th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Sehr gute Vorarlberger Werbekonjunktur

„Die Stimmung in der Kommunikationsbranche hat sich erneut verbessert“, informiert Fachgruppenobmann Hofer.

„Die Stimmung in der heimischen Kommunikationsbranche hat sich in den vergangenen Monaten erneut verbessert“, informiert Fachgruppenobmann Gerhard Hofer über die positive Entwicklung der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV.
© Thinkstock „Die Stimmung in der heimischen Kommunikationsbranche hat sich in den vergangenen Monaten erneut verbessert“, informiert Fachgruppenobmann Gerhard Hofer über die positive Entwicklung der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der WKV.

„Der Index der aktuellen Lagebeurteilungen für die Werbewirtschaft hat sich sehr positiv entwickelt“, so fasst Gerhard Hofer, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Vorarlberg, die Ergebnisse des aktuellen WIFO-Werbeklimaindex zusammen. „Die befragten Vorarlberger Unternehmer der Kommunikationsbranche bewerten ihre aktuelle Geschäftslage als gut. Auch die Entwicklung der Nachfrage im Verlauf der vergangenen drei Monate wird sehr positiv beurteilt. Die Auftragsbücher zeigen weiter ein robustes Ergebnis: 95 Prozent der Betriebe meldeten ausreichende bzw. mehr als ausreichende Auftragsbestände“, berichtet Fachgruppenobmann Gerhard Hofer.

Vorarlberger Werbewirtschaft wird 2017 wachsen

60 Prozent der befragten Vorarlberger Werbeunternehmer rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer gleichbleibenden Geschäftslage. 39 Prozent gehen von einer sich verbessernden Geschäftslage aus. Nur ein Prozent der Unternehmer rechnet mit einer schlechter werdenden Geschäftslage. Die Entwicklung der zukünftigen Nachfrage wird ähnlich optimistisch beurteilt. 36 Prozent der Unternehmen erwarten ein Ansteigen der Nachfrage, keines der befragten Vorarlberger Unternehmen rechnen mit einem Sinken der Nachfrage. „Diese Konjunkturaussichten sind auch Basis für eine dynamische Entwicklung am Arbeitsmarkt. Dies bedeutet unter dem Strich eine positive Entwicklung der gesamten Vorarlberger Werbewirtschaft“, erklärt Hofer.

Der Vorarlberger Werbe-Klima-Index

Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Vorarlberg stellt damit die Erfassung und Analyse der Entwicklung der Vorarlberger Werbekonjunktur vor. Der aktuelle Werbeklimaindex für Vorarlberg umfasst die konjunkturelle Entwicklung im Rückblick auf das vergangene Quartal, den Ist-Stand im Mai 2017 sowie die Erwartungen der Vorarlberger Werbewirtschaft für die kommenden Quartale. „Es ist für uns als gesetzliche Interessenvertretung wichtig, die wirtschaftliche Bedeutung und die interessenpolitischen Anliegen der Kommunikations- und Werbebranche der Politik durch konkrete Zahlen zu vermitteln“, informiert Fachgruppenobmann Hofer.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Newsportal Bergbahnen Vorarlberg: 1. regionale Influencer Kampagne

Bergbahnen Vorarlberg: 1. regionale Influencer Kampagne

Unter dem Namen #meintraumtag startet die erste Vorarlberger Influencer Kampagne: Die Bergbahnen Vorarlberg setzen dabei auf Vorarlberger Meinungsbildner und Wintersportbegeisterte. mehr

  • Handel
Newsportal Wer wird Junior Sales  Champion 2017?

Wer wird Junior Sales Champion 2017?

Gemeinsam mit den kaufmännischen Berufsschulen in Vorarlberg sucht die Sparte Handel wieder die besten Verkaufstalente. mehr

  • Handel
Newsportal Neuer Kollektivvertrag im Handel: Transparenz und Vereinfachungen für Beschäftigte und Betriebe 

Neuer Kollektivvertrag im Handel: Transparenz und Vereinfachungen für Beschäftigte und Betriebe 

Spartenobfrau Fröwis: „Mit dem neuen Gehaltssystem wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Modernisierung und Weiterentwicklung des Kollektivvertrages im Handel umgesetzt.“ mehr