th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Statistik 2019 zeigt stabile Entwicklung bei den Lehrlingszahlen in Vorarlberg

Die Lehrlingsstatistik weist für das vergangene Jahr 7.115 Lehrlinge in Ausbildung aus, damit hat sich die Zahl der Lehrlinge im Land konstant entwickelt. WKV-Präsident Hans Peter Metzler und WKV-Direktor Christoph Jenny wollen die Lehre unter anderem mit Projekten aus dem Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft weiter als chancenreichen Weg positionieren und damit auch bei neuen Zielgruppen Begeisterung für die duale Ausbildung entfachen.

Ende 2019 standen 7.115 Lehrlinge in Vorarlberg in Ausbildung. Das entspricht einem Plus von 68 Personen.
© Thinkstock Ende 2019 standen 7.115 Lehrlinge in Vorarlberg in Ausbildung. Das entspricht einem Plus von 68 Personen.

Die Lehrlingsstatistik der Wirtschaftskammer zeigt eine stabile Entwicklung der Lehrlingszahlen im vergangenen Jahr: „Ende 2019 standen 7.115 Lehrlinge in Vorarlberg in Ausbildung. Das entspricht einem Plus von 68 Personen (+0,96 Prozent) im Vergleich zum Jahr 2018“, informiert Christoph Jenny, Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV). Zusätzlich absolvieren 119 Personen ihre Ausbildung in der sogenannten Teilqualifikation. Im ersten Lehrjahr wurden 2019 2.184 neue Lehrverträge abgeschlossen, das bedeutet ein leichtes Minus von 39 Lehranfängern im Vergleich zu 2018. „Ab dem Jahr 2011 hatten wir bei den Lehrlingszahlen einen Demografie bedingten Rückgang zu verzeichnen, seit 2015 gab es wieder leichte Steigerungen und die Zahl der Lehrlinge hat sich in Vorarlberg seitdem stabilisiert“, erklärt WKV-Direktor Jenny den Hintergrund.  

Begeisterung für die Lehre entfachen

„Wir müssen die Lehre weiter als chancenreichen Ausbildungsweg bei den Jugendlichen und Eltern im Land positionieren, dafür müssen wir alle an einem Strang ziehen“, gibt WKV-Präsident Hans Peter Metzler die Richtung vor: „Um Begeisterung für die duale Ausbildung zu entfachen und neue Zielgruppen anzusprechen, haben wir u.a. in unserem Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft zahlreiche Projekte im Bereich Bildung und Lehre angestoßen und bereits umgesetzt: Neue Wege in der Kommunikation gehen wir zum Beispiel über die im Herbst 2019 präsentierte Lehrlingsplattform ‚Lehre in Vorarlberg‘. Aber auch Events wie Vorarlbergs größte Ausbildungsmesse i sowie die Überarbeitung des Konzepts ‚Lehre und Matura‘, das künftig durch WIFI und bfi umgesetzt werden soll, und neue Projekte wie ‚Die Vorarlberger Ausbildungsbotschafter‘ und die ‚Duale Akademie‘ leisten einen wichtigen Beitrag zur Berufsinformation und -orientierung, zeigen Jugendlichen die Chancen der dualen Ausbildung und sprechen zum Beispiel Maturanten für eine Lehre an.“ 

Vorarlberg: Höchste Lehrlingsquote Österreichs 

Die Lehrlingsstatistik 2019 zeigt außerdem, dass sich in Vorarlberg 50,45 Prozent der 15-Jährigen für eine Lehre entschieden haben. „Wir haben damit wieder die höchste Lehrlingsquote in Österreich – das unterstreicht den Stellenwert der Lehre in unserem Land und zeigt ihre große Bedeutung für unseren Wirtschaftsstandort“, betont WKV-Präsident Metzler und führt aus: „An der Beschäftigungsstruktur in Vorarlberg erkennt man, dass topausgebildete Fachkräfte in erster Linie aus der Lehrlingsausbildung kommen. Aber auch die intensive und gute Zusammenarbeit der Unternehmen und Berufsschulen, dem Land und den Sozialpartnern, trägt dazu bei, dass wir traditionell die höchste Lehrlingsquote haben.“ 

Schulbildung und Staatsbürgerschaft 

Im Jahr 2019 hat die größte Gruppe der Jugendlichen vor dem Eintritt in das erste Lehrjahr eine Polytechnische Schule besucht (36,58 Prozent). 31,09 Prozent der Lehrlinge im ersten Lehrjahr haben zuletzt eine Neue Mittelschule, Haupt- oder sonstige Schule besucht und 25,23 Prozent kommen aus BMS, BHS und AHS.

Der Anteil der Lehrlinge mit nicht-österreichischen Staatsbürgerschaft hat sich im vergangenen Jahr mit 15,56 Prozent etwas erhöht. Den höchsten Anteil an ausländischen Lehrlingen stellen die Jugendlichen aus Deutschland mit 4,27 Prozent, dahinter folgen mit 2,70 Prozent Jugendliche aus der Türkei. 

Beliebteste Lehrberufe 2019 

Die Skala der beliebtesten Lehrberufe bei den weiblichen Lehrlingen führte 2019 die Einzelhandelskauffrau an, dahinter folgten Bürokauffrau, Metalltechnikerin, Friseurin und Perückenmacherin sowie Hotel- und Gastgewerbeassistentin. „Dass die Metalltechnik zu den Top-3 der beliebtesten Lehrberufe bei den Mädchen zählt, zeigt, dass die Bemühungen, Mädchen auch für technische Berufe zu begeistern, erste Früchte tragen“, erklärt WKV-Direktor Jenny.  

Bei den männlichen Lehrlingen sind der Metalltechniker, der Elektrotechniker, der Kraftfahrzeugtechniker, der Installations- und Gebäudetechniker sowie der Einzelhandelskaufmann die am häufigsten gewählten Lehrberufe des vergangenen Jahres. 

Die wichtigsten Kennzahlen der Lehrlingsstatistik 2019

  • Ende 2019 standen 7115 Lehrlinge in Ausbildung. Das ist eine Differenz von 68 (+0,96%) zum Vorjahr.
  • 119 Personen absolvieren ihre Ausbildung gemäß § 8b(2) Berufsausbildungsgesetz in der sogenannten Teilqualifikation.
  • Im ersten Lehrjahr gibt es 2184 Lehrlinge.
  • 50,45% der 15-Jährigen haben sich für eine Lehre entschieden, Vorarlberg ist damit weiterhin das Bundesland mit der höchsten Lehrlingsquote in Österreich.
  • 36,58% der Lehrlinge kommen aus der Polytechnischen Schule, 31,09% aus der Neuen Mittelschule, der Haupt- oder sonstigen Schulen, 25,23% aus BMS, BHS und AHS.
  • 45,96% der Lehrlinge werden im Gewerbe und Handwerk ausgebildet.
  • Der Ausländeranteil bei den Lehrlingen ist mit 15,56% etwas höher als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 1.700 Anträge für den Härtefallfonds sind innerhalb der vergangenen 45 Stunden in der Wirtschaftskammer Vorarlberg eingelangt.

Härtefallfonds: Bereits über 1.700 Anträge in der Wirtschaftskammer Vorarlberg eingelangt

87 Prozent wurden bearbeitet - Antragstellern wurde positive Fördernachricht bereits übermittelt. mehr

Für Vorarlbergs Wirtschaft geht es beim Vereinigten Königreich um den siebtwichtigsten Exportmarkt.

Kein guter Tag für Europa

WKV-Präsident Hans Peter Metzler bedauert den heutigen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Volle Unterstützung für unsere Exportbetriebe. mehr