th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

School Kids Online – Unterstützung für Familien durch IT-Infrastruktur

Schnelle und unbürokratische Hilfe für SchülerInnen, um bestmöglich am Unterricht teilnehmen zu können.

Im Rahmen des Projekts „School Kids Online – Unterstützung für Familien durch IT-Infrastruktur“ soll durch den gezielten Aufruf an die heimische Bevölkerung und die Betriebe möglichst viel funktionsfähige IT-Infrastruktur gesammelt werden.
© Alexandra Serra Im Rahmen des Projekts „School Kids Online – Unterstützung für Familien durch IT-Infrastruktur“ soll durch den gezielten Aufruf an die heimische Bevölkerung und die Betriebe möglichst viel funktionsfähige IT-Infrastruktur gesammelt werden.

Das Projekt „School Kids Online“ ist ein Zusammenschluss mehrerer Einzelinitiativen unter der Führung der Marke Vorarlberg. Die Organisatoren starten einen gezielten Aufruf an die gesamte Vorarlberger Bevölkerung und Wirtschaft, alte, aber funktionstüchtige IT-Hardware für Familien mit Bedarf zu spenden. Gesucht wird dabei sämtliche IT-Hardware, also Laptop (nicht älter als Baujahr 2012), Stand-Computer (nicht älter als Baujahr 2012), Bildschirme (mindestens 17 Zoll), Tastatur, Maus, Webcam, Drucker und USB-WLAN Sticks. Jede/r Besitzer/in eines entsprechenden Gerätes wird gebeten, auf der Webseite www.standort-vorarlberg.at dies in ein Online Formular einzutragen. Die jeweiligen Besitzerinnen und Besitzer werden vorab informiert, wann eine Abholung der Geräte stattfinden kann. In einem ersten Schritt sollen bevorzugt Laptops eingesammelt werden.

Alle Computer und Laptops werden von den Reparaturteams komplett gelöscht und auf den Ursprungszustand zurückgesetzt, bevor die Bespielung der neuen Software erfolgt. „Durch die vollständige Löschung kann sichergestellt werden, dass keine persönlichen Daten der Vorbesitzer in fremde Hände gelangen“, betonte Wisto-Geschäftsführer Jimmy Heinzl. Anschließend wird, in Abstimmung mit der Bildungsdirektion Vorarlberg und dem Bildungsservice, ausgewählte Software neu aufgespielt. Die Verteilung an die Familien erfolgt über die jeweilige Schule. Service und Wartung übernehmen SchülerInnen der HTL Dornbirn, die für alle technischen Fragen rund um die Geräte telefonisch zur Verfügung stehen.

„Ein besonders Augenmerk muss darauf liegen, dass kein Kind durch unzureichende digitale Infrastruktur den schulischen Anschluss verpasst. Denn eine gute Ausbildung und ein digitales Grundverständnis und Know-how wird immer wichtiger. Jedes Kind soll später bei der Arbeitssuche dieselben Chancen bekommen“, sagte Udo Filzmaier, Unternehmer und Bildungssprecher der Wirtschaftskammer.
  
Projektpartner

Dank eines finanziellen Beitrags durch die Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Vorarlberg und Technikland Vorarlberg, sowie der Unterstützung durch die Marke Vorarlberg und das Land Vorarlberg stehen dem Projektteam rund 200.000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld wird dabei vollständig zur Beschaffung notwendiger Software-Tools und Lizenzen, eventueller Reparaturen und fehlender Hardware sowie dem Zugang zum Internet genutzt. Der große Teil der Arbeiten – insbesondere Reparatur und Support, werden ehrenamtlich geleistet.

Als organisatorische Unterstützung innerhalb des Projektes für die Marke Vorarlberg dient die Koordinationsstelle V-DIGITAL. Die Instandsetzung der gesammelten Geräte wird an drei Standorten durchgeführt: in Lustenau durch das Unternehmen S.I.E., in der Postgarage Dornbirn durch die Digitalen Initiativen, sowie in Rankweil durch ein Freiwilligen-Team rund um Roland Schaffer von Schaffer Software Engineering. Für die Bedarfserhebung innerhalb der Schulen und die daraus folgende Verteilung der Geräte zeichnet die Bildungsdirektion Vorarlberg und der Vorarlberger Bildungsservice (VOBS) verantwortlich. Die Firma Microsoft stellt die notwendigen Software-Tools in großer Stückzahl kostengünstig zur Verfügung. Einen besonderen Teil tragen zusätzlich Schülerinnen und Schüler der HTL Dornbirn bei, indem sie freiwillig den technischen Support der Geräte übernehmen.

Überblick: „School Kids Online“

Alle funktionsfähigen Geräte müssen unter www.standort-vorarlberg.at registriert werden. Zeitnah werden die Besitzer/innen dann über den Termin der Sammlung informiert, die Geräte werden vor Ort abgeholt. Alle Geräte werden auf den Ursprungszustand zurückgesetzt und mit neuer Software bespielt. Anschließend erfolgt die Auslieferung an die Schulen in Vorarlberg, welche die schlussendliche Verteilung an die betreffenden Haushalte koordinieren. Gesucht wird folgende IT-Hardware:
• Laptop (Baujahr 2012 oder jünger)
• Stand-PC (Baujahr 2012 oder jünger)
• Bildschirm (größer als 17 Zoll)
• Maus
• Tastatur
• Drucker
• Webcam
• USB Wlan-Stick

Registrierung der Geräte unter:  www.standort-vorarlberg.at

Das könnte Sie auch interessieren

Bisherige Lage zwar noch positiv eingeschätzt, Geschäftsaussichten gehen aber deutlicher zurück als in Finanzkrise 2009. Und: gemischte Gefühle in Sachen Umsatz, Preisrückgang und Investitionserwartungen.

Auf den Zahn gefühlt

WKÖ-Wirtschaftsbarometer zeigt: Von schneller Rückkehr zur Normalität kann keine Rede sein - auch nicht in Vorarlberg mehr

WKV-Präsident Metzler erklärt: „Der Lehrlingsbonus stellt speziell für kleine und mittlere Unternehmen einen attraktiven Anreiz dar, weiter auf die duale Ausbildung zu setzen und neue Lehrlinge aufzunehmen."

Lehrlingsbonus ist wichtiger Impuls für Ausbildungsbetriebe

Mit 1. Juli 2020 ist der Lehrlingsbonus in Kraft getreten. „Die Prämie in der Höhe von 2000 Euro für jeden neu eingestellten Lehrling ist ein wichtiges Unterstützungsinstrument für unsere Ausbildungsbetriebe“, erklärt Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg. mehr