th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Regelungen für Tunnelsperre

Die Totalsperre des Arlbergstraßentunnels von 24. April bis 2. Oktober 2017 wirft ihre Schatten voraus.

Die Totalsperre des Arlbergstraßentunnels von 24. April bis 2. Oktober 2017 wirft ihre Schatten voraus. Bestimmte Schwerfahrzeuge dürfen wieder über die Passroute ausweichen.
© Freiberger Lkw im Ziel- und/oder Quellverkehr dürfen während der Tunnelsperre jeweils von Sonntag 22 Uhr bis Samstag 9 Uhr die Passroute benützen.

Für den Schwerverkehr wurde praktisch dieselbe Regelung getroffen, die sich bereits während der Tunneltotalsperre 2015 bewährt hat. Lkw mit Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge im Ziel- und/oder Quellverkehr dürfen jeweils von Sonntag 22 Uhr bis Samstag 9 Uhr über die Arlberg-Passstraße L 197 ausweichen. Das Wochenendfahrverbot (von Samstag 9 bis Sonntag 22 Uhr) muss eingehalten werden, ebenso das Feiertagsfahrverbot von 0-22 Uhr. 

Bewährte Regelung

„Vor zwei Jahren hat sich diese Regelung bewährt“, weiß Michael Tagwerker, Spartengeschäftsführer Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Zum Gelingen beigetragen hat ebenfalls die Exekutive, die das Fahrverbot scharf kontrollierte. Solche Kontrollen sind auch für 2017 angekündigt - ganz im Sinn der Sparte, wie Michael Tagwerker betont. Neu im Gegensatz zu 2017 ist, dass Pkw mit Anhänger (Gesamtgewicht des Anhängers größer als 750 kg) zwischen 24. April und 30. Juni generell freie Fahrt über den Pass haben, von 1. Juli bis 2. Oktober 2017 gilt für sie ein Fahrverbot an Samstagen und Sonntagen jeweils  zwischen 9 und 17 Uhr (gleiche Regelung für den 15. August). Vor zwei Jahren waren diese Gespanne während der gesamten Tunnelsperre  unter ein generelles Wochenendfahrverbot gefallen.   

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Die voranschreitende Digitalisierung macht die Wichtigkeit einer flächendeckenden Breitbandversorgung deutlich - das gilt nicht nur für Ballungsräume, sondern auch für ländliche Gebiete.

„Vorarlberg braucht digitale Autobahnen“

Die voranschreitende Digitalisierung macht die Wichtigkeit einer flächendeckenden Breitbandversorgung deutlich. Spartenobmann Dieter Bitschnau fordert „digitale Autobahnen“ für Vorarlberg. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Im Rahmen eines großen Festakts in der Kulturbühne AMBACH in Götzis wurden am Mittwochabend (9. Mai) die 157 neuen Jungmeisterinnen und Jungmeister aus dem Vorarlberger Gewerbe und Handwerk geehrt.

182 Meisterbriefe im Gewerbe und Handwerk

Am Mittwochabend (9. Mai) wurden in der Kulturbühne AM BACH in Götzis die neuen Jungmeisterinnen und Jungmeister geehrt. mehr

  • Handel
88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein. Insgesamt belaufen sich die Internet-Einkäufe in Vorarlberg auf rund 300 Millionen Euro jährlich.

Wie Vorarlberg im Internet einkauft

88 Prozent der Vorarlberger zwischen 16 und 74 Jahren nutzen das Internet, 64 Prozent kaufen auch online ein – für insgesamt rund 300 Millionen Euro pro Jahr. mehr