th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Präsidentenwechsel bei der VVG

Wechsel an der Führungsspitze bei der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (VVG): Kommerzialrat Robert Sturn folgt als Präsident auf Dr. Johannes Ortner.

Wechsel an der Führungsspitze bei der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (VVG): Kommerzialrat Robert Sturn folgt als Präsident auf Dr. Johannes Ortner.
© VVG Kommerzialrat Robert Sturn (li.) folgt als Präsident auf Dr. Johannes Ortner.
Bei der jüngsten Vollversammlung wurde ein Wechsel an der Spitze der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (VVG) vollzogen. Auf die ehrenvoll verabschiedeten Dr. Johannes Ortner – der sechs Jahre als Präsident fungierte – und Vorstandsmitglied Karin Sonnenmoser folgten Mag. Christine Schwarz-Fuchs (Fa. BULU) in den Vorstand und Kommerzialrat Robert Sturn (VLV) als neuer Präsident.
 

Die VVG, eine Vorfeldorganisation der Wirtschaftskammer Vorarlberg, agiert seit bald 60 Jahren und engagiert sich in den Themenfeldern Jugend-Bildung-Wirtschaft: Als zentrales Anliegen verfolgt die VVG das stete Zusammenrücken von Schule und Wirtschaft. Daneben tauchen laufend neue, wichtige Themen auf. Die VVG scheut sich nicht, Inhalte aufzunehmen, wodurch neue Einrichtungen wie das BIFO oder die Junge Wirtschaft entstanden sind. Das zweite Standbein der VVG, die spartenübergreifende Weiterbildung im Bereich der Sozial- und Selbstkompetenzen für Lehrlinge und Ausbilder, hat ebenso Tradition. Die großen Teilnehmerzahlen zeugen von der Aktualität und Qualität dieser Fortbildungen. Die VVG bietet zudem ein durchgängiges Angebot für Schüler/-innen über alle Schultypen hinweg zur Hinführung zur Arbeitswelt. Schwerpunkte sind „Arbeiten in Vorarlberg“ und „Sichtbarmachung technischer Berufe“. Als drittes Standbein stützt sich die VVG auf das Aufgreifen wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanter Themen in der Öffentlichkeit.

Nähere Infos unter

VVG

Das könnte Sie auch interessieren

  • Standort
Werkstatt „Schule leiten“, ein Bildungsprojekt aus dem WKV-Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft, widmete sich in seinem dritten Modul dem richtigen digitalen Lernen.

„Digital Lernen – aber richtig!“

Werkstatt „Schule leiten“, ein Bildungsprojekt aus dem WKV-Strategieprozess Dis.Kurs Zukunft, widmete sich in seinem dritten Modul dem richtigen digitalen Lernen. mehr

  • Standort
Die „Digitale Lernfabrik“ richtet sich künftig an Jugendliche wie Erwachsene.

Digitale Lernfabrik: Schlüsseltechnologien praktisch vermitteln

Das Dis.Kurs Zukunft-Projekt „Digitale Lernfabrik“ setzt auf Qualifizierung in den Schlüsselbereichen Sensorik, Robotik, Automatisierung und Internet of Things. mehr