th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rhesi: „Vorgehensweise des Landeshauptmannes ist richtig!“

WKV-Präsident Hans Peter Metzler begrüßt die Entscheidung von LH Wallner, in Sachen Rhesi die nächste Phase zu starten. 

WKV-Präsident Hans Peter Metzler begrüßt Vorstoß von LH Wallner die nächste Phase im Rhesi-Hochwasserschutzprojekt einzuläuten.
© Planungsgemeinschaft Zukunft Alpenrhein Rhein-Hochwasserschutz, im Bild Widnau-Lustenau.

„Die Umsetzung von Rhesi ist zu wichtig, als sie durch weitere juristische Spielchen zu verzögern. Vorarlbergs Wirtschaft hat keinerlei Verständnis für die hinhaltende Vorgehensweise beim ,Hochwasserschutzprojekt Rhesi’, daher ist es richtig, nicht länger auf eine schon längst fällige Einigung über die Abstimmungsberechtigten in Koblach zu warten“, stellt Hans Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, klar und betont weiter: „Rhesi ist ein unverzichtbares Zukunftsprojekt. Dabei geht es um die Existenz der produzierenden Wirtschaft, deren Produktionsstätten aus naheliegenden Gründen ebenerdig untergebracht sind. Es geht hier um nicht weniger als die langfristige wirtschaftliche Absicherung des hochindustrialisierten Rheintals und letztlich um den 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
 WIFI-Delegation informierte sich am vergangenen Wochenende in Klagenfurt über Keystone Habits erfolgreicher Führungskräfte.

Businessmanagement Kongress: WIFI Delegation vor Ort

Eine 80-köpfige WIFI-Delegation informierte sich am vergangenen Wochenende in Klagenfurt über Keystone Habits erfolgreicher Führungskräfte. mehr

  • Standort
Russland ist für Vorarlbergs Unternehmen ein Markt mit Potenzial: Waren im Wert von 134 Mio. Euro werden aus Vorarlberg in den größten Staat der Erde exportiert. Die weitere Stärkung der Beziehung zu Russland stand im Mittelpunkt einer Wirtschaftsmission.

Wirtschaftsmission stärkt Beziehungen zu Russland

Russland ist für Vorarlbergs Unternehmen ein Markt mit Potenzial: Waren im Wert von 134 Millionen Euro werden aus Vorarlberg in den größten Staat der Erde exportiert. Die weitere Stärkung der Beziehung zu Russland stand deshalb im Mittelpunkt einer Wirtschaftsmission. mehr