th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schulskitage starten in neue Runde

Die Bergbahnen Vorarlberg, das Land Vorarlberg und zahlreiche weitere Partner unterstützen rund 250 Schulklassen mit Skitickets, Leihausrüstung, Skiunterricht und Verpflegung. 

Der heimische Wintersportnachwuchs startet auch heuer wieder im Rahmen der Schulskitage auf die Piste
© Alexandra Serra Der heimische Wintersportnachwuchs startet auch heuer wieder im Rahmen der Schulskitage auf die Piste.
Die Schulklassen der 3. bis 6. Schulstufe verbringen ab Jänner 2018 wieder sportliche Tage in Vorarlbergs Skigebieten. Rund 5.000 Kinder werden mit ihren Lehrpersonen Skifahren lernen, 31 Prozent der Kinder stehen dabei das erste Mal auf Ski. Ing. Markus Comploj, Obmann der Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg, freut sich: „Mit den Schulskitagen sprechen wir Kinder an, die bereits Skifahren können und die Anfänger. Beide, vor allem aber jene, die zum ersten Mal Skifahren, möchten wir langfristig für den Wintersport begeistern. Und als Erinnerung daran erhält jedes Kind eine Snapback Cap mit dem Hashtag #schifahra.“
 
Wie beispielsweise die Klasse von Ruth Müller der Volksschule Dornbirn Mittelfeld: Im Rahmen der Aktion „Skifahren mit Flocke“ besucht die Klasse an ihrem Schulskitag das Skigebiet Bödele. Lehrerin Ruth Müller begleitet die Schüler auf die Piste: „Die Kinder haben jedes Jahr eine Riesengaudi beim Schulskitag und freuen sich, auf den Ski zu stehen. Auch für Pistenneulinge ist der Skitag eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag.“ Unterstützung erhält die Klasse für ihren Schulskitag in Form von kostenlosen Skitickets, Leihausrüstung und professioneller Betreuung durch den Vorarlberger Skiverband (VSV). 

Förderung von Fahrsicherheit und Klassengemeinschaft

Im Rahmen der Aktion „Skifahren mit Flocke“ erhalten die Schüler der dritten und vierten Schulstufen sowie deren Begleitpersonen kostenlose Skitickets der Bergbahnen, Leihausrüstung nach Bedarf und Unterstützung durch ehrenamtliche Instruktoren des VSV. Für die Schüler der fünften und sechsten Schulstufen gibt es bei der Schulskitagaktion #schifahra kostenlose Skikarten und Mittagessen. All jene, die sich auf Ski und Snowboard noch nicht allzu sicher fühlen, werden von den örtlichen Skischulen unterstützt. „Besonders bei Anfängern steht Sicherheit für uns an erster Stelle. Wir möchten den Kindern unbeschwerte Schwünge auf der Piste ermöglichen; da gehört es dazu, ihnen ein Gefühl für ihre Ski oder das Snowboard zu vermitteln“, weiß Werner Eberle, Breitensportreferent des VSV. Auch das Land Vorarlberg unterstützt die Vorarlberger Schulskitage. „Die Schüler verbringen jedes Jahr unvergessliche Skitage gemeinsam mit ihren Lehrpersonen und Schulkollegen. Das stärkt nicht nur die Klassengemeinschaft, sondern spornt überdies viele Kinder an, auch in ihrer Freizeit auf die Ski zu steigen“, weiß Mag. Konrad Berchtold, Fachinspektor für Bewegungserziehung und Sport des Landes Vorarlberg.
  
Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg
Die Fachgruppe der Seilbahnen Vorarlberg vertritt die Interessen von 80 Mitgliedern und 45 Skigebieten. Vorarlbergweit sind 317 Bahnen und Lifte in Betrieb, die insgesamt 1.000 Pistenkilometer bedienen. Durchschnittlich sind rund 1.000 Mitarbeiter und 15 Lehrlinge bei den Vorarlberger Seilbahnbetrieben beschäftigt. Im Jahr 2015/2016 erwirtschafteten die Vorarlberger Seilbahnen einen Nettoumsatz von rund 151 Millionen Euro aus Personenbeförderung.
von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Experten referierten in der BAUAkademie in Hohenems vor Vertretern von Vorarlberger Handwerksbetrieben über Bauökologie im öffentlichen Bau.

WKV und Umweltverband informierten über Bauökologie im öffentlichen Bau

Experten referierten vor Vertretern der Vorarlberger Handwerksbetriebe. mehr

  • Information und Consulting
Die besten Projekte des Constantinus Award 2017 stehen fest: Aus 146 Einreichungen ermittelte die Expertenjury 42 Nominierte – darunter zwei aus Vorarlberg.

Constantinus 2017: Nominierte aus Vorarlberg

Constantinus Award 2017: Aus 146 Einreichungen ermittelte die Expertenjury 42 Nominierte – darunter zwei aus Vorarlberg. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Bernhard Feigl, Spartenobmann: „Duale Ausbildung im Gewerbe und  Handwerk noch attraktiver machen!“

Feigl: „Duale Ausbildung im Gewerbe und Handwerk noch attraktiver machen!“

Vorarlberger Betriebe sind österreichweit top, aber größter Mangel an Fachkräften seit dem Jahr 2010. mehr