dem Fahrgäste jeden Alters schnell und einfach ein Taxi in ihrer Nähe bestellen können“, freut sich Bernhard Drexel, Obmann der Fachgruppe Personenbeförderung mit Pkw in der WKV.

Fachgruppenobmann Bernhard Drexel: Die TAXIat-App ist unsere Antwort auf die Digitalisierung der Taxibranche.
© Frederick Sams Fachgruppenobmann Bernhard Drexel: "Die TAXIat-App ist unsere Antwort auf die Digitalisierung der Taxibranche."
"Von der App profitieren unsere Unternehmerinnen und Unternehmer, da durch die mobile Verfügbarkeit mehr Kundenaufträge lukriert werden können sowie die jeweiligen Leistungen, beispielsweise ob Kreditkartenzahlung oder die Mitnahme von Hunden möglich ist, auf einen Klick ersichtlich sind“, führt Obmann Bernhard Drexel aus. Das Smartphone gehöre heutzutage bei Touristen, Jugendlichen und vermehrt bei der älteren Generation zum Alltagsaccessoire. Die Inanspruchnahme verschiedener Serviceleistungen findet immer mehr auf dem mobilen Weg statt. „Die TAXIat-App ist unsere Antwort auf die Digitalisierung der Taxibranche. Die Applikation ist ein Gewinn für jedermann, ob Touristen, die während ihres Urlaubs ein Taxi benötigen, Jugendliche, die von einer Party sicher nach Hause befördert werden wollen oder ältere Personen, die mit dem Taxi zum Arzt müssen – mit einem Klick findet man das nächstgelegene Taxiunternehmen“, sagt Drexel. Zusätzlich zur App wurde auch die Website www.TAXIat.at eingerichtet, über die Hoteliers, Privatzimmervermieter, Tourismusverbände, Krankenhäuser, etc. verlinkt werden können, was für die Fahrgäste bzw. Patienten ein zusätzliches Service darstellt.

Taxibranche im Wandel – Zukunftsorientiert

 Die TAXIat-App ist ein gemeinsames Produkt der Wirtschaftskammer Österreich, des Fachverbands der Beförderungsgewerbe mit Pkw und der einzelnen Fachgruppen in den Bundesländern. Die App bietet neben einer Auflistung von Taxiunternehmen, Taxifunkzentralen und legalen Mikro-ÖV-Systemen in Österreich auch eine gute Unterstützung für die Branche, um Qualität und Service noch weiter auszubauen und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. „In einem hart umkämpften Umfeld mit vielen neuen Anbietern ist es den Unternehmen jetzt möglich, gemeinsam mit unterschiedlichen Kommunikationsplattformen und auf gleicher Augenhöhe am Markt zu reüssieren“, betont Drexel.

 

Tipp!
Eine App für Unternehmer, Fahrer und Fahrgäste: TAXIat kann via IOS und Android kostenlos über den Google Play Store bzw. Apple iTunes heruntergeladen werden. Österreichweit kann die App komplett kostenlos registriert und genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sparet Industrie und Industriellenvereinigung stellen klar: Unsere Mitarbeiter helfen das Land am Laufen zu halten

Ohneberg/Comploj: Vorarlberger Industrie stark von Corona-Krise betroffen

Unsere Mitarbeiter helfen das Land am Laufen zu halten – Was der Produktionsstandort jetzt braucht. mehr

Rudi Lins, Obmann der Fachgruppe Fahrzeughandel in der WKV.

Fahrzeughandel: NoVA-Erhöhung belastet viele Betriebe und Branchen

Rudi Lins, Obmann der Fachgruppe Fahrzeughandel in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, begrüßt, dass die E-Mobilitätsförderung 2021 fortgesetzt wird: „Die Förderung von Elektromobilität ist in der jetzigen Phase ein wichtiges Instrument.“ Allerdings werde diese sinnvolle Maßnahme von der NoVA-Erhöhung getrübt. mehr