th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Simon Bitsche ist neuer Innungsmeister der Gesundheitsberufe

Als Nachfolger von Rudi Präg, langjähriger Innungsmeister der Vorarlberger Gesundheitsberufe, wurde Simon Bitsche gewählt.

Simon Bitsche, neuer Innungsmeister der Gesundheitsberufe.
© Carola Eugster Simon Bitsche, neuer Innungsmeister der Gesundheitsberufe.

In der konstituierenden Ausschusssitzung der Gesundheitsberufe in der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) wurde Simon Bitsche (Bitsche Optik GmbH) zum neuen Innungsmeister gewählt. Bitsche dankte seinem Vorgänger Rudi Präg für sein langjähriges Engagement in dieser Funktion und sprach auch dem bisherigen Stv.-Innungsmeister Horst Wielath, der die Agenden Prägs interimistisch übernommen hatte, seinen Dank aus. Peter Sutter (Optik Sutter e.U.) und Thomas Fetz (Schuhhaus Fetz) wurden als Innungsmeister-Stellvertreter gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Innung der Kunsthandwerke ist Gerhard Ritter weiter als Innungsmeister tätig, als seine Stellvertreter fungieren Wendelin Eberle und Matthias Präg.

Kunsthandwerke: Gerhard Ritter bleibt Innungsmeister

In der Innung der Kunsthandwerke ist Gerhard Ritter weiter als Innungsmeister tätig, als seine Stellvertreter fungieren Wendelin Eberle und Matthias Präg. mehr

Der Vorarlberger Tourismus fühlt sich als "Spielball zwischen der Politik und der Bankenregulatorik".

Gastronomie und Hotellerie als Spielball zwischen Politik und Regulatorik

„Wirtepaket“ der Bundesregierung wird begrüßt. Problematik der raschen Liquiditätssicherung ist damit aber weiter nicht gelöst. mehr