th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Rekordjahr für Informations- und Consultingbranche

2018 haben die Betriebe in der Sparte Information und Consulting eine Umsatzsteigerung von knapp 10 Prozent verzeichnet. 

2018 haben die Betriebe in der Sparte Information und Consulting eine Umsatzsteigerung von knapp 10 Prozent verzeichnet. Auch für das laufende Jahr sind die Erwartungen der Branche bestens, 550 weitere Arbeitsplätze sind geplant.
© unsplash Für das Gesamtjahr 2019 rechnen die Unternehmen der Informations- und Consultingbranche in Vorarlberg mit einem neuerlichen Umsatzplus von +9,9 Prozent.

Auf ein neues Rekordjahr blicken die 3.650 Consulting-, IT- und Kommunikationsdienstleister der Sparte Information und Consulting in Vorarlberg zurück. Die Umsätze sind 2018 nominell um +9,9 Prozent gewachsen. Real haben sich die Umsätze um +8,7 Prozent erhöht, da die Preise im Durchschnitt um 1,2 Prozent angehoben wurden. Damit hat sich die Sparte Information und Consulting in Vorarlberg nicht nur deutlich besser entwickelt als in den anderen Bundesländern, sondern auch als die österreichische Gesamtwirtschaft (BIP 2018 nominell: +4,4 Prozent, real: +2,7 Prozent).

„Die hohen Umsatzsteigerungen sind insbesondere auf die Branchen der Finanzdienstleister, Unternehmensberater, Buchhalter und Informationstechnologie sowie der Werbung zurückzuführen“, erklärt Dieter Bitschnau, Obmann der Sparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. 

Wichtiger Export

Über dem österreichweiten Branchenniveau bleiben weiterhin die Exporttätigkeiten der wissensbasierten Dienstleister in Vorarlberg. 14,6 Prozent des Gesamtumsatzes in der Sparte Information und Consulting entfielen 2018 auf Exporte (Österreich: 13,6 Prozent), wobei im langfristigen Vergleich zu beobachten ist, dass Vorarlberger Informations- und Consultingdienstleister sich wieder verstärkt am heimischen Markt orientieren. 

Optimistischer Ausblick

Die Unternehmen bleiben auch für 2019 äußerst optimistisch: Für das Gesamtjahr 2019 rechnen die Unternehmen mit einem neuerlichen Umsatzplus von +9,9 Prozent. Ein-Personen-Unternehmen schätzen das Jahr 2019 mit einer Umsatzsteigerung von +13,7 Prozent sogar noch ein Stück optimistischer ein. Rund 58 Prozent aller Unternehmen in der Sparte Information und Consulting werden in der Form eines Ein-Personen-Unternehmens geführt. 

Suche nach Fachkräften

Die Umsatzerwartungen decken sich auch mit den Mitarbeiterplänen der Unternehmen: Im laufenden Jahr ist eine Erhöhung des derzeitigen Beschäftigtenstandes um 9,5 Prozent geplant. Bei rund 5.500 Beschäftigten planen die Unternehmen somit knapp 550 zusätzliche Arbeitsplätze, wobei die Unternehmens- und IT-Berater mit rund 20 Prozent am deutlichsten nach Fachkräften suchen.  

Dieter Bitschnau sieht die Geschäftsmodelle der wissensbasierten Dienstleister durch die aktuellen Zahlen bestätigt. „Typisch sind eine hohe Spezialisierung und Individualität in der Leistungserbringung, eine enge Interaktion mit dem Kunden und eine hohe Innovationsdynamik“, beschreibt Spartenobmann Bitschnau seine Branche als dynamisches Wachstumsfeld, das den Herausforderungen der Zeit – Stichwort Digitalisierung, Wissenskultur und Vernetzung – aktiv begegnet.

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Die Vorarlberger Fleischerlehrlinge zeigten ihr handwerkliches Geschick unter Wettbewerbsbedingungen, Simon Burtscher (Lehrbetrieb: Rainer Schatz, Hohenems) holte sich den Sieg.

Landeslehrlingswettbewerb der Fleischverarbeiter

Die Vorarlberger Fleischerlehrlinge zeigten ihr handwerkliches Geschick unter Wettbewerbsbedingungen, Simon Burtscher (Lehrbetrieb: Rainer Schatz, Hohenems) holte sich den Sieg. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Experten schätzen, dass etwa 40 Prozent aller fehlsichtigen Outdoor-Sportler beim Sport komplett auf eine optische Sportbrille oder Kontaktlinsen verzichten – ein Fehler, wie Berufsgruppensprecher Simon Bitsche erklärt.

Augenoptiker/Optometristen: Welche Brille passt zu welcher Sportart?

Experten schätzen, dass etwa 40 Prozent aller fehlsichtigen Outdoor-Sportler beim Sport komplett auf eine optische Sportbrille oder Kontaktlinsen verzichten – ein Fehler, denn gerade beim Sport ist das Verletzungsrisiko sehr hoch, ohne passende Korrektur umso mehr. mehr