th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schulprojekt „(K)Ein Leben ohne Lkw“

Die Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe bietet mit „(K)Ein Leben ohne Lkw“ erneut Workshops für die Vorarlberger Volksschulen an.

Im Schuljahr 2018/2019 bietet die Fachgruppe für das Güterbeförderungsgewerbe in der Wirtschaftskammer Vorarlberg unter dem Titel „(K)Ein Leben ohne Lkw“ erneut zweistündige Workshops für die 3. und 4. Klassen der Vorarlberger Volksschulen an.
© WKV Bereits über 800 Schüler in 23 Volksschulen konnten mit dem Projekt erreicht werden.

Das Schulprojekt stellt Fragen wie: „Wie kommt die Milch auf den Frühstückstisch?“ oder „Wer liefert die Pellets oder das Heizöl für den Winter?“ in den Mittelpunkt. „Mit (K)Ein Leben ohne Lkw wollen wir Volksschülern spielerisch und auf pädagogische Art und Weise die wirtschaftliche Bedeutung der Transportwirtschaft vermitteln“, erklärt Gerhard Berkmann, Spartenobmann für Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Vorarlberg, das Ziel des Projekts: In zwei Unterrichtsstunden werden alle Fragen der Kinder beantwortet und Wissenswertes über den Lkw vermittelt. Ein Frächter stellt auch ein Fahrzeug zur Verfügung, das die Kinder erkunden dürfen und bei dem auch der „tote Winkel“ erklärt wird. Die Workshops wurden bereits in 23 Volksschulen durchgeführt, insgesamt haben rund 800 Schüler mit viel Spaß und Engagement an den Workshops teilgenommen.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein. Insgesamt belaufen sich die Internet-Einkäufe in Vorarlberg auf rund 300 Millionen Euro jährlich.

Wie Vorarlberg im Internet einkauft

88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein – für insgesamt rund 300 Millionen Euro pro Jahr. mehr

  • Transport und Verkehr
Die Bergbahnen Vorarlberg ziehen eine positive Zwischenbilanz für die Sommersaison 2018: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. Der Nettoumsatz liegt bei insgesamt 19,4 Millionen Euro.

Bergbahnen Vorarlberg: Der Sommertourismus etabliert sich

Positive Zwischenbilanz für die Sommersaison: Die Umsatzzahlen sind im Vergleich zur Sommersaison 2017 um 10,6 Prozent gestiegen. mehr